Kastrations-Kosten

Antworten
Fröschchen
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 954
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 16:28
Wohnort: Niederlausitz
Schafrasse(n): KAM, Umstellung auf WHO
Herdengröße: 10

Kastrations-Kosten

Beitrag von Fröschchen »

Was zahlt Ihr, wenn es gemacht wird?
Habe grad 20 € pro Böckchen gelöhnt.
Bezahlt in Gegenwert von Lammfleisch aus TK.
Interessierte Grüße :wink:
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein. (Albert Einstein)

Benutzeravatar
peter e.
Förderer 2020
Förderer 2020
Beiträge: 424
Registriert: Do 29. Sep 2016, 22:52
Wohnort: Mittelhessen
Schafrasse(n): -ohne-
Herdengröße: 0

Re: Kastrations-Kosten

Beitrag von peter e. »

Hab´s nie machen lassen und somit auch nie was gezahlt. Fand ich recht günstig.... :wink:
peter e.

Nutze die Talente, die du hast. Die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen.Henry van Dyke, Schriftsteller

Fröschchen
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 954
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 16:28
Wohnort: Niederlausitz
Schafrasse(n): KAM, Umstellung auf WHO
Herdengröße: 10

Re: Kastrations-Kosten

Beitrag von Fröschchen »

Lieber Peter,
was hast Du denn damals mit Deinen Böckchen gemacht?
Mein Interesse ist, daß ich bis zur Bockzulassung halt nur eine Gruppe und im Herbst nicht den Zeitdruck habe wg. Bockeligkeit-Möglichkeit etc. Schlachtung im Wochentakt.
Zumal dann die Hammelchen zu den nicht-zu-Belegenden hinzukönnen, und ich wieder nur 2 Gruppen habe.
Wenn Bock dann gearbeitet hat, kommt der dann mit den Hammelchen zusammen und die noch nicht zu Belegenden zu den werdenden Muttern. Wieder nur 2 Gruppen.
Fragende Grüße vom Angelika...
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein. (Albert Einstein)

Benutzeravatar
Steffi
Förderer 2020
Förderer 2020
Beiträge: 1129
Registriert: Do 6. Okt 2016, 16:58
Wohnort: Untertaunus
Schafrasse(n): Walliser Schwarznasenschafe
Kontaktdaten:

Re: Kastrations-Kosten

Beitrag von Steffi »

Der Ansatz ist nicht schlecht, den hab ich auch schon mal verfolgt (eben wegen der ständigen Aufteilung). Bei unseren TA hab ich mal gut 40€/Böckchen bezahlt, das ist mir für die Schlachtis einfach zu viel. Ist schon 3 Jahre her und sicher nicht günstiger geworden. Alternative wäre selber machen, aber da müßte ich mich auch erst schlau machen, wie und ob man überhaupt darf, etc...

LG
Steffi
Sheep happens

Benutzeravatar
Schnuckenlady
Beiträge: 322
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 19:06
Wohnort: Landkreis Göttingen
Schafrasse(n): Graue gehörnte Heidschnucken
Herdengröße: 13

Re: Kastrations-Kosten

Beitrag von Schnuckenlady »

Wenn ich mich recht erinnere, mit allem drum und dran, örtliche Betäubung etc, um die 30 €.
Bei uns kastriere ich aber nur, wenn wir die auch behalten. Dieses Jahr ist dann wieder einer soweit.
Wir trennen unseren Altbock dann mit den jungbocken und dem zukünftigen Hammel Anfang September weg. Ende Oktober kommen die zum Schlachten erkorenen Weg, der kleine wird kastriert und Anfang November der Altbock wieder zu den Damen. In der hoffnung dass wir dann nicht schon die ersten lämmer Ende Februar Anfang März haben, wie dieses Jahr, sondern möglichst erst ab April. :mauer:
Fehler sind dafür da, um draus zu lernen!

Benutzeravatar
peter e.
Förderer 2020
Förderer 2020
Beiträge: 424
Registriert: Do 29. Sep 2016, 22:52
Wohnort: Mittelhessen
Schafrasse(n): -ohne-
Herdengröße: 0

Re: Kastrations-Kosten

Beitrag von peter e. »

Fröschchen hat geschrieben:
Mo 22. Jun 2020, 14:32
Lieber Peter,
was hast Du denn damals mit Deinen Böckchen gemacht?
Fragende Grüße vom Angelika...
Ich hatte sowieso eine Bockgruppe, von daher konnten sie solange zusammenbleiben, bis die Schlachtung anstand. Da waren halt manchmal 20 -30 Köpfe in der Bock-Gruppe. Lässt sich aber nicht überall umsetzen, muss immer betriebsindividuell beurteilt werden.
Grüßle
peter e.

Nutze die Talente, die du hast. Die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen.Henry van Dyke, Schriftsteller

Antworten