Der Schafscherer kommt – Herdenzusammenlegung

Antworten
Benutzeravatar
eifelschaf
Förderer 2020
Förderer 2020
Beiträge: 114
Registriert: Sa 18. Feb 2017, 10:47

Der Schafscherer kommt – Herdenzusammenlegung

Beitrag von eifelschaf »

Guten Morgen ihr Lieben,

meine Schafe (3 Auen + 3 Lämmer) und die Schafe meines Nachbarn (2 Jährlinge) sollen geschoren werden.
Damit der Schafscherer nur einmal kommen muss, würde ich die beiden Gruppen gerne ein paar Tage vorher zusammenlegen, sodass sie ein paar Stunden in meinem Stall auf den Scherer warten können. Anschließend wollen wir die beiden Gruppen wieder trennen, sie können sich dann aber (wie vorher auch) sehen und hören.
Muss ich irgendwas beachten, gibts vielleicht sogar ein paar Tricks oder ist das alles normalerweise unproblematisch?
Im Herbst sollen sie wieder zusammen kommen zwecks Bockbesuch, bis dahin aber jeweils ihre eigenen Wiesen beweiden.

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 3266
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun, Wiltshire Horn, Merino Landschafe, Mules
Herdengröße: 169
Kontaktdaten:

Re: Der Schafscherer kommt – Herdenzusammenlegung

Beitrag von Henry »

Das ist Mist.
Ich habe heute alle Schafe eines kleinen Walddorfes geschoren. Beim größten Bestand hab‘ ich aufgebaut. Zum Beginn erwarteten mich schon die zwei Nachbarschafe ander Leine. Als die fertig waren, wurde ich nicht kalt und konnte die Schafe am Ort scheren. Die weiteren Nachbarn wurden angerufen und brachten: „Die Dicke“, „Günie“ und „Erna“ (samt Lämmer wegen Gefänse) in 1 Anhänger. Also machte ich die nakisch. Die Leute brauchten Bißchen Hilfe und die war auch da und der Anhänger der die Schafe zurück brachte holte gleich die nächste. (Ja, manche halten ein Einzelnes Wollschaf unter Kamerunern, weil Opa Hammelgeschmack will oder aus Liebe oder bei denn.). Am Ende waren dann noch die paar verbliebenen Schafe am Ort zu machen. Die waren der Puffer und kamen immer dran, wenn keine andern anstanden. Und die Bestände wurden nicht gemischt. Sogar der Scherboden wurde gesäubert zwischendurch und das Handstück desinfitzioniert.
Henry
der
Schafschützer

Benutzeravatar
working-squad
Beiträge: 118
Registriert: Do 3. Nov 2016, 11:08
Schafrasse(n): Coburger Fuchsschafe, Moorschnucken, Graue Gehörnte Heidschnucken, Schnucken-Mixe
Kontaktdaten:

Re: Der Schafscherer kommt – Herdenzusammenlegung

Beitrag von working-squad »

Die Frage ist halt: Wozu?

Scheren an sich ist für die Schafe Stress. Auch, wenn der Scherer das gut macht. Da stellt sich halt die Frage, wozu muss man das Zusammenstellen auch noch als Stressfaktor obendrauf packen? Sie werden dann vielleicht zappeliger, weil sie übermüdet sind, bekommen danach Infektionen, die sie so nicht bekommen hätten ...

Ich würde das nicht machen.

Benutzeravatar
peter e.
Förderer 2020
Förderer 2020
Beiträge: 416
Registriert: Do 29. Sep 2016, 22:52
Wohnort: Mittelhessen
Schafrasse(n): -ohne-
Herdengröße: 0

Re: Der Schafscherer kommt – Herdenzusammenlegung

Beitrag von peter e. »

Bei dieser Größenordnung kommt sowieso kein "Profi" oder eine Schur-"Kolonne". Also kann der Scherer erst bei dem Einen aufbauen und fährt dann in den nächsten Ort - so habe ich es gemacht und das war in Ordnung für alle Beteiligte. Und die Vorgehensweise, wie von Henry geschildert, ist auch ein Weg. Zusammenstellen verschiedener Herden und das Zusammenwürfeln von unterschiedlichen Gesundheitsstadien - aus diesem Grund tut das nicht not.
peter e.

Nutze die Talente, die du hast. Die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen.Henry van Dyke, Schriftsteller

Antworten