Flaschenlamm + Anfänger

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 3175
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun, Wiltshire Horn, Merino Landschafe, Mules
Herdengröße: 169
Kontaktdaten:

Re: Flaschenlamm + Anfänger

Beitrag von Henry »

KleinesHolzhaus hat geschrieben:
Mi 25. Mär 2020, 10:03
Der Tierarzt war gestern schon da und hat irgendwas gespritzt (Antibiotikum?), kommt gleich noch mal
Bitte, was soll
Man mit dieser Information anfangen? Das ist genauso egal, wie das exakte Alter des Schafbesitzers. Entscheidend ist, daß das MS zeitnah als Versorger ausfallen wird. Aus Erfahrung kann ich Dir sagen, daß EIN Flaschenlamm bedeutend mehr Aufwand verursacht als zwei oder drei oder sechs. Die haben nähmlich sich selber, zum Wärmen, Spielen, Uneinsamsein. Die Logistik mit MAT verbessert sich schlagartig, wenn 600g Pulver mit dem Mixstab aufgerührt und zügig in 7 Flaschen abgetränkt werden können, als wenn jeder Tropfen für EIN Lamm zusammengerührt und temperiert werden muß. Die Menge machts.

Je eher Du die Lämmer an die menschliche menschliche Versorgung gewöhnst, desto leichter fällt es ihnen. Also warte nicht, bis die Lämmer kalt sind.
Henry
der
Schafschützer

KleinesHolzhaus
Beiträge: 10
Registriert: Di 24. Mär 2020, 22:57

Re: Flaschenlamm + Anfänger

Beitrag von KleinesHolzhaus »

Ich bitte um Entschuldigung dafür, dass ich meine Beiträge nicht nach Deinem Geschmack gestalte. 🙄 Garantiert lasse ich kein Lamm kalt werden. Rat suchen hier macht jedoch keine grosse Freude, wenn man gleicht dumm angeblökt wird.

Ich wollte erklären, warum der Besitzer sich nicht selbst um das Lamm kümmert. Und, dass das Mutterschaf behandelt wird.

Benutzeravatar
Schnuckenlady
Beiträge: 313
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 19:06
Wohnort: Landkreis Göttingen
Schafrasse(n): Graue gehörnte Heidschnucken
Herdengröße: 13

Re: Flaschenlamm + Anfänger

Beitrag von Schnuckenlady »

Mach dir nichts draus, manchmal gehen hier die Gemüter durch. Jeder hat hier mal klein angefangen, Fehler gemacht und nachgefragt! :) also mach dir nichts draus.
Am Ende musst du wissen, ob du mit Milch und Sahne oder Milchaustauscher fütterst. Wir haben auch schon mehrere Lämmer mit Milch/Sahne gefüttert, ist allerdings irgendwann wirklich kostspielig.
Trotzdem am besten das Lämmchen wiegen und nach der 12% Regel füttern.
Der Tierarzt hat das Mutterschaft sicherlich untersucht (alles andere können wir nur spekulieren) und entsprechende Medikamente gegeben. Hilfreich wäre es trotzdem eine Diagnose plus die Behandlung zu erfahren, um sich auf alles vorbereiten zu können.
Ich denke mal du wirst schon regelmäßig nach der Mutter und den Lämmern sehenund wenn nötig eingreifen. Ich schließe mich allerdings Henry und den anderen Vorrednern an, stelle dich auf weitere Lämmer ein und mache dir einen kleinen Notfallplan im Kopf! Nur für alle Fälle. ;)

Viel Glück!
Fehler sind dafür da, um draus zu lernen!

KleinesHolzhaus
Beiträge: 10
Registriert: Di 24. Mär 2020, 22:57

Re: Flaschenlamm + Anfänger

Beitrag von KleinesHolzhaus »

Mamaschaf hat mittlerweile etwas Heu gefressen. Trinken tut sie auch. Und gibt den anderen beiden fleissig Milch. Morgen kommt der Tierarzt nochmal. Vielleicht geht es ihr besser? Heute Morgen hatte sie noch Fieber.

Tanteschaf hat auch gerade ihre Lämmer bekommen, leider Zwillinge. Das Flaschenlamm unterjubeln möchte der Besitzer daher nicht.

Habe mit einer Nachbarin zusammen reichlich Milch und Sahne gekauft. Da sehe ich kein Problem bezüglich Kosten und Aufwand. Auch nicht, falls noch zwei weitere Flaschenlämmer dazu kommen sollten. Aber erstmal gehe ich optimistisch davon aus, dass Mamaschaf sich erholt.

Meine Sorge ist eher, dass sich das Lämmchen eine Infektion holen könnte, oder Durchfall, eine Kolik oder so.

Gleich wiegen wir die Kleine erstmal, Waage ist endlich aufgetrieben worden.

Thorsten
Administrator
Beiträge: 393
Registriert: Do 29. Sep 2016, 08:52
Wohnort: Kreis Stormarn (Schleswig-Holstein)
Schafrasse(n): Rauhwolliges Pommersches Landschaf und WH-Mischlinge
Herdengröße: 14

Re: Flaschenlamm + Anfänger

Beitrag von Thorsten »

Super, dass Du Dich so engagierst!

Falls noch nicht gefunden, diese Seite ist absolut lesenswert: viewtopic.php?f=12&t=410

Viel Erfolg!
Thorsten

KleinesHolzhaus
Beiträge: 10
Registriert: Di 24. Mär 2020, 22:57

Re: Flaschenlamm + Anfänger

Beitrag von KleinesHolzhaus »

Den Beitrag habe ich schon gelesen, der ist sehr informativ.

Obwohl dort ja steht, dass die Fütterungsintervalle schon ab Tag 4 gedehnt werden können, und hier sagte jemand, in der ersten Woche alle 2-3 Stunden wäre besser. Vermutlich ist öfter einfach generell immer am besten, oder?

Wiegen hat leider nicht geklappt. Es war so eine Babywaage, bei der man an Gewichten rumfummeln muss, so lange hält ja kein Lamm still. Habe nun bei anderen Nachbarn eine Digitalwaage geliehen.

Thorsten
Administrator
Beiträge: 393
Registriert: Do 29. Sep 2016, 08:52
Wohnort: Kreis Stormarn (Schleswig-Holstein)
Schafrasse(n): Rauhwolliges Pommersches Landschaf und WH-Mischlinge
Herdengröße: 14

Re: Flaschenlamm + Anfänger

Beitrag von Thorsten »

Nachts eine größere Pause ist schon ok. Wenn sich das Lamm gut entwickelt, wird es das aushalten. Man muss auch an sich denken!
Wiegen geht am besten in einem Beutel, den man an eine Waage hängt, Stichwort "Hängewaage" oder "Federwaage" Kannst Du so etwas auftreiben?

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 3175
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun, Wiltshire Horn, Merino Landschafe, Mules
Herdengröße: 169
Kontaktdaten:

Re: Flaschenlamm + Anfänger

Beitrag von Henry »

Personenwaage. Mit und ohne Lamm draufstellen, geht fürs Grobe auch.
Henry
der
Schafschützer

KleinesHolzhaus
Beiträge: 10
Registriert: Di 24. Mär 2020, 22:57

Re: Flaschenlamm + Anfänger

Beitrag von KleinesHolzhaus »

Ja, eine digitale Personenwaage habe ich mir geliehen. Um 18.30 Uhr ist die nächste Fütterung, dann werde ich es ausprobieren.

Hab heute alle 2,5 Stunden gefüttert, ab 6.00 Uhr.

KleinesHolzhaus
Beiträge: 10
Registriert: Di 24. Mär 2020, 22:57

Re: Flaschenlamm + Anfänger

Beitrag von KleinesHolzhaus »

3.300 Gramm wiegt die Kleine.

Zur Rasse sagte der Besitzer „Braunkopp“. 🤔😄

Antworten