Hörnchen-Ausschub/ -Verlust

(Dieses Forum ersetzt nicht die Diagnose oder Behandlung durch einen Tierarzt.)
Antworten
Fröschchen
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 900
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 16:28
Wohnort: Niederlausitz
Schafrasse(n): KAM, Umstellung auf WHO
Herdengröße: 10

Hörnchen-Ausschub/ -Verlust

Beitrag von Fröschchen »

Habe gestern früh ein leeres Hörnchen gefunden.
Nix abgebrochen: einfach ausgestülpt, ausgeschuht oder so.
Voll trocken.
Hohl.
Unblutig.
Alle Schaflinger (v.a. die 4 Hornträger) sind wohlauf.
Ein Wilti hatte eine Zeitlang ein Horn, was etwas dunkler geriffelt und irgendwie komisch strukturiert war.
Nun aber alles wieder schön sauber, hell und irgendwie glatter.
Sind manche wie Schlangen, die sich ihrer (Horn-)Haut entledigen?
  • (Wie war das nochmal mit den Geweihträgern und Gallenblase? Die wo verlieren haben ja keine?)
Keinesfalls besorgte, nur leicht irritierte Grüße aus'm Spreewald!

k-101_0513.JPG
k-101_0513.JPG (61.99 KiB) 366 mal betrachtet
k-101_0514.JPG
k-101_0514.JPG (63.42 KiB) 366 mal betrachtet
k-101_0518.JPG
k-101_0518.JPG (68.16 KiB) 366 mal betrachtet
k-101_0521.JPG
k-101_0521.JPG (78.82 KiB) 366 mal betrachtet
k-101_0522.JPG
k-101_0522.JPG (81.77 KiB) 366 mal betrachtet
k-101_0523.JPG
k-101_0523.JPG (82.6 KiB) 366 mal betrachtet
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein. (Albert Einstein)

Edwin
Förderer 2020
Förderer 2020
Beiträge: 307
Registriert: So 6. Nov 2016, 18:14
Wohnort: Niederlausitz
Schafrasse(n): Schnucken, Rhönschafe

Re: Hörnchen-Ausschub/ -Verlust

Beitrag von Edwin »

Für "normal" ist das ne ganz schön blutige Sache. Kann es sein, dass diese Hornhülle aktuell nicht von deinen Schafen stammt? Möglicherweise ein Rabe das Teil als Schlachtabfall irgendwo auf nem Misthaufen gefunden und in deine Koppel getragen hat oder sowas? Diese Hornhüllen verrotten sehr langsam.

Grüße von der anderen Spreewaldseite :lol:

dicke wolke
Beiträge: 204
Registriert: So 23. Okt 2016, 15:57
Wohnort: Wendland
Schafrasse(n): Krainer Steinschafe
Mixe
Herdengröße: 39

Re: Hörnchen-Ausschub/ -Verlust

Beitrag von dicke wolke »

Bei mir hat einmal ein Rind ein Horn verloren, das war eine ziemlich blutige Geschichte. Es bildet sich dann zwar neues Hornmaterial aber das bleibt dann ein Kümmerhorn. Ich denke das ist bei Schafen warscheinlich ähnlich

Fröschchen
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 900
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 16:28
Wohnort: Niederlausitz
Schafrasse(n): KAM, Umstellung auf WHO
Herdengröße: 10

Re: Hörnchen-Ausschub/ -Verlust

Beitrag von Fröschchen »

Alles irgendwie komisch - wie so vieles zur Zeit!

Aber Schlachtabfall bleibt hier nicht vor Ort, bekommt alles der Schäferhund im Unterdorf. (Da kommt auch nix mehr per Zufall hier wieder hier hoch.)

Ich denke jetzt grob an die Geweihträger, die abstoßen. Noch nie gesehen, wie es dann dort unmittelbar danach ausschaut.

Nur, beide Hörner bei dem Wilti sehen jetzt richtig gut aus: glatt, und irgendwie unverkrumpelter. Ich glaube wirklich an "Ausschuhen, also irgendwie wechseln, tauschen.

Wie eingangs erwähnt keine Panik oder Sorgen, nur halt Verwunderung.

FG
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein. (Albert Einstein)

mara
Beiträge: 214
Registriert: Do 29. Sep 2016, 21:37

Re: Hörnchen-Ausschub/ -Verlust

Beitrag von mara »

Bei einem meiner Ouessantböcke, auch ein Weisser, sah das obere Drittel des Gehörns auch so abgelöst aus und ich hätte so etwas auch erwartet.
So lange ich ihn hatte blieb es aber dran.

Fröschchen
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 900
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 16:28
Wohnort: Niederlausitz
Schafrasse(n): KAM, Umstellung auf WHO
Herdengröße: 10

Re: Hörnchen-Ausschub/ -Verlust

Beitrag von Fröschchen »

PS. Ich habe das Hörnchen in der Stalleinstreu gefunden. Nachts ist Tür zu. :gruebel:
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein. (Albert Einstein)

Antworten