Gummimatten???

Antworten
PrinzB
Beiträge: 86
Registriert: Do 9. Mai 2019, 11:39
Wohnort: Harz
Schafrasse(n): Kamerun --> Verdrängungszucht in Richtung Wiltshirehorn
Herdengröße: 50

Gummimatten???

Beitrag von PrinzB » Mo 25. Nov 2019, 14:44

Hallo,
ich bräuchte mal eure Hilfe.
In vielen YT - Videos oder auch bei TV - Berichten von landwirtschaftlichen Betrieben, Tierhaltern o.ä. sieht man Gummimatten die für verschiedene Zwecke genutzt werden (z.B. Boden- o. Wegbelag, Überfahrschutz, Rundballenunterlage, etc.). Die Matten sind ca. 2 cm dick und aus Gummi + Gewebeverstärkung, sind also sehr stabil. Meist sieht man sie als längere Bahnen liegen aber die L x B wird sicherlich variieren.

Weiß jemand was das für Matten sind (Bezeichnung) und wo man sie herbekommt?
Benötigt wird ein Stück von ca. 3 x 3 m.
Fals es solche Breiten nicht gibt, wie kann man die Matten fest miteinander verbinden?

In unserem alten Pferdestall haben die Pferde am Futterplatz inzwischen eine ca. 20 cm tiefe Rinne in den Backsteinboden getreten und die Steine durch ihre Eisen regelrecht zermahlen. Da die Rinne wahrscheinlich immer größer wird und teilweise auch lose Steine darin liegen, möchte ich Schotter einbringen, ihn verdichten und solche Matten darüber legen. Das Ganze ist erst einmal als Provisorium gedacht. Im nächsten oder übernächsten Jahr soll der Stall nämlich umgebaut und dann auch ein neuer Fußboden eingebracht werden.

Vielen Dank!

Nebelige Grüße aus dem Harz

Marcus

Manfred
Beiträge: 1730
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 22:36
Wohnort: Frankenwald

Re: Gummimatten???

Beitrag von Manfred » Mo 25. Nov 2019, 14:49

kraiburg-elastik.de

PrinzB
Beiträge: 86
Registriert: Do 9. Mai 2019, 11:39
Wohnort: Harz
Schafrasse(n): Kamerun --> Verdrängungszucht in Richtung Wiltshirehorn
Herdengröße: 50

Re: Gummimatten???

Beitrag von PrinzB » Mo 25. Nov 2019, 15:48

Danke, da werde ich mal nachschauen.

DINO
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 240
Registriert: Di 28. Nov 2017, 15:22
Wohnort: NRW-Kreis-Steinfurt
Schafrasse(n): Graue Gehörnte Heidschnucken
Herdengröße: 25

Re: Gummimatten???

Beitrag von DINO » Mo 25. Nov 2019, 16:15

PrinzB hat geschrieben:
Mo 25. Nov 2019, 14:44
Hallo,
ich bräuchte mal eure Hilfe.

Weiß jemand was das für Matten sind (Bezeichnung) und wo man sie herbekommt?
Benötigt wird ein Stück von ca. 3 x 3 m.
Fals es solche Breiten nicht gibt, wie kann man die Matten fest miteinander verbinden?


Vielen Dank!

Nebelige Grüße aus dem Harz

Marcus

Moin ,
alte Förderbänder zb von Kiesgruben , Zement oder Kalkwerken , Steinbrüchen usw gibt es in diesen mengen für Kleingeld und lassen
sich problemlos mit Schrauben verbinden .
Alle sagten es geht nicht , da kam einer der das nicht wusste und tat es . :klug:

dicke wolke
Beiträge: 181
Registriert: So 23. Okt 2016, 15:57
Wohnort: Wendland
Schafrasse(n): Krainer Steinschafe
Mixe
Herdengröße: 24

Re: Gummimatten???

Beitrag von dicke wolke » Mo 25. Nov 2019, 19:44

Habe solche Matten im Pferdeunterstand und an den Freßplätzen, die Schafe bekommen auch welche in ihren Weideanhänger, Die Matten isolieren gut und lassen sich gut sauberhalten

Benutzeravatar
Waldschaf
Beiträge: 212
Registriert: Do 29. Sep 2016, 07:38
Wohnort: Bez. Perg, OÖ
Schafrasse(n): Waldschaf (HB)
Herdengröße: 15

Re: Gummimatten???

Beitrag von Waldschaf » Di 26. Nov 2019, 13:35

Ich habe welche über dem Spaltenboden eines ehemaligen Rinderlaufstalls verlegt, aber erst seit einem Jahr und die Schafe waren erst ca. ein Monat im Stall seither ... Fabrikat der von Manfred angeführten Firma.

Robert.

PrinzB
Beiträge: 86
Registriert: Do 9. Mai 2019, 11:39
Wohnort: Harz
Schafrasse(n): Kamerun --> Verdrängungszucht in Richtung Wiltshirehorn
Herdengröße: 50

Re: Gummimatten???

Beitrag von PrinzB » Di 26. Nov 2019, 22:14

Ich habe mir die Matten aus dem Pferdebereich angesehen.

Die Matten will ich so verlegen das sie an drei Seiten an die Wand stoßen und nicht verrutschen. Mir geht es in erster Linie darum das der Schotter nicht wieder "rausgegraben" und die Rinne weiter verbreitert wird, sodass die Pferde dort ordentlich stehen können.
Leider enden die "Puzzlematten" nahe am Rand dieser Rinne, egal ob ich mit einer halben oder ganzen Matte beginne. Das bedeutet Instabilität, da sie ja nur horizontal fest zusammen hängen. Insbesondere bei Kaltblütern wird das also wahrscheinlich nicht so recht funktionieren. Außerdem sind mir ehrlich gesagt die >250 € (6 Matten) für ein Provisorium doch etwas zu viel. Von daher werde ich doch mal weiter nach Förderbändern schauen.

Antworten