Hobbyhaltung: Einnahmen (wie) dem Finanzamt melden?

Ibi
Beiträge: 3
Registriert: Sa 10. Dez 2016, 20:29

Hobbyhaltung: Einnahmen (wie) dem Finanzamt melden?

Beitrag von Ibi » Sa 26. Okt 2019, 23:20

Hallo,
da ich über die Suchfunktion keine Infos finden konnte oder die falschen Suchbegriffe verwendet habe, hier meine Frage:

Ich habe Schafe in Hobbyhaltung (10-15 Mutterschafe) und gelegentlich Lämmer. Sie sind angemeldet beim LKD, haben Ohrmarken und ich habe eine Betriebsnummer.
Nun meinte der Schlachter, wenn ich Lämmer zu ihm bringe, bräuchte er auch meine Steuernummer beim Finanzamt. (Irgendwie logisch, er muss ja nachweisen, wo sein Geld geblieben ist) aber: Was muss ich dafür wie/wo anmelden? Und was für eine Nummer genau?
Ich dachte bisher naiv, dass ich als Hobbyhalter ohne wirtschaftliche Gewinne nichts weiter tun bräuchte (in Bezug auf das Finanzamt, nicht in Bezug auf den LKD...).
Ich wohne in Deutschland / Schleswig Holstein.
Mit Schafen, ihren Bedürfnissen und ihrer Gesundheit kenne ich mich inzwischen wirklich gut aus, auch mit den diversen Richtlinien, nun hoffe ich, dass ich von jemandem hier auch noch nähere Infos zu den "Finanzamt"-artigen Aspekten einer Hobbyhaltung erhalten kann (Oder einen Hinweis, wo ich weitersuchen soll). Im Internet fand ich bisher nur Infos zum Eierverkauf von Hühnern aus Hobbyhaltung.

Den Hinweis das alles rechtskonform sein muss, habe ich im Info-Artikel für Neulinge gelesen, aber ich weiß eben nicht, was in Bezug auf meine Fragestellung rechtskonform wäre.

Vielen Dank für eure Infos!

Ibi

... die bisher vor allem im alten Forum aktiv war - und die den Verlust dieser vielfältigen Wissens-Sammlung nach wie vor sehr bedauert.

Benutzeravatar
Steffi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1010
Registriert: Do 6. Okt 2016, 16:58
Wohnort: Untertaunus
Schafrasse(n): Walliser Schwarznasenschafe
Kontaktdaten:

Re: Hobbyhaltung: Einnahmen (wie) dem Finanzamt melden?

Beitrag von Steffi » So 27. Okt 2019, 07:28

Hallo,

eine freundliche Anfrage (Anruf) beim zuständigen Finanzamt hilft Dir schnell und sicher weiter. Statt stundenlang im Internet zu suchen, ist es meistens einfacher, sich direkt an das betreffende Amt zu wenden. Das mußt Du ja eh zwecks Beantragung der Steuernummer. Und keine Angst, die beißen da normalerweise nicht ;)

LG
Steffi
Sheep happens

Benutzeravatar
st68
Beiträge: 158
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 16:19

Re: Hobbyhaltung: Einnahmen (wie) dem Finanzamt melden?

Beitrag von st68 » So 27. Okt 2019, 08:30

Also mir wurde mal vom Finanzamt mitgeteilt, das sie keinerlei steuer(recht)lichen Auskünfte geben dürfen. Dazu muß man sich einen Steuerberater mieten.

Es könnte ja sein dass sich der Auskunftsuchende später bei Rechtsstreitigkeiten, auf genau so eine Aussage eines Finanzamtsangestellten beruft. Und dieser Angestellte hat dann die Ar***karte gegenüber seinem Arbeitgeber.

Ich schließe daraus, dass nicht mal die Finanzbeamten in dem Gesetzeswerk durchblicken, nach dem sie uns die Steuern abknöpfen wollen/sollen/müssen.

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 2989
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 152
Kontaktdaten:

Re: Hobbyhaltung: Einnahmen (wie) dem Finanzamt melden?

Beitrag von Henry » So 27. Okt 2019, 08:42

Den Gang zum Amt will ich auch nicht empfehlen. Gerade in Landwirtschaftsfragen herrscht dort maximal Überblickswissen. Bei der Vermischung von Gewerbe, Landwirtschaft und Einkünften aus nicht selbständiger Arbeit hört es ganz auf. Kommen - was zwanfsläufug ist - Umsatzsteuerangelegenheiten dazu, versteht das Amt oft nicht mal die Problematik.

Entweder Du tust nichts, fliegst mit Deinen Schafen unter dem Radar oder Du ziehst das richtig durch, dann rechne mit ca. 750-1500€ für einen Steuerberater.
Henry
der
Schafschützer

Ibi
Beiträge: 3
Registriert: Sa 10. Dez 2016, 20:29

Re: Hobbyhaltung: Einnahmen (wie) dem Finanzamt melden?

Beitrag von Ibi » So 27. Okt 2019, 09:19

Hallo zusammen,
danke für die ersten Reaktionen auf meine Frage.
Ich werde es mal telefonisch beim Finanzamt versuchen, hoffe aber, hier noch konkretere Antworten zu erhalten, um eine Info vom Finanzamt besser einordnen zu können, aus den von Henry genannten Gründen.
Unter dem Radar werde ich wohl kaum einen Schlachter finden - ist schlieslich kein Rundballen (für den ich noch nie eine Quittung bekommen konnte).

Vielleicht gibt es hier ja einen Hobbyhalter der weiß, in welcher Form das üblicherweise "rechtskonform" übers Finanzamt laufen würde.
LG
Ibi

Heumann
Beiträge: 404
Registriert: Do 13. Okt 2016, 21:57

Re: Hobbyhaltung: Einnahmen (wie) dem Finanzamt melden?

Beitrag von Heumann » So 27. Okt 2019, 10:05

Ich sehe jetzt kein Problem.

Der Schlachter will eine Steuernummer.

Du solltest bereits eine Steuernummer haben.

Die gibst du ihm.

Fertig.


Du meldest dem FA auch keine Einnahmen. Du meldest Gewinne/Einkommen aus LuF. Du machst keine Gewinne. Also meldest du auch nichts. Das ist ok und nicht "unter dem Radar".

Heumann
Beiträge: 404
Registriert: Do 13. Okt 2016, 21:57

Re: Hobbyhaltung: Einnahmen (wie) dem Finanzamt melden?

Beitrag von Heumann » So 27. Okt 2019, 10:13

st68 hat geschrieben:
So 27. Okt 2019, 08:30
Ich schließe daraus, dass nicht mal die Finanzbeamten in dem Gesetzeswerk durchblicken, nach dem sie uns die Steuern abknöpfen wollen/sollen/müssen.
Richtig, deshalb gibt man auch den maximalen Blödsinn an, das wird dann nicht akzeptiert, dann zieht man damit vors Finanzgericht und trifft sich in der Mitte. So gibt's nur Gewinner.

Manfred
Beiträge: 1720
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 22:36
Wohnort: Frankenwald

Re: Hobbyhaltung: Einnahmen (wie) dem Finanzamt melden?

Beitrag von Manfred » So 27. Okt 2019, 12:52

Macht doch nicht unnötig solche Fässer auf...

Eine Steuernummer (nicht zu verwechseln mit der Steuer-Identifikationsnummer) erhältst du auch als Privatperson, falls du nicht eh schon eine hast.

Wenn du eine Einkommensteuererklärung abgibst und den Steuerbescheid dazu erhalten hast, steht die Steuernummer auf diesem Bescheid oben links, unter der IdNr.

Bezüglich der steuerlichen Einstufung deines Hobbybetriebs als Liebhaberei ändert das nichts.
Bei den paar Schafen wird kein Finanzamt eine Gewinnerzielungsabsicht unterstellen. Die haben eher das Problem mit zu vielen Hobbyhaltern, die ihre Verluste absetzen wollen.

Sybille1
Beiträge: 230
Registriert: Do 29. Sep 2016, 20:08
Wohnort: Eifel
Schafrasse(n): Kameruner
Herdengröße: 5

Re: Hobbyhaltung: Einnahmen (wie) dem Finanzamt melden?

Beitrag von Sybille1 » So 27. Okt 2019, 16:11

Heumann hat geschrieben:
So 27. Okt 2019, 10:05
Ich sehe jetzt kein Problem.

Der Schlachter will eine Steuernummer.

Du solltest bereits eine Steuernummer haben.

Die gibst du ihm.

Fertig.


Du meldest dem FA auch keine Einnahmen. Du meldest Gewinne/Einkommen aus LuF. Du machst keine Gewinne. Also meldest du auch nichts. Das ist ok und nicht "unter dem Radar".
Genau so!
Und falls das Finanzamt Deine Steuernummer nicht anerkennt (manchmal sind sie so das sie die private Steuernummer nicht anerkennen) schreibst Du zurück das Du Hobbyhaltung hast und keinen landwirtschaftlichen Betrieb.
Grüße
Monika

Heumann
Beiträge: 404
Registriert: Do 13. Okt 2016, 21:57

Re: Hobbyhaltung: Einnahmen (wie) dem Finanzamt melden?

Beitrag von Heumann » So 27. Okt 2019, 17:34

Man kann auch formlos ans FA schreiben, dass man Hobby-Schafhaltung hat und dafür eine Steuernummer braucht, weil die Abnehmer das teilweise so wollen.
Dann kommt vom FA ein Schreiben, dass deine Steuernummer jetzt auch für Schafhaltung gilt. Das wäre dann die Aufklärung vor der Anwendung, aber wenn du das nicht machst, melden die sich schon von sich aus, falls sie das überhaupt interessiert.
Die Beträge sind weit unter dem, wo sie aktiv werden.

Antworten