Lamm (3,5 Wochen alt) trinkt kaum noch, hat noch Nabelschnur

Antworten
KamerunLieblinge
Beiträge: 3
Registriert: Fr 25. Okt 2019, 10:21

Lamm (3,5 Wochen alt) trinkt kaum noch, hat noch Nabelschnur

Beitrag von KamerunLieblinge » Fr 25. Okt 2019, 10:34

Hallo ihr Lieben,
Ich brauche mal dringend euer Schwarmwissen.
Wir haben 2 Auen, eine hat ein gesundes großes lamm. Die andere ein zuerst gesundes und ein abgestorbenes (wsr nur noch 3 cm groß). Die Mama hat keine Milch..
Er bekam einen Teil Biestmilch von der anderen Auue und die ersten 1o Tage zusätzlich zur Flaschenmilch den Lämmerbooster.

Nun will der kleine Mann so gut wie nichts mehr trinken :( beim 2ten mal verweigern halte ich ihn fest und flöße ihn zumindest einen Teil Milch ein.. Was kann ich tun???
Der andere Bock ist nun doppelt so groß wie er und nur am springen. Er selbst läuft zwar, ist aber noch nie gesprungen und steht immer zusammengezogen und mit angezogenen Schwanzchen rum :( von Anfang an..

Der andere frisst nun fleißig Kraftfutter, ich hatte die Hoffnung dass er auch anfängt zu fressen und aufholt...

Hat jemand Tipps für mich?
Er hat auch immer noch die Nabelschnur am Bauch..

Bin über jeden Tipp/versuch dankbar!!!!!

Liebe Grüße Katharina

Benutzeravatar
Babs
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 753
Registriert: Do 29. Sep 2016, 07:41
Wohnort: Baden-Württemberg
Schafrasse(n): Skudden

Re: Lamm 3,5 trinkt kaum noch, hat noch Nabelschnur

Beitrag von Babs » Fr 25. Okt 2019, 12:52

Hallo Katharina,

zuerst einmal willkommen im Forum! :)

Zu deinem Problem habe ich folgende Fragen:
-Wann wurden die Lämmer geboren?
-Wie schwer sind sie?
-Was fütterst du?
-Wieviel fütterst du? (Tagesmenge, wie oft)
-Welche Temperatur hat die Tränke?
-Welche Körpertemperatur hat das kranke Lamm?

Unsere Tränkeanleitung kennst du?


KamerunLieblinge hat geschrieben:
Fr 25. Okt 2019, 10:34
Der andere Bock ist nun doppelt so groß wie er und nur am springen. Er selbst läuft zwar, ist aber noch nie gesprungen und steht immer zusammengezogen und mit angezogenen Schwanzchen rum :( von Anfang an...
Das zeigt, dass es ihm nicht gut geht, er Schmerzen hat und evt. friert.

LG
Barbara
"Wo das Glück einmal einkehrt, da greift es leicht um sich." Gottfried Keller

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 2989
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 152
Kontaktdaten:

Re: Lamm 3,5 trinkt kaum noch, hat noch Nabelschnur

Beitrag von Henry » Fr 25. Okt 2019, 19:01

WS meinstu mit 3,5?
Henry
der
Schafschützer

KamerunLieblinge
Beiträge: 3
Registriert: Fr 25. Okt 2019, 10:21

Re: Lamm 3,5 trinkt kaum noch, hat noch Nabelschnur

Beitrag von KamerunLieblinge » Fr 25. Okt 2019, 20:34

Ohh da war ich wohl zu schnell mit dem Schreiben.
Also der kleine Alf ist 3 einhalb Wochen alt.

Barbara, Die Tränkeanleitung hab ich aus dem Forum hier :)

Ich fütter: von Schkade Landhandel GmbH das
Milchpulver für Schaflämmer und Ziegenlämmer - Lämmermilch

Hatte nach 2 Wochen reduziert reduziert auf 3x täglich füttern. Dann hat er irgendwann verweigert und deswegen war ich wieder eher alle 3 Stunden bei ihm.

Ich frage mich ob er vielleicht doch was von Mama2 stibizt weil er auch nach 2mal verweigern nicht 'dünn' aussieht...

Sein Kumpel Henry ist aber wirklich viel größer und mampft
Havens Lamm + Schafmüsli. Habt ihr Erfahrungen wann Flaschenlämmer ans Futter gehen?

Soll ich wegen der Nabelschnur etwas unternehmen? Temperatur habe ich noch nicht gemessen

Ist jetzt das 3te mal Nachwuchs bei mir, ich lerne stets dazu und hab mich auch gut belesen aber bei solchen Fällen machts wohl auch einfach die Erfahrung. Deswegen vielen Dank allen für eure Antworten!
Liebe Grüße


Achso zu seinem Stand muss ich noch erwähnen, dass er von Anfang an seeehr lange Hinterbeine hatte, hinten viel höher als vorne und deswegen auch immer viele Versuche zum hinlegen braucht.. Vielleicht steht er auch deswegen so krumm, ein bisschen hat es sich mittlerweile verwachsen

Benutzeravatar
Babs
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 753
Registriert: Do 29. Sep 2016, 07:41
Wohnort: Baden-Württemberg
Schafrasse(n): Skudden

Re: Lamm 3,5 trinkt kaum noch, hat noch Nabelschnur

Beitrag von Babs » Fr 25. Okt 2019, 20:47

KamerunLieblinge hat geschrieben:
Fr 25. Okt 2019, 10:34
Der andere Bock ist nun doppelt so groß wie er und nur am springen. Er selbst läuft zwar, ist aber noch nie gesprungen und steht immer zusammengezogen und mit angezogenen Schwanzchen rum :( von Anfang an...
Er hatte ja von Anfang an Probleme, wie du schreibst. Ein gesundes Lamm in diesem Alter springt herum und spielt mit den anderen Lämmern.

Mögliche Ursachen könnten sein:
- zu grosse Tränkemenge --> Bauchschmerzen, Verdauungsprobleme, Nahrungsverweigerung
- falsche Tränketemperatur --> s.o.

- eine behandlungsbedürftige Infektion --> Fieber, Schmerzen, Bewegungseinschränkungen, Nahrungsverweigerung


Ob er evt. Milch von der Mutter bekommt, kannst du durch Wiegen mit einer genauen Waage feststellen.
Temperatur messen!

Die eingetrocknete Nabelschnur fällt von alleine ab. Taste mal den Bauch ab, ob im Nabelbereich eine Schwellung vorliegt.
Lämmer fangen mit zwei bis drei Wochen an zu fressen.

Wann hat er die Biestmilch bekommen? Direkt nach der Geburt?
Warum bist du sicher, dass die Mutter keine Milch hatte? Wurde angemolken?
Hast du einen Tierarzt?

LG
Barbara

Habe den Titel korrigiert.
"Wo das Glück einmal einkehrt, da greift es leicht um sich." Gottfried Keller

Sybille1
Beiträge: 230
Registriert: Do 29. Sep 2016, 20:08
Wohnort: Eifel
Schafrasse(n): Kameruner
Herdengröße: 5

Re: Lamm (3,5 Wochen alt) trinkt kaum noch, hat noch Nabelschnur

Beitrag von Sybille1 » Fr 25. Okt 2019, 21:00

Katharina, Schwarmwissen hin oder her aber bei solchen Dingen würde ich den TA kommen lassen.
Wenn ich das richtig gelesen kam nach dem kleinen mickrigen Böckchen noch eine Totgeburt die ziemlich früh abgestorben war. Da stimmte schon vor seiner Geburt schon etwas nicht. Dazu würde auch passen das die Aue keine Milch hatte. Erschwerend kommt dazu das der Kleine keine Biestmilch seiner eigenen Mutter hatte. Das sind alles keine guten Anzeichen für ein gesundes Lamm.
Grüße
Monika

Benutzeravatar
peter e.
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 372
Registriert: Do 29. Sep 2016, 22:52
Wohnort: Mittelhessen
Schafrasse(n): -ohne-
Herdengröße: 0

Re: Lamm (3,5 Wochen alt) trinkt kaum noch, hat noch Nabelschnur

Beitrag von peter e. » Fr 25. Okt 2019, 22:24

^Sybille hat es schon angedeutet: ohne eine visuelle Beurteilungsmöglichkeit ist (fast) alles Kaffesatzleserei. Aber es gibt ein paar basics, die abgespult werden sollten: als erstes Temp., dann prophylaktisch Vit E-Selen und Vit B-Komplex (über TA zu bekommen).
Wenn der Bauch zusammengezogen wird ist in der Regel irgendwas mit selbigem nicht in Ordnung: Harnröhre (Harngrieß sollte aber jetzt schon ausgeschlossen werden können). Nabelentzündung ist ertastbar. Bei 3,5 Wochen fängt der Verdauungstrakt an sich auszubilden - auf Grund der Vorgeschichte ist nicht auszuschließen dass dort Fehlbildungen vorhanden sind.
Folgende Situation wurde noch nicht diskutiert: Kot- und Harnabgang. Ist der Kot mehr als cremig ist die Darmflora hinüber.
peter e.

Seid gestern meid ich Alkohol
und singe heut` schon Lieder:
Trara, ich fühl mich herrlich wohl
und meine Birne : herrlich hohl!
Mich dünkt, ich trinke wieder.Thomas Gsella

KamerunLieblinge
Beiträge: 3
Registriert: Fr 25. Okt 2019, 10:21

Re: Lamm (3,5 Wochen alt) trinkt kaum noch, hat noch Nabelschnur

Beitrag von KamerunLieblinge » Fr 25. Okt 2019, 22:26

Sybille genau, in der Nachgeburt hab ich das früh abgestorbene gefunden....
Die Aue hat letztes Jahr 2 kleine gehabt, eines war gesund hat laut TA Fruchtwasser in der Lunge gehabt und ist daran gestorben, das zweite lag ungünstig in der Aue, die Vorderbeine wwaren hinter dem Kopf verknotet. 1 Woche mit der Flasche gefüttert und 'physio,' betrieben bevor wir es letztendlich leider doch einschläfern mussten...
Die Aue hat also leider noch kein Lebendiges lamm großziehen können.. Ich denke das war der letzte Versuch mit Bock. Dabei kümmert sie sich sooo toll.

TA war da, haben Euter untersucht aber es kam einfach wirklich null... Eventuell unmittelbar nach der Geburt etwas Biestmilch. TA hatte dann den Booster empfohlen.
Er sagte das Lamm kommt durch wird nur länger brauchen...

Glaube so richtig kennt er sich bei den Schafen vielleicht doch nicht aus bzw kennen Züchter bestimmt einfach mehr Tricks weshalb ich vom TA zu Forum Wechsel.

Was muss ich beim Fiebermessen beachten??

LG

Benutzeravatar
Babs
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 753
Registriert: Do 29. Sep 2016, 07:41
Wohnort: Baden-Württemberg
Schafrasse(n): Skudden

Re: Lamm (3,5 Wochen alt) trinkt kaum noch, hat noch Nabelschnur

Beitrag von Babs » Fr 25. Okt 2019, 22:54

Fieber messen:
Am besten zu zweit. Eine Person hält das Lamm, die andere führt vorsichtig die leicht eingefettete (Speiseöl, Vaseline etc.) Thermometerspitze in den After ein.

Normaltemperatur Lamm: 39,0-40,0°C.

Wo wohnst du denn?
"Wo das Glück einmal einkehrt, da greift es leicht um sich." Gottfried Keller

Antworten