Moderhinke - Bekämpfungsprojekt

(Dieses Forum ersetzt nicht die Diagnose oder Behandlung durch einen Tierarzt.)
Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 3098
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 152
Kontaktdaten:

Re: Moderhinke - Bekämpfungsprojekt

Beitrag von Henry »

Nein, es handelt sich um ein Fertigprodukt.
Henry
der
Schafschützer

Benutzeravatar
Chrigula
Förderer 2020
Förderer 2020
Beiträge: 135
Registriert: Do 29. Sep 2016, 10:32
Wohnort: Ostschweiz
Schafrasse(n): SBS & Waldschafe

Re: Moderhinke - Bekämpfungsprojekt

Beitrag von Chrigula »

Henry hat geschrieben:
Fr 14. Feb 2020, 09:03
Nein, es handelt sich um ein Fertigprodukt.
Falls du meinen Post mit diesem "Nein" meinst... Dann weiss ich nicht, woher du diese Info mit dem Fertigprodukt hast. Die drei Mittel, welche ich aufgeführt habe, sind definitiv in der Schweiz im Einsatz.
Über den Hund rede nicht mit anderen Hirten. Die sehen das nicht
objektiv; jeder denkt, sein eigener Hund sei der beste. Lass sie denken.
Der beste Hund ist dein Hund. Das wisst ihr beide, dein Hund und du.


(L. Tuor - Neues Handbuch Alp)

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 3098
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 152
Kontaktdaten:

Re: Moderhinke - Bekämpfungsprojekt

Beitrag von Henry »

Ich habe diese Information aus dem Themenschwerpunkt „Kleine Wiederkäuer“ und dem DVG-Symposium anläßlich des 10. Tierärztekongesses, der kürzlich in Leipzig stattfand. In der Vortragsreihe von Martin Ganter wurden die Erprobungsmethoden zum Wirksamkeitsvergleich üblicher Klauenbäder vorgestellt und ihre Einbindung in das Schweizer Ausrottungsprogramm.

Jetzt weiß Dus. An der Information allerdings ändert das nichts.
Henry
der
Schafschützer

Benutzeravatar
Steffi
Förderer 2020
Förderer 2020
Beiträge: 1062
Registriert: Do 6. Okt 2016, 16:58
Wohnort: Untertaunus
Schafrasse(n): Walliser Schwarznasenschafe
Kontaktdaten:

Re: Moderhinke - Bekämpfungsprojekt

Beitrag von Steffi »

Die TiHo Hannover, die die MoRes-Studie durchführt, setzt auf eine Behandlung mit Tetracyclinen, sowohl als Injektion, als auch als Spray. Die nehmen wohl auch ein ganz bestimmtes Produkt, haben den Namen aber nicht genannt. Erst geraume Zeit nach der Antibiotika-Behandlung wird die Klaue geschnitten. Tetracycline sind für Bio-Betriebe natürlich problematisch.
Sheep happens

Heumann
Beiträge: 441
Registriert: Do 13. Okt 2016, 21:57

Re: Moderhinke - Bekämpfungsprojekt

Beitrag von Heumann »

Steffi hat geschrieben:
Fr 14. Feb 2020, 10:19
Tetracycline sind für Bio-Betriebe natürlich problematisch.
Warum?

Benutzeravatar
Steffi
Förderer 2020
Förderer 2020
Beiträge: 1062
Registriert: Do 6. Okt 2016, 16:58
Wohnort: Untertaunus
Schafrasse(n): Walliser Schwarznasenschafe
Kontaktdaten:

Re: Moderhinke - Bekämpfungsprojekt

Beitrag von Steffi »

Zumindest bei Bioland gibt es für Tetracycline Anwendungsbeschränkungen.
Zuletzt geändert von Steffi am Fr 14. Feb 2020, 13:43, insgesamt 1-mal geändert.
Sheep happens

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 3098
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 152
Kontaktdaten:

Re: Moderhinke - Bekämpfungsprojekt

Beitrag von Henry »

In der Schweiz präferiert man ein Klauenbadbiozid, das auch durch biologische Anhaftungen hindurch gut wirkt und kein Entsorgungsproblem macht. Das Projekt wird betreut von Prof. Dr. Adrian Steiner, Uni Bern. In 2020 beginnt die Feldevaluation.
Henry
der
Schafschützer

Heumann
Beiträge: 441
Registriert: Do 13. Okt 2016, 21:57

Re: Moderhinke - Bekämpfungsprojekt

Beitrag von Heumann »

Steffi hat geschrieben:
Fr 14. Feb 2020, 13:27
Zumindest bei Bioland gibt es für Tetracycline Anwendungsbeschränkungen.
Da habe ich gerade nachgelesen und finde nichts handfestes. Das ist so wunderbar schwammig, dass es ohne Einschränkung erlaubt ist.

Antworten