Moderhinke - Bekämpfungsprojekt

(Dieses Forum ersetzt nicht die Diagnose oder Behandlung durch einen Tierarzt.)
Benutzeravatar
KABA
Förderer 2020
Förderer 2020
Beiträge: 445
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 20:43
Wohnort: Niedersachsen, LK OHZ
Schafrasse(n): Romanovschafe, Thüringer Waldziegen

Moderhinke - Bekämpfungsprojekt

Beitrag von KABA »

Von der TiHo Hannover wird um die Mitarbeit bei einem Moderhinke-Bekämpfungsprojekt gebeten: https://www.tiho-hannover.de/kliniken-i ... nke-mores/
Hat jemand schon davon gehört oder mitgemacht?
Ich wünsche dir die Fröhlichkeit eines Vogels im Eberescheneschenbaum am Morgen,
die Lebensfreude eines Fohlens auf der Koppel am Mittag,
die Gelassenheit eines Schafes auf der Weide am Abend.

Fröschchen
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 870
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 16:28
Wohnort: Niederlausitz
Schafrasse(n): KAM und 1 SKF als Alibi-Schaf (ein richtiges Schaf hat echt Wolle!!) Neuerwerb: 2 Aulämmer WHO.
Herdengröße: 15

Re: Moderhinke - Bekämpfungsprojekt

Beitrag von Fröschchen »

Habe es grad mal aufgerufen, ohne daß meine ein Problem damit haben/ hatten/ hätten/ haben sollten.
Aber wenn's mal so angeboten wird: why not? Vielleicht bekommt man zusätzlich noch andere Infos?
Danke für den Tip, ich mach da mal mit.

LG
Wohl Keime wecken mag der Regen, der in die Scholle niederbricht; doch golden Korn- und Erntesegen reift nur heran bei Sonnenlicht. (Theodor Fontane)

Romanov II
Beiträge: 224
Registriert: Di 4. Okt 2016, 10:07

Re: Moderhinke - Bekämpfungsprojekt

Beitrag von Romanov II »

Moin!

hat jemand schon mitgemacht bei dem Projekt? Ist ja echt gut, dass es endlich mal ein Forschungsprojekt für Schafe gibt.
Grüße von Anne

Es muss nicht immer alles Sinn machen. Oft reicht es auch, wenn es Spaß macht.

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 3098
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 152
Kontaktdaten:

Re: Moderhinke - Bekämpfungsprojekt

Beitrag von Henry »

In der Schweiz startet ein landesweites Ausrottungsprojekt. Das ausgewählte Klauenmittel sollte auch in Deutschland und anderswo wirken. Dort wird es staatlich gefördert und überwacht. Der Status „moderhinkefrei“ wird ein anerkannter Tiergesundheitsstatus. Das Programm gefällt mir sehr. Die Akzeptanz ist gut.
Henry
der
Schafschützer

Benutzeravatar
Steffi
Förderer 2020
Förderer 2020
Beiträge: 1062
Registriert: Do 6. Okt 2016, 16:58
Wohnort: Untertaunus
Schafrasse(n): Walliser Schwarznasenschafe
Kontaktdaten:

Re: Moderhinke - Bekämpfungsprojekt

Beitrag von Steffi »

Wir haben auch mitgemacht. War völlig unkompliziert und ein lustiger Vormittag :)
Sheep happens

Benutzeravatar
Chrigula
Förderer 2020
Förderer 2020
Beiträge: 135
Registriert: Do 29. Sep 2016, 10:32
Wohnort: Ostschweiz
Schafrasse(n): SBS & Waldschafe

Re: Moderhinke - Bekämpfungsprojekt

Beitrag von Chrigula »

Henry hat geschrieben:
Do 13. Feb 2020, 08:33
In der Schweiz startet ein landesweites Ausrottungsprojekt.
Ich war gerade gestern an einem Klauenpflegekurs, in welchem die Moderhinke auch ein grosses Thema war. Leider gelten in der Schweiz ja erst zwei Kantone als grundsätzlich Moderhinkefrei, nämlich Glarus (da wohne ich) und Chur. Das von dir angesprochene Projekt, so hat man uns gestern gesagt, startet (realistisch betrachtet) wohl erst im Herbst 2022 - aber es ist auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung (wenn auch ein langsamer........!).

Und wen es interessiert, der BGK hat ein paar gute Merkblätter zu diesem Thema zusammengestellt: https://www.kleinwiederkäuer.ch/de/prog ... gramm.html (ganz unten unter "Wissenswertes")
Über den Hund rede nicht mit anderen Hirten. Die sehen das nicht
objektiv; jeder denkt, sein eigener Hund sei der beste. Lass sie denken.
Der beste Hund ist dein Hund. Das wisst ihr beide, dein Hund und du.


(L. Tuor - Neues Handbuch Alp)

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 3098
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 152
Kontaktdaten:

Re: Moderhinke - Bekämpfungsprojekt

Beitrag von Henry »

Entscheidend ist für mich, daß das Klauendesinfektionsmittel wg. der Menge billig werden wird.
Henry
der
Schafschützer

Heumann
Beiträge: 441
Registriert: Do 13. Okt 2016, 21:57

Re: Moderhinke - Bekämpfungsprojekt

Beitrag von Heumann »

Kann man Moderhinke ausrotten oder steckt das in Rehen und Muffel dauerhaft drin? Oder sind Rehe mit Hinke tote Rehe?

Welches Mittel nehmen die Schweizer?

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 3098
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 152
Kontaktdaten:

Re: Moderhinke - Bekämpfungsprojekt

Beitrag von Henry »

Die Infektion im Rehwild der Schweiz ist vernachlässigbar niedrig. Eine Infektion auf der Alm erfolgt nicht von Wild zu Schaf, sondern umgekehrt. Eine Re(h)infektion nach Sanierung ist somit irrelevant. — sagten sie.
Henry
der
Schafschützer

Benutzeravatar
Chrigula
Förderer 2020
Förderer 2020
Beiträge: 135
Registriert: Do 29. Sep 2016, 10:32
Wohnort: Ostschweiz
Schafrasse(n): SBS & Waldschafe

Re: Moderhinke - Bekämpfungsprojekt

Beitrag von Chrigula »

Heumann hat geschrieben:
Do 13. Feb 2020, 22:36
Welches Mittel nehmen die Schweizer?
Es gibt drei Mittel: Formalin, Zinksulfat und Kupfersulfat. Das "Mittel der Wahl" ist, soweit ich weiss, Zinksulfat. Unter meinem oben geposteten Link findest du verschiedene Merkblätter zum Thema, u.a. ein sehr ausführliches Merkblatt, in welchem auch die drei Mittel genauer beschrieben sind.
Über den Hund rede nicht mit anderen Hirten. Die sehen das nicht
objektiv; jeder denkt, sein eigener Hund sei der beste. Lass sie denken.
Der beste Hund ist dein Hund. Das wisst ihr beide, dein Hund und du.


(L. Tuor - Neues Handbuch Alp)

Antworten