Fernbedienung E-Zaun

Benutzeravatar
Steffi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1026
Registriert: Do 6. Okt 2016, 16:58
Wohnort: Untertaunus
Schafrasse(n): Walliser Schwarznasenschafe
Kontaktdaten:

Re: Fernbedienung E-Zaun

Beitrag von Steffi » Mi 7. Aug 2019, 23:10

Was sagen denn die Leute von Weidewächter dazu?

LG,
Steffi
Sheep happens

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 3022
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 152
Kontaktdaten:

Re: Fernbedienung E-Zaun

Beitrag von Henry » Mi 7. Aug 2019, 23:43

Die sagen: „isso“. Aber in netten Worten. So viele gibts da aber nicht.
Henry
der
Schafschützer

Heumann
Beiträge: 421
Registriert: Do 13. Okt 2016, 21:57

Re: Fernbedienung E-Zaun

Beitrag von Heumann » Do 8. Aug 2019, 06:48

Die Lösung deines "Problems" habe ich schon beschrieben. Die Geräte kann man uneingeschränkt empfehlen und wenn man meine Vorgehensweise einhält, hat man nichts, das man zu einem Problem hochdiskutieren kann.

Dein zweites konstruiertes "Problem" ist auch von dir gewollt, oder?

Zu den Batterien ein Hinweis an alle, die sowas nutzen:
Der Tiefentladeschutz ist dermaßen zu tief, dabei wird eine Batterie schon geschädigt. Die batterieschonende Pulsung ist in meinen Augen auch zu weit und würde ich deshalb auch nicht wählen. Ich nutze nur alte Batterien, die ich in der Werkstatt gegen neue alte tauschen kann. Das geht schon seit Jahren so und kostet 0 €. Je nach Batterie wird dann auch täglich oder alle zwei Tage gewechselt (einfach um die Dinger zu schonen und immer auf Volldampf zu halten) oder auch gar nicht, weil ein Solarpanel dran hängt. Man ist ja eh jeden Tag bei den Schafen. Auf den Tiefentladeschutz habe ich schon immer verzichtet. Lieber eine Batterie leer saugen als Schafe ohne Strom zu haben.

Wer sich ein Weidewächter holt, kann die Geräte auf große Entfernung an- und ausschlaten (das direkte Abklemmen vom Netz kostet aber drei SMS weniger und wird deshalb im Regelfall von mir gemacht), hat für 400 € ein Gerät mit richtig Wums und was mir am wichtigsten ist, man wird informiert, wenn jemand bei den Schafen rumhantiert. Ich habe die Geräte deshalb nicht in der hintersten Ecke der Weide sondern fein abklemmbar positioniert.
Wenn jetzt die Profidiebe und -Schächter kämen, gäbe es sofort Alarm.

Für das gleiche Geld, für das man bei Patura etc. nur ein ganz normales Gerät mit wenig Wums und ohne SMS erhält, gibt es hier ein super Gerät. Das Weidewächter ist ganz klarer Preis-Leistungssieger und wenn man nicht ein Haar in der Suppe finden will, wird man damit sehr glücklich.

Heumann
Beiträge: 421
Registriert: Do 13. Okt 2016, 21:57

Re: Fernbedienung E-Zaun

Beitrag von Heumann » Do 8. Aug 2019, 06:56

Ergänzung:
Ich sage nicht, dass es nichts besseres gibt. Es gibt nämlich besseres. Wer Henrys Ansprüche und sich seine "Probelme" macht, sollte sich ein Patura P8000 Tornado Power gönnen. Kostet dann aber 2000 € und nicht 400 €.

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 3022
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 152
Kontaktdaten:

Re: Fernbedienung E-Zaun

Beitrag von Henry » Do 8. Aug 2019, 09:37

Das matrixx Evo kostet im Vollausbau 500€ ab Lieferant.
Was das P8000 kostet und tatsächlich in Sachen Fernsteuerung kann, kann Manfred richtig stellen. Du kannst gerne erklären, wie ein am Draht ausgeschaltetes (Drahtfernbedienung) per SMS wieder zum Schlagen gebracht wird, aus der Entfernung. Oder umgekehrt.
Henry
der
Schafschützer

Benutzeravatar
Steffi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1026
Registriert: Do 6. Okt 2016, 16:58
Wohnort: Untertaunus
Schafrasse(n): Walliser Schwarznasenschafe
Kontaktdaten:

Re: Fernbedienung E-Zaun

Beitrag von Steffi » Do 8. Aug 2019, 15:00

Henry, wenn Dein Gerät in der Weide steht, wie machst Du das mit dem Anschluß zum Zaun? Kann man das verlustfrei beliebig verlängern bzw. ggf. auch unterirdisch verlegen?

LG,
Steffi
Sheep happens

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 3022
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 152
Kontaktdaten:

Re: Fernbedienung E-Zaun

Beitrag von Henry » Do 8. Aug 2019, 17:09

Es gibt Hochspannungskabel extra für diese Anwendung, die sogar naß werden dürfen. Damit kann man auch unter Toröffnungen und vor Mauern etc. weiterleiten. Ich ziehe dieses Hochspannungskabel in alten Gartenschlauch, damit es auch mechanisch noch geschützt ist. Unter dem Weg liegt es so schon seit Jahren und in der Hecke auch.
Henry
der
Schafschützer

Teuti
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10
Registriert: Do 6. Okt 2016, 23:30
Wohnort: Göttingen
Schafrasse(n): Dorper , Shropshire

Re: Fernbedienung E-Zaun

Beitrag von Teuti » Fr 13. Sep 2019, 16:39

Hallo zusammen.

Hat jemand schon eins der neuen voss Geräte mit Fernbedienung und kann berichten?

https://www.weidezaun.info/voss-farming ... eraet.html

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 3022
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 152
Kontaktdaten:

Re: Fernbedienung E-Zaun

Beitrag von Henry » Do 26. Sep 2019, 11:28

Heute habe ich am Weidewächter festgestellt, daß man die Bestätigungs-SMS nicht kriegt, wenn die congstar-Karte kein ausreichendes Guthaben mehr hat. Man bekommt sie auch nach Aufladung nicht. Das Gerät schaltet jedoch problemlos aus der Ferne per SMS. Damit kostet - in Verbindung mit der Handie-Flat - die Fernbedienerei gar nix. Die Funktionen sind dennoch aktiv. Anrufe werden aktiv abgewiesen. Das Gerät lebt. Es sagt nur solange nix, bis congstar wieder überträgt. Der Diebstahl muß also bemerkt werden, die Karte nachgeladen und dann die Ortung per Anruf initiiert werden.

Wer so arbeiten kann, braucht bei SMS-Flat also keinen Cent für die Fernsteuerung.
Henry
der
Schafschützer

Heumann
Beiträge: 421
Registriert: Do 13. Okt 2016, 21:57

Re: Fernbedienung E-Zaun

Beitrag von Heumann » Do 26. Sep 2019, 21:26

Aufpassen, wann Congstar die Karte deaktiviert!

Antworten