Litzenzaun und Lämmer

Antworten
Benutzeravatar
Steffi
Förderer 2020
Förderer 2020
Beiträge: 1061
Registriert: Do 6. Okt 2016, 16:58
Wohnort: Untertaunus
Schafrasse(n): Walliser Schwarznasenschafe
Kontaktdaten:

Litzenzaun und Lämmer

Beitrag von Steffi »

Hallo,
ich muss ein paar neue Weiden einzäunen. Der Zaun soll hauptsächlich die Schafe drin und die vielen Hunde draußen halten. Wolf (noch) kein Thema.
Festzaun nicht gestattet. Alle Weiden sollen außen herum eingezäunt und innen in Koppeln unterteilt werden. Ohne äußere Umzäunung werden hier alle Wiesen zum Hundeklo... Ich überlege jetzt, ob ich meinen Bestand an Netzen aufstocke oder einen Litzenzaun baue. Bei den Netzen nervt das ständige Umstellen und Ausmähen. Das spart man sich bei Litzen, zumindest das Umstellen.

Ich bin aber unsicher, wie lammsicher so ein Litzenzaun ist und welche Abstände sinnvoll sind. 20-35-50-70-90 cm? Für meine Mutterschafe würden auch 2 oder 3 Litzen reichen, aber bei den Lämmern...?

Alternativ könnte ich außen 4 Litzen ziehen und die jeweils beweidete Koppel nochmal extra mit Netzen umzäunen, solange die Lämmer noch klein sind. Ist aber viel Aufwand, den ich eigentlich gern sparen würde. Und wenn so: Wieviel Abstand sollten Litze und Netz von einander haben? Beide an ein Stromgerät oder besser separat?

LG,
Steffi
Sheep happens

Zesti
Beiträge: 80
Registriert: So 21. Mai 2017, 00:54
Wohnort: Görlitz
Schafrasse(n): Texel und Suffolk
Herdengröße: 12

Re: Litzenzaun und Lämmer

Beitrag von Zesti »

Also ich bin ja leider auch von 2 Litzen auf Netze umgestiegen.
Habe aber meine Festweide auch mit Litze eingezäunt.
Der erste 15 - 30 - 50 - 70 - 95 ( wenn ich mich richtig erinnere, kann auch nochmal anch messen).
Ich würde den Zaun gleich Wolfsicher bauen, weil es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie überall in Deutschland sind.Mit 95Cm bis du erstmal sicher, mit der Option nochmal ein oder zwei Litzen obendrauf zu machen.

Mit dem richtigen Weidegerät sind auch die Lämmer kein Problem, ging ja bei 2 Drähten früher auch. Denke die Litze ist nicht so gefährlich wie ein Netz.

Benutzeravatar
Steffi
Förderer 2020
Förderer 2020
Beiträge: 1061
Registriert: Do 6. Okt 2016, 16:58
Wohnort: Untertaunus
Schafrasse(n): Walliser Schwarznasenschafe
Kontaktdaten:

Re: Litzenzaun und Lämmer

Beitrag von Steffi »

Den Litzenzaun würden wir mit festen Holz-Eckpfählen und T-Posts als Zwischenpfähle bauen. Da könnte man dann bei Bedarf immer noch zusätzliche Litzen ziehen. Da meine Schafe zum Teil auf der Weide ablammen, hab ich nur Bedenken, daß die frischgeschlüpften Lämmer durch die Litzen rutschen. Ein Netz ist ja immer noch ein mechanisches Hindernis, wenn es straff gespannt ist, bei Litze wirkt ausschließlich der Strom.

Und nochmal ganz blöd gefragt: Wenn ich ein festes Weidetor habe, wie leite ich da den Strom weiter?

LG,
Steffi
Sheep happens

maddien
Förderer 2020
Förderer 2020
Beiträge: 23
Registriert: Sa 15. Okt 2016, 17:05
Wohnort: S-H
Schafrasse(n): Rhönschafe, OFM

Re: Litzenzaun und Lämmer

Beitrag von maddien »

Hallo Steffi,

den Strom leitest Du unter dem Weidetor durch.
Mit isolierten Kabel für Hochspannung z.B.:

https://www.weidezaun.info/50m-voss-far ... eiter.html

Wenn Du es gut machen willst, lässt Du noch Eisenrohre mit ein wegen der Befahrbarkeit.
Ich habe bei mir das Ganze einfach eine Spatentiefe eingegraben und gut war.

vG
Maddien :engel1:

Benutzeravatar
Steffi
Förderer 2020
Förderer 2020
Beiträge: 1061
Registriert: Do 6. Okt 2016, 16:58
Wohnort: Untertaunus
Schafrasse(n): Walliser Schwarznasenschafe
Kontaktdaten:

Re: Litzenzaun und Lämmer

Beitrag von Steffi »

Super, danke! :wink:

LG,
Steffi
Sheep happens

Benutzeravatar
Steffi
Förderer 2020
Förderer 2020
Beiträge: 1061
Registriert: Do 6. Okt 2016, 16:58
Wohnort: Untertaunus
Schafrasse(n): Walliser Schwarznasenschafe
Kontaktdaten:

Re: Litzenzaun und Lämmer

Beitrag von Steffi »

Hat jemand Erfahrung mit den T-Post-Ecken-Sets? Taugen die was? Besser oder schlechter als Holzpfähle? Kann man damit nur 90°-Ecken bauen oder auch flachere Winkel? Die Weide ist nicht rechtwinklig und ich muss da einige Bögen abspannen. Halten die Ecken-Sets die T-Posts gerade, wenn ordentlich Spannung auf 4-5 Litzen drauf ist?

LG,
Steffi
Sheep happens

PrinzB
Beiträge: 116
Registriert: Do 9. Mai 2019, 11:39
Wohnort: Harz
Schafrasse(n): Kamerun --> Verdrängungszucht in Richtung Wiltshirehorn
Herdengröße: 50

Re: Litzenzaun und Lämmer

Beitrag von PrinzB »

Unser mobiles Zaunsystem besteht momentan aus:

- Haspelsystem mit sechs Litzen
- Eck- und Haspelpfähle aus unterschiedlich starken Winkelstahl
- Steigbügelpfähle aus Kunststoff mit einer max. Zaunhöhe von ca. 1,35 m

Die genauen Abstände der Isolatoren an den KS-Pfählen habe ich gerade mal gemessen:

1. ca. 15 cm
2. ca. 24 cm
3. ca. 33 cm
4. ca. 42 cm
5. ca. 63 cm
6. ca. 85 cm

Hier ist noch kein Kamerunlamm durchgeschlüpft wenn ordentlich Saft drauf war.

Allerdings habe ich beim Messen festgestellt, das unser jetziger Zaun nicht den geforderten Mindestschutz gegen Wölfe erfüllt:

- min 90 cm hoch
- Abstand zwischen Boden und 1. Litze sowie zwischen 1. und 2. Litze max 20 cm, danach max 25 cm
- min 3000 V (empfohlen 5000) und 1,5 J

D.h. der Zaun ist 5 cm zu niedrig und ich sollte besser die dritte Litze rausnehmen und bei 107 cm einhängen. Hmm, ich dachte immer wir sind bei 90 cm, gut das ich zu diesem Thema etwas schreiben wollte.

LG Marcus

gwzbeuren
Beiträge: 1
Registriert: Fr 8. Jun 2018, 14:46
Wohnort: Härtsfeld
Schafrasse(n): Dorper und Buren

Re: Litzenzaun und Lämmer

Beitrag von gwzbeuren »

Hallo, liebe Schaffreunde
die Frage Litze oder Netze kann ich aus meiner langjährigen Erfahrung mit Schafen und Ziegen so beantworten: Netze sind sehr hütesicher, allerdings auch tödlich für Lämmer/Wildtiere, die sich darin verfangen und erwürgen. Meist ist dann auch das Netz zerrissen.
Um Lämmer an die Netze zu gewöhnen, nehme ich Hühnernetze mit engen Maschen und einem starken Gerät.
Die Lämmer berühren das Netz mehrer Male, bis sie wissen, dass das Netz weh tut.
Ist nichts für schwache Nerven.
Ich verwende auch Litzenzäune für grosse Umzäunungen:
Kurz nach der Geburt auf der Weide bleiben die Lämmer bei der Mutter, bis sie für 3 Tage zusammen mit ihrer Mutter in eine Einzelbucht kommen. Dann sind die Lämmer auf ihre Mutter geprägt und bleiben auch auf der Weide bei der Mutter bzw. kehren zu ihr zurück, wenn sie durch den Litzenzaun schlüpfen. Schaflämmer sind mit 8 Tagen schon sehr lernfähig, Ziegenlämmer bleiben meist 8 Tage in ihrer Lammbucht.
Hin und wieder bekommen sie bei einem Litzenzaun auch einen Schlag (5 Joule-Gerät, 10000V ) unterste Litze ca. 15 cm über dem Boden. Lämmer bleiben am Zaun bzw. kehren auch zurück, wenn die Mutter lockt. Mit der Zeit haben sie Respekt vor der Litze und trauen sich nicht mehr durchzuschlüpfen, selbst wenn der Hütehund hinter ihnen her ist.
Die unterste Litze ist eine sehr stabile, reissfeste Litze mit Edelstahl und Kupfer, die zudem über eine kräftige Zugfeder auf Spannung gehalten wird, aber bei einer Tierberührung nachgibt, damit das Gerät auch einen Puls an das Tier abgeben kann. ( kurze Pulse, 10msec, lange Pausen 1000msec ! ca. 1:100 ) Weidezaungerätehersteller geben das nicht sehr gerne an. Die Eckpfosten sind abgespannt.
Netze nehme ich nur noch entlang von Strassen und ohne ganz kleine Lämmer. Die werden erst an Hühner-Netze "angelernt". Ist insgesamt besser für das Tierwohl.
Lammgeburten auf der Weide sind auch wegen der Krähen und Elstern mit Verletzungen der Lämmer verbunden und sind aber nicht immer zu vermeiden.
Mein Fazit:
Netze sind einfacher aufzustellen und schnell umgesetzt. Sehr hütesicher, aber tödlich für Tiere, die sich darin verfangen, vor allem Ziegen oder Schafe mit Hörnern.

Viele Grüsse von der Schwäbischen Alb.

Antworten