Lamm zu blöd zum trinken...

Antworten
Bergschaf
Beiträge: 81
Registriert: So 28. Jan 2018, 10:28
Schafrasse(n): Gescheckte Bergschafe
Herdengröße: 12

Lamm zu blöd zum trinken...

Beitrag von Bergschaf »

Ihr Lieben,
brauche mal ein paar Ideen. Meine ältere Bergschafmutter hat vorgestern Abend zwei kräftige Mutterlämmer bekommen. Geburt problemlos, Mutter kümmert sich super, da erfahren, Lämmer soweit fit.
Die Mutter hat Milch wie ne Kuh und leider mittlerweile auch ein solches Euter, relativ hängend, Striche sehr groß.
Zwilling eins hat damit Null Probleme, trinkt und ist munter.
Zwilling zwei stellt sich völlig blöd an. Egal, wie oft wir sie andocken, sie trinkt nicht. Sie windet sich richtig raus, als wenn die Zitze im Maul sie angeekelt und macht auch von sich aus wenig Anstalten, mal das Euter zu suchen.
Biestmilch habe ich abgemolken und mit der Flasche gegeben zur Sicherheit, das geht problemlos. Auch Saugreflex ist tadellos vorhanden. Sie sich immer mal wieder halbherzig nach der Milchquelle bei der Mutter, aber wenig zielstrebig.

Irgendwelche Ideen?

Lg Julia
Sybille1
Beiträge: 561
Registriert: Do 29. Sep 2016, 20:08
Wohnort: Eifel
Schafrasse(n): Kameruner
Herdengröße: 4

Re: Lamm zu blöd zum trinken...

Beitrag von Sybille1 »

macht auch von sich aus wenig Anstalten, mal das Euter zu suchen.
Klingt vielleicht etwas seltsam aber kann das ein Problem mit den Augen sein?
Grüße
Monika
Bergschaf
Beiträge: 81
Registriert: So 28. Jan 2018, 10:28
Schafrasse(n): Gescheckte Bergschafe
Herdengröße: 12

Re: Lamm zu blöd zum trinken...

Beitrag von Bergschaf »

Haben wir schon getestet so gut es geht, soweit alles gut. Sie kaut halt lustlos auf der Zitze Rum, wenn man sie andockt, lässt dann aber sobald wie möglich los und sucht auch nicht mehr...
mara
Beiträge: 424
Registriert: Do 29. Sep 2016, 21:37

Re: Lamm zu blöd zum trinken...

Beitrag von mara »

Und sie trinkt wirklich nicht?
Ein sattes Lamm würde sich ja ähnlich verhalten.
Wenn das nicht ganz sicher ist, würde ich täglich wiegen.
Benutzeravatar
peter e.
Förderer 2024
Förderer 2024
Beiträge: 717
Registriert: Do 29. Sep 2016, 22:52
Wohnort: Mittelhessen
Schafrasse(n): -ohne-
Herdengröße: 0

Re: Lamm zu blöd zum trinken...

Beitrag von peter e. »

viewtopic.php?t=795 als Quelle:
wenn der darmausgang nicht zu sehen ist oder mit einem fieberthermometer <geöffnet> werden kann (also dieses überhaupt nicht eingeführt werden kann) wenn der schließmuskel nicht erfühlt werden kann, dann ist - zumindest von hier aus - von einer afterlosigkeit (atresia ani et recti) auszugehen. Wenn der schließmuskel vorhanden ist und lediglich die haut darüber gewachsen ist, kann mittels microchirugie der ausgang geöffnet werden. Endet der darm blind und es ist kein after vorhanden bzw. kein schließmuskel zu erfühlen, dann bleibt qualvolles verenden oder euthanasieren übrig.
Wurde der Anus entsprechend kontrolliert? Ist der Bauch <<gespannt>>? Sind beide Öffnungen deutlich zu erkennen?
Ist halt schwierig von ausserhalb etwas konkretes zu bewerten.

Letztendlich kenne ich die Situation: manchmal hilft es das Lamm nur hinten zu führen, wenn es aber absolut nicht will hilft in der ersten Zeit nur Abmelken und Füttern, in der Hoffnung, dass es von selbst auf den Trichter kommt.
peter e.

Auch dem Schwächsten ist ein Stachel gegeben -
sich zu wehren.

frei nach Schiller
dicke wolke
Beiträge: 386
Registriert: So 23. Okt 2016, 15:57
Wohnort: Wendland
Schafrasse(n): Krainer Steinschafe
Mixe
Herdengröße: 39

Re: Lamm zu blöd zum trinken...

Beitrag von dicke wolke »

Ich hatte letztes Jahr auch ein Lamm, das es nicht geschafft hat bei der Mutter zu trinken, der Zwilling problemlos. Wir haben die Kleine dann mit der Flasche gefüttert. Trotz aller Versuche konnte sie mit dem Euter nix anfangen
Schafhüterin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 786
Registriert: Do 29. Sep 2016, 08:13
Wohnort: Pfalz
Schafrasse(n): Kerry Hill, Waldschafe, Suffolk, Sc. Blackface,
Barbados Blackbelly x Wiltshire Horn, 1 Skudde

Re: Lamm zu blöd zum trinken...

Beitrag von Schafhüterin »

wenn der darmausgang nicht zu sehen ist oder mit einem fieberthermometer <geöffnet> werden kann (also dieses überhaupt nicht eingeführt werden kann) wenn der schließmuskel nicht erfühlt werden kann, dann ist - zumindest von hier aus - von einer afterlosigkeit (atresia ani et recti) auszugehen. Wenn der schließmuskel vorhanden ist und lediglich die haut darüber gewachsen ist, kann mittels microchirugie der ausgang geöffnet werden. Endet der darm blind und es ist kein after vorhanden bzw. kein schließmuskel zu erfühlen, dann bleibt qualvolles verenden oder euthanasieren übrig.
Bekannter hatte bei einem seiner Lämmer, eine Verengung der Magen-Darm-Passage. Das Lamm hat auch die Milchaufnahme verweigert. Also mit "blöd" hatte das nichts zu tun.
Schafhüterin


Ich arbeite für Schafe
Bergschaf
Beiträge: 81
Registriert: So 28. Jan 2018, 10:28
Schafrasse(n): Gescheckte Bergschafe
Herdengröße: 12

Re: Lamm zu blöd zum trinken...

Beitrag von Bergschaf »

Doch, leider war es einfach blöd. Oder unbeholfen, das klingt netter....
In endloser Geduldarbeit haben wir 'Doofchen' tatsächlich ans Euter gebracht, jetzt trinkt sie, als wenn nie was gewesen wäre.
Danke für eure Ratschläge!
Benutzeravatar
peter e.
Förderer 2024
Förderer 2024
Beiträge: 717
Registriert: Do 29. Sep 2016, 22:52
Wohnort: Mittelhessen
Schafrasse(n): -ohne-
Herdengröße: 0

Re: Lamm zu blöd zum trinken...

Beitrag von peter e. »

Steter Tropfen hölt den Stein - Geduld muss belohnt werden.
Und irgendwann wird das Lamm dich anblicken und du wirst lesen in den Augen, dass es dir ob deiner Geduld dankbar ist.
peter e.

Auch dem Schwächsten ist ein Stachel gegeben -
sich zu wehren.

frei nach Schiller
Antworten