Mutter nimmt ein Lamm nicht an

Antworten
Schafi06
Beiträge: 4
Registriert: Mo 3. Jul 2023, 13:15

Mutter nimmt ein Lamm nicht an

Beitrag von Schafi06 »

Hallo zusammen,

Eines meiner Bergschafe ist vor wenigen Tagen erstmals Mutter geworden. Während sie den einen Zwilling perfekt unsorgt, boxt sie den größeren der beiden regelmäßig weg und lässt ihn auch nur trinken, wenn sie nebenbei Kraftfutter bekommt oder man sie festhält. Die Lämmer sind soweit fit, soll man da eingreifen, ich möchte das Lamm eigentlich nicht mit der Flasche aufziehen, die Mutter hat sehr viel Milch. Oder legt sich das vielleicht noch, die Lämmer sind derzeit 3 Tage alt?

Vielen Dank schon mal im Vorraus
Sybille1
Beiträge: 552
Registriert: Do 29. Sep 2016, 20:08
Wohnort: Eifel
Schafrasse(n): Kameruner
Herdengröße: 4

Re: Mutter nimmt ein Lamm nicht an

Beitrag von Sybille1 »

Solange das so funktioniert das sie beide Lämmer trinken lässt und die beiden fit sind würde ich nicht eingreifen.
Grüße
Monika
Benutzeravatar
KABA
Förderin 2024
Förderin 2024
Beiträge: 878
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 20:43
Wohnort: Niedersachsen, LK OHZ
Schafrasse(n): Romanovschafe, Thüringer Waldziegen

Re: Mutter nimmt ein Lamm nicht an

Beitrag von KABA »

Gerade bei Erstlammenden kann das vorkommen, dass die Mutter nur eins haben will, hatte ich dieses Jahr auch. Sie hatte Null Interesse am Erstgeborenen, erst um das zweite Lamm kümmerte sie sich. Ich musste etwa 14 Tage durchhalten: sie festhalten, damit der Lütte trinken konnte, dazu bekam er Flasche (mit Ziegenmilch), aber es wurde immer besser, und zum Schluss durfte er mit seiner Schwester zusammen problemlos bei ihr trinken.
Ich wünsche dir die Fröhlichkeit eines Vogels im Eberescheneschenbaum am Morgen,
die Lebensfreude eines Fohlens auf der Koppel am Mittag,
die Gelassenheit eines Schafes auf der Weide am Abend.
Schafi06
Beiträge: 4
Registriert: Mo 3. Jul 2023, 13:15

Re: Mutter nimmt ein Lamm nicht an

Beitrag von Schafi06 »

Vielen Dank für eure Antworten
Fenja
Förderin 2024
Förderin 2024
Beiträge: 181
Registriert: Di 16. Jun 2020, 21:25
Wohnort: Flomborn
Schafrasse(n): Coburger Füchse
OFM
Herdengröße: 5

Re: Mutter nimmt ein Lamm nicht an

Beitrag von Fenja »

Ich habe aktuell ein ähnliches Problem:
OFM (Elma) erstgebärend,ein Lamm, Lammung letzte Nacht, ich musste nachhelfen, weil das Lamm über 1h mit dem Kopf bereits raus geguckt hat, aber es nicht weiter ging. (mein Mann war erst an der Wiese und hat mich dann geweckt, war selbst also nicht von Anfang an dabei.)
Direkt nach der Geburt habe ich das Lamm vor ihre Schnauze gelegt und abgerieben, sie zeigt kein Interesse und liegt nur da.
Ich kümmer mich derweil um ein anderes Schaf, beim nur der Lammkopf raus geschat hat - Beine nach hinten, nächste Problemgeburt mit Zwillingen (diese Drei sind wohlauf, alles gut gegangen).
Zurück zum OFM, liegt das Lamm alleine, die Mutter frisst Heu. Ich habe die Beiden dann über Nacht im unterstand eng gestellt und noch versucht das Lamm bei Mutters Euter anzudocken. Hat nicht geklappt, also abgemolken und eingeflöst - das hat geklappt. Das Lamm war nicht richtig trocken und wirkte eher schwach, ich wollte es aber bei Mutter lassen, also bin ich Heim. Nach ca. 30 Minuten bin ich wieder hin, weil ich es dann doch mit nach Hause nehmen wollte. Als ich ankam war das Lamm schon deutlich fitter und hat geblöckt und ich habe es mit fixiertem Mutterschaf doch noch geschafft dass es trinkt. Das war um 3 Uhr Nachts. :drama: Heute früh um 6.30 Uhr wieder hin, Mutterschaf fixiert und Lamm saufen lassen.

Die Mutter blökt ständig, riecht an dem Lamm und geht weg. Scheint aber irgendwie auf der Suche zu sein... :schaf3:
Da die Schafweide nicht direkt am Haus ist, habe ich das Lamm nun mit genommen.
Ich bin aber unsicher, ob es der richtige/einfachere Weg ist. Doch lieber wieder mit der Mutter zusammen einsperren und alle 2 h hin und fixieren/saufen lassen?
Wie hoch ist die Chance, dass die Mutter das Lamm noch annimmt?
Kaba schreibt, dass es nach 2 Wochen dann endlich angenommen wurde.
Wie sind andere Erfahrungswerte?

Melken muss/will ich sowieso. Ein anderes OFM(Flöckchen) hat bereits sein Lamm verloren, sie wird schon voll gemolken. Und OFM (Elma) kann ich mit nur einem Lamm auch direkt mit melken. Ein Teil fürs Lämmchen, ein Teil für uns. :gruebel:
:Kuh:
Benutzeravatar
Ms. Jackson
Förderer 2024
Förderer 2024
Beiträge: 384
Registriert: So 6. Aug 2023, 17:41
Wohnort: LK Kassel
Schafrasse(n): 3x Landschaf x Fleischschaf, 3x Suffolk x Schwarzkopf, 1x Texel.
Herdengröße: 7

Re: Mutter nimmt ein Lamm nicht an

Beitrag von Ms. Jackson »

Das liegt an Dir. Willst Du Dich wegen ein Lamm aufreiben (Mutter fixieren, Lamm trinken lassen), oder willst Du einen einigermaßen normalen Tagesablauf?

Weg von der Mutter, mit der Flasche aufziehen, fertig. Alle 4 Stunden reichen. Um 6 Uhr die erste Flasche, um 22 Uhr die letzte Flasche. Du willst doch auch mal schlafen, oder?

VG
Ralf
Landwirtschaft dient allen... :nick:
Fenja
Förderin 2024
Förderin 2024
Beiträge: 181
Registriert: Di 16. Jun 2020, 21:25
Wohnort: Flomborn
Schafrasse(n): Coburger Füchse
OFM
Herdengröße: 5

Re: Mutter nimmt ein Lamm nicht an

Beitrag von Fenja »

Ich habe mich nun doch entschieden, die beiden zusammen zu lassen. Um das ganze aber besser im Auge zu haben ohne ständig zur Wiese zu fahren, habe ich die beiden in den Viehhänger gesperrt und diesen in den Hof gestellt.
(Er steht eigentlich als Unterstand auf der Weide)
Ich war ganz baff, als ich gesehen habe, wie sie plötzlich stehen blieb, als das kleine getrunken hat.
Sie ist nicht besonders mütterlichen, aber immerhin konnte ich das Lamm heute mehrfach beobachten, wie es trinkt, während sie ihm keine Beachtung schenkte.
Ungeliebt, aber Hauptsache statt :haehae:
:Kuh:
bunteschar
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 56
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 20:26
Wohnort: Münsterland
Schafrasse(n): Wensleydale Longwool und Co
Herdengröße: 8

Re: Mutter nimmt ein Lamm nicht an

Beitrag von bunteschar »

Ich hatte mal den Fall, dass ein Mutterschaf ihre Lämmer nicht angenommen hatte. Deshalb war sie 10 Tage mit ihnen in der Ablammbox wo ich sie zum Säugen mehrmals am Tag festgehalten habe. Zum Glück hat sie die Lämmer nicht attakiert sondern hat sich neutral verhalten.
Zum Ausmisten der Box wollte ich sie kurz in den Laufstall gehen lassen und war sehr erstaunt als die Mutter heraustrat, sich umdrehte und nach den Lämmern rief. Von dem Zeitpunkt an war alles gut und sie hat ihre Lämmer in der Herde ganz normal versorgt.

Die Ablammboxen waren im Schafstall, ein Sicht- und Schnupperkontakt zu den anderen Schafen war jederzeit gegeben.
Antworten