Verdrängungszucht

Fröschchen
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 980
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 16:28
Wohnort: Niederlausitz
Schafrasse(n): KAM, Umstellung auf WHO
Herdengröße: 10

Re: Verdrängungszucht

Beitrag von Fröschchen »

Und ich wurde darauf hingewiesen, daß zarte, kleine Kamerundamen evtl. ein Geburtsproblem haben könnten, wenn diese durch einem WHO-Bock bedeckt würden, da die Frucht zu groß und im Geburtsverlauf Probleme bereiten könnten...

Braucht Zeit für Erfahrung:
Wenn wir jetzt 2 WHO-Aulämmer holen, werden die und alle anderen im Herbst 2020 bedeckt durch den vorhandenen KAM-Bock.

Und im Herbst 2021 soll dann ein WHO-Bock alle decken, sowohl die KAM als auch die WHO.

LG
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein. (Albert Einstein)

PrinzB
Beiträge: 119
Registriert: Do 9. Mai 2019, 11:39
Wohnort: Harz
Schafrasse(n): Kamerun --> Verdrängungszucht in Richtung Wiltshirehorn
Herdengröße: 50

Re: Verdrängungszucht

Beitrag von PrinzB »

Hallo Angelika,
meinst du mit "zarte Kamerundamen" Kamerunauen an sich (da sie kleiner als z.B. Fleischschafrassen sind) oder zielt die Aussage eher auf zierlichere Exemplare dieser Rasse ab?

Generell glaube ich nicht das es da bei normalen Kamerunauen große Probleme gibt. Wir haben unsere Damen ein paar Jahre lang durch einen Nolanabock decken lassen und im letzten Jahr dann durch einen WH Bock. Bisher gab es nur einmal ein Problem mit einer Totgeburt und die hatte mit Sicherheit nichts mit der Rasse des Bocks zu tun. Ansonsten haben alle Schafe ohne Schwierigkeiten allein auf der Weide abgelammt.

Das Ergebnis hast du ja letztens gesehen.

LG Marcus

Fröschchen
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 980
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 16:28
Wohnort: Niederlausitz
Schafrasse(n): KAM, Umstellung auf WHO
Herdengröße: 10

Re: Verdrängungszucht

Beitrag von Fröschchen »

Hi Marcus,

bin auch wieder hier: vor schwüler Hitze ins Büro geflohen. (Schreibtisch sieht allerdings auch aus wie vom Blitz getroffene Kommando-Zentrale...)

Ja nun, mit "zarten" Kamerundamen meinte ich wirklich die kleinen Elfen dieser Rasse.

Wir haben neulich wieder antistreß-selektiert: 2 Brüller und Hektiker weg. Das waren allerdings die dicken, starken.
Zur Zeit: Alle zutraulich (Kameruner!!),.
Nun, mit derzeitigem KAM-Bock klappt alles vorzüglich, und demnächst ziehen ja 2 WHO-Aulämmer bei uns ein.

Sommer nächsten Jahres ist noch ein "Dünni-KAM" nach Absetzen auf der Liste, die zwar auch -fast- handzahm ist, aber gerne auf Erkundungstour durch den Zaun geht egal ob die Lämmer jaulen oder nicht. Muß man auch nicht haben.

Ich bin ja mal gespannt. Von Herdbuch und Zucht habe ich (noch) keine Peilung, aber die Aulämmer haben Abstammungsnachweis, halt nur nicht eingetragen. Da wäre bei kommendem Bock schon interessant, ob's paßt. Also, in 2 Jahren :engel1:

HG Angelika.
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein. (Albert Einstein)

PrinzB
Beiträge: 119
Registriert: Do 9. Mai 2019, 11:39
Wohnort: Harz
Schafrasse(n): Kamerun --> Verdrängungszucht in Richtung Wiltshirehorn
Herdengröße: 50

Re: Verdrängungszucht

Beitrag von PrinzB »

Hallo,
hier mal noch ein Bild vom Umtrieb vorige Woche. Die weißen sind die diesjährige (erste) Generation unserer Verdrängungszucht Kamerun --> Wiltshirehorn.

Gruß Marcus
Dateianhänge
Umtrieb
Umtrieb
20190926_141944[1] (Copy).jpg (487.48 KiB) 1151 mal betrachtet

mara
Beiträge: 227
Registriert: Do 29. Sep 2016, 21:37

Re: Verdrängungszucht

Beitrag von mara »

Wunderschöne Schafe. Und Hunde ;)

PrinzB
Beiträge: 119
Registriert: Do 9. Mai 2019, 11:39
Wohnort: Harz
Schafrasse(n): Kamerun --> Verdrängungszucht in Richtung Wiltshirehorn
Herdengröße: 50

Re: Verdrängungszucht

Beitrag von PrinzB »

Danke!!! :schaf3:

Fröschchen
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 980
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 16:28
Wohnort: Niederlausitz
Schafrasse(n): KAM, Umstellung auf WHO
Herdengröße: 10

Re: Verdrängungszucht

Beitrag von Fröschchen »

Jawollo!!! Wollig (und nicht), aber trotzdem weiß, und "freundlich-lächelnd" wirkende Gesichtszüge!!

Haben ja jetzt auch 2 Wilti-Aulämmer, Bedeckung aber erst Herbst 20. Dann noch durch den KAM.
Aber Herbst 21 solls dann ein Wilti-Bock sein, der dann auch die vorhandenen KAM bedeckt.

Vorfreue mich schon riesig!

LG
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein. (Albert Einstein)

Fröschchen
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 980
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 16:28
Wohnort: Niederlausitz
Schafrasse(n): KAM, Umstellung auf WHO
Herdengröße: 10

Re: Verdrängungszucht

Beitrag von Fröschchen »

Steffi hat geschrieben:
Do 15. Aug 2019, 12:15
Doch. Und das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen. Ich züchte die Schwarznasen aber weiterhin reinrassig im Herdbuch. Leider ist an den reinrassigen Lämmern nicht so wahnsinnig viel dran, haben halt eine lange Wachstumszeit. Deshalb die zweite Gruppe mit den Mules.
Bitte berichte doch mal, wie es in Deinem Projekt bis jetzt weitergegangen ist.
Sind schon 2020er angekommen?
Und an was für einen Fleischbock dachtest Du für die 2019er Blacknosed Mules ;) im Herbst?
LG
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein. (Albert Einstein)

Fröschchen
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 980
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 16:28
Wohnort: Niederlausitz
Schafrasse(n): KAM, Umstellung auf WHO
Herdengröße: 10

Re: Verdrängungszucht

Beitrag von Fröschchen »

Henry hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 16:39
1. Stufe war hier Wiltshire Bock auf Kamerun
2. Stufe war Bluefaced Leicester Bock auf
- diese Kreuzungstiere
- reine Kameruner
- reine Wiltshire Horn
Dabei sind die besten Mule-Lämmer die aus den Kreuzungsmüttern und die Schönsten sind die aus den Wiltshire Horn.
Habe mich nochmals mit Mules befaßt, nun aber :?:

In UK:

BFL (od. Border Leic.) x Landschaf (Swaledale, Scottisch BF ..) = Mules, wenn wbl. (Bocklämmer werden geschlachtet).
Auf die Mules dann ein Fleischbock = immer Schlachtlämmer egal welchen Geschlechts weil besser und gewichtiger.

Mit Deiner 1. Stufe und 2. a) gehe ich noch halbwegs konform, da WHO etwas massiver als KAM ist. Und dann der BFL als Masse obendrauf. Ok. (Obwohl im Original der BFL -oder Border oder wer auch immer- doch nicht die 2. Stufe bedient.)

Aber 2. b) und 2. c) ergibt doch nur F1? Woher kommt die 2. Stufe bei dieser Anpaarung?? Wer soll denn auf die wbl. F1 zugelassen werden? Nochmal BFL führt den Mules-Gedanken ad absurdum, weil es dann doch Verdrängungszucht wird.
:?:
LG
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein. (Albert Einstein)

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 3402
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun, Wiltshire Horn, Merino Landschafe, Mules
Herdengröße: 169
Kontaktdaten:

Re: Verdrängungszucht

Beitrag von Henry »

BFL-Böcke lassen sich gut auch als Terminalböcke einsetzen. Die Feldleistungsprüfung aus Brandenburg dazu wurde gerade vorgestellt. Normalerweise kommen schwere Fleischböcke auf die Mules. Wer die aber nicht hat, setzt erneut den BFL ein und schlachtet auch da sämmtliche Lämmer. Oder er wartet, bis er aus seinem Altbestand genug Mules gezogen hat und erwirbt dann für das Geld des weiterverkauften Bluefaced-Papas einen Texel. ... Alles geht. Nur ohne Leicester nicht. :haehae:
Henry
der
Schafschützer

Antworten