Rassenwahl für kleine Landschaftspflege

Benutzeravatar
Babs
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 761
Registriert: Do 29. Sep 2016, 07:41
Wohnort: Baden-Württemberg
Schafrasse(n): Skudden

Re: Rassenwahl für kleine Landschaftspflege

Beitrag von Babs » So 1. Dez 2019, 10:03

Hallo Tobi,

willkommen im Forum!

Wir haben vor 20 Jahren auch sehr klein mit drei Schafen und wenig Weide angefangen. Unser Gelände liegt am Ortsrand und besteht aus Schrebergärten und kleinen Streuobstwiesen. Nach und nach wurden uns immer mehr Grundstücke gratis zum Abweiden angeboten, sodaß wir irgendwann mehr hatten, als wir brauchten.
Deine 1500 bis 2500qm werden auf Dauer nicht ausreichen. Aber vielleicht hast du ja auch die Option, deine Flächen nach und nach zu vergrössern, dann wäre es jedenfalls ein Anfang. :)

Hast du dir schon unsere Allgemeinen Infos für Schafanfänger durchgelesen?

Viel Spaß hier im Forum und mit den Schafen

Barbara
"Wo das Glück einmal einkehrt, da greift es leicht um sich." Gottfried Keller

SchnuckenschäferROW
Beiträge: 103
Registriert: Do 29. Sep 2016, 18:44
Wohnort: Scheeßel (Lk ROW)
Schafrasse(n): GGH, BEL, LFS, DLZ
Herdengröße: 1000
Kontaktdaten:

Re: Rassenwahl für kleine Landschaftspflege

Beitrag von SchnuckenschäferROW » So 1. Dez 2019, 18:03

Moin Tobi,

als allgemeine Lehrmeinung gilt bei normalem Grünland und ganzjähriger Weidehaltung ca. 2.500m² pro Mutterschaf und Jahr. Abhängig durchaus auch von Rassenansprüchen. Ein Fleisch- oder Milchschaf braucht mehr als ein kleines Landschaf.

In der Landschaftspflege wird`s noch schwieriger zu kalkulieren...

Gruß,
Holger
Seelig sind die Bekloppten, denn sie brauchen keinen Hammer!

schafbauer
Beiträge: 1180
Registriert: So 2. Okt 2016, 20:25
Schafrasse(n): Merinostuten
Herdengröße: 13
Kontaktdaten:

Re: Rassenwahl für kleine Landschaftspflege

Beitrag von schafbauer » So 1. Dez 2019, 19:56

Wie ganzjährige weidehaltung.

1 Merino braucht bei mir zwischen 600 und 900qm weide von April bis Oktober. Und 370qm grünland fürn Winter.
"Nur was man gerne macht, macht man auch gut." :schaf2:

Benutzeravatar
working-squad
Beiträge: 110
Registriert: Do 3. Nov 2016, 11:08
Schafrasse(n): Coburger Fuchsschafe, Moorschnucken, Graue Gehörnte Heidschnucken, Schnucken-Mixe
Kontaktdaten:

Re: Rassenwahl für kleine Landschaftspflege

Beitrag von working-squad » Mo 2. Dez 2019, 10:21

Mal abgesehen von dem Thema, dass zu wenig Futter für die Schafe da ist, was man ranschaffen könnte, tut es einer Fläche und auch den Tieren nicht gut das ganze Jahre auf der selben Fläche zu stehen. Das macht sie eher kaputt, als dass es was besser macht und bei den Schafen wird ein enormer Wurmdruck herrschen.

Ich würde daher erst Mal nach ausreichend Flächen suchen, damit man wechseln kann und dann überlegen, was man sonst noch gerne hätte von seiner Rasse ... (Fleisch?). Und dann schauen, dass die Rasse zum Boden passt.

Tobi R.
Beiträge: 5
Registriert: Sa 30. Nov 2019, 11:08

Re: Rassenwahl für kleine Landschaftspflege

Beitrag von Tobi R. » Di 3. Dez 2019, 06:42

working-squad hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 10:21
Ich würde daher erst Mal nach ausreichend Flächen suchen, damit man wechseln kann und dann überlegen, was man sonst noch gerne hätte von seiner Rasse ... (Fleisch?). Und dann schauen, dass die Rasse zum Boden passt.
Da hast Du recht, genau unter diesen Gesichtspunkt hätte ich meine Frage von Anfang an präzisieren sollen:
Was brauche ich mindestens an Fläche, um 5 Schafe artgerecht halten zu können? Genannt wurden Flächen zwischen 0,5-1 Hektar. Aber vielleicht hängt diese Frage auch von der Rasse ab, daher wäre es gut zu wissen welche Art die geringsten Platzansprüche hat?

Ich bin beispielsweise beim Informieren neben Ouessant auch auf Soayschafe gestoßen. Letzteres müsste nicht geschoren werden, was unser Vorhaben einfacher machen würde.

@Barbara
danke für den netten Empfang :-)
Dann musstet Ihr vermutlich mit dem Zaun sehr mobil sein, wenn ihr verschiedene Weiden nutzen konntet/musstet?

Viele Grüße,
Tobi

Benutzeravatar
Babs
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 761
Registriert: Do 29. Sep 2016, 07:41
Wohnort: Baden-Württemberg
Schafrasse(n): Skudden

Re: Rassenwahl für kleine Landschaftspflege

Beitrag von Babs » Di 3. Dez 2019, 09:18

Tobi R. hat geschrieben:
Di 3. Dez 2019, 06:42
Dann musstet Ihr vermutlich mit dem Zaun sehr mobil sein, wenn ihr verschiedene Weiden nutzen konntet/musstet?
Die meisten Weiden waren bereits eingezäunt. :)
"Wo das Glück einmal einkehrt, da greift es leicht um sich." Gottfried Keller

mara
Beiträge: 206
Registriert: Do 29. Sep 2016, 21:37

Re: Rassenwahl für kleine Landschaftspflege

Beitrag von mara » Di 3. Dez 2019, 21:28

Ich würde sagen wir haben hier das absolute Minimum was mit Schafen möglich ist.
3-4 Kamerun/Ouessantschafe auf gut 3000qm sehr guten Weidelandes, unterteilt in drei zusammenhängende Parzellen. Heu kaufen wir zu.

Benutzeravatar
KABA
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 427
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 20:43
Wohnort: Niedersachsen, LK OHZ
Schafrasse(n): Romanovschafe, Thüringer Waldziegen

Re: Rassenwahl für kleine Landschaftspflege

Beitrag von KABA » Di 3. Dez 2019, 23:36

Soayschafe sind aber eher wohl "Wildschafe" - d.h. keine "Streichelschafe". Daher sind die für euer Projekt sicher nicht geeignet. Ich denke, mit Ouessants wäret ihr wohl ganz gut geraten, zumindest solange ihr nicht mehr Fläche zur Verfügung habt.
Ich wünsche dir die Fröhlichkeit eines Vogels im Eberescheneschenbaum am Morgen,
die Lebensfreude eines Fohlens auf der Koppel am Mittag,
die Gelassenheit eines Schafes auf der Weide am Abend.

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 3018
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 152
Kontaktdaten:

Re: Rassenwahl für kleine Landschaftspflege

Beitrag von Henry » Mi 4. Dez 2019, 07:10

Die Schur von drei, vier oder auch fünf Schafen ist ein Spaß und kein Aufwand. So paar Schafe nackich zu machen - besonders wenns kleine sind - macht eher Spaß und gibt die Möglichkeit, die Gesundheit mal wieder zu kontrollieren.
Henry
der
Schafschützer

Heumann
Beiträge: 417
Registriert: Do 13. Okt 2016, 21:57

Re: Rassenwahl für kleine Landschaftspflege

Beitrag von Heumann » Mi 4. Dez 2019, 09:05

Mega Spaß, bei dem die Schermaschine mehr kostet als die paar Schafe und Rücken und Schafe leiden um etwas Abfall zu produzieren.

Antworten