Stress im Paradies?!

Antworten
Pinchen2208
Beiträge: 7
Registriert: So 16. Feb 2020, 06:45
Wohnort: Bergisch Gladbach
Schafrasse(n): Walliser Schwarznasen
Walliser Landschafe
Herdengröße: 5

Stress im Paradies?!

Beitrag von Pinchen2208 »

Guten Abend zusammen, nach langer Zeit der Abwesenheit komme ich direkt mit einer Frage nach Erfahrungswerten zurück 😉
Meine Bockherde (2x Kastrat und 3x „echter“ Bock) ist seit der ersten Schur in diesem Jahr total unruhig. Jedenfalls wesentlich mehr als sonst.
Habe Walliser Schwarznasen und Walliser Landschafe zusammen. Der älteste wird jetzt 5 und der jüngste ist 2,5 Jahre jung.
Der jüngste, mein lieber Theo, ist ein total Stinkstiefel geworden! Er stänkert immer rum und sucht förmlich nach einem Kampf. Der Alte macht da nur ab und an mit und der andere „echte“ Bock (3,5 Jahre) lässt sich drauf ein! Die liegen zusammen im Stall und fressen auch zusammen; es gibt also auch sehr chillige und ruhige Momente 😉
Aber irgendwie geht es mir gegen den Strich wenn wöchentlich einer der Jungs humpelt weil er mal wieder einen falsch abbekommen hat oder ich jede Woche neue Platzwunden behandeln muss 🥴
Meine Frage wäre jetzt, ob ihr mit solchen Situationen Erfahrungen habt und mir im besten Fall sagen könnt, dass das mit steigenden Alter besser/ruhiger wird oder gar aufhört🤔
Mit würde es das Herz brechen wenn Theo und verlassen müsste 🫤
Vielen Dank schon einmal im Voraus und Liebe Grüße
Steffi
bunteschar
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 42
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 20:26
Wohnort: Münsterland
Schafrasse(n): Wensleydale Longwool und Co
Herdengröße: 8

Re: Stress im Paradies?!

Beitrag von bunteschar »

Meine These: der jüngere Bock hat ein Alter und die Kraft erreicht um in der Hirarchie aufzusteigen und buhlt um Platz 2. Die Chefposition hat wahrscheinlich der älteste?
Nach der Schur wurden die Karten neu gemischt, weil die Tiere sich erstmal nicht wiedererkennen. Ich habe das Problem bei den Wensleydales auch. Die haben so viel Wolle, dass sie nach den Schur "zu anderen Tieren werden", anders aussehen und anders riechen. Besonders die 2. Chefin möbelt erstmal alle duch. Lämmer erkennen ihre Mütter nicht mehr wieder, stürmen zu Mama, wenn sie zum Trinken gerufen werden und bremsen kurz vorm Euter ab, weil alles so anders aussieht. Manchmal dauert es 3 Tage, bis sie wieder trinken. Es ist auch schon vorgekommen, dass ein Lamm nach der Schur gar nicht mehr ans Euter ging. Glücklicherweise sind die Lämmer zum Schurtermin schon alt genug um auf Milch verzichten zu können...

Da ich keine Erfahrung mit Bockgruppen habe, kann ich nur spekulieren was bei dir passieren wird. Ich glaube, dass es bei gleichstarken Böcken in der Gruppe immer Stress geben kann. Vielleicht hilft eine Kastration der jüngeren Tiere...?
Antworten