Woll-Pellets

Antworten
Flo
Beiträge: 1
Registriert: Do 11. Jun 2020, 12:46

Woll-Pellets

Beitrag von Flo »

Hallo zusammen,

hat jemand von Euch Erfahrungen mit Pelletiermaschinen für Schafwolle? (oder kennt Anbieter, die auf Lohn pressen?)
Dankeschön!
Romanov II
Beiträge: 243
Registriert: Di 4. Okt 2016, 10:07

Re: Woll-Pellets

Beitrag von Romanov II »

Moin,

schau mal hierhin:

https://www.youtube.com/watch?v=SHLgsDiHn4s

Ich meine, dass er das auch als Lohnarbeit anbietet...

Viel Erfolg und berichte mal, wie es weitergeht!
Grüße von Anne

Es muss nicht immer alles Sinn machen. Oft reicht es auch, wenn es Spaß macht.
Benutzeravatar
Martiku
Beiträge: 50
Registriert: Do 29. Sep 2016, 09:38
Wohnort: NRW - EN
Schafrasse(n): Skudden
Herdengröße: 19

Re: Woll-Pellets

Beitrag von Martiku »

da ich den Youtube-Link nicht öffnen kann, weiß ich leider nicht, ob ich den gleichen Anbieter erneut verlinke:

www.nature-power-pellets.de
Skudden von der bergischen Landwehr
rote zora
Beiträge: 136
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 20:46
Wohnort: Bokel
Herdengröße: 9

Re: Woll-Pellets

Beitrag von rote zora »

Flo hat geschrieben: Do 11. Jun 2020, 12:55 Hallo zusammen,

hat jemand von Euch Erfahrungen mit Pelletiermaschinen für Schafwolle? (oder kennt Anbieter, die auf Lohn pressen?)
Dankeschön!
Moin Flo
Wie hat sich das ganze entwickelt?
Warte nicht darauf, dass die Menschen Dich anlächeln... Zeige ihnen wie es geht!"
-Pipi Langstrumpf-
smallfarmer
Beiträge: 430
Registriert: Do 29. Sep 2016, 21:33

Re: Woll-Pellets

Beitrag von smallfarmer »

Ich habe jetzt knapp 100 kg Pellets pressen lassen
Aus meiner Sicht gehört das noch zur Urproduktion, also nicht gewerblich.
Falls ein Kunde einen Beleg möchte, werde ich ein Quittung mit 0% Mwst ausstellen
Verkaufen möchte ich im Eierhaeuschen, an Gärtnereien/Gartencenter im kleinen Rahmen
und auf Garten/Pflanzenmärkten im Sommer, falls die irgendwann wieder stattfinden
und im Netz.
Ist das immer noch Urproduktion??
Dazu ist noch zu sagen , dass ich auf Ärger mit Amtspersonen verzichten möchte, gibt
es Schlupflöcher?
Wie seht ihr das?
Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 4111
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun, Wiltshire Horn, Merino Landschafe, Mules
Herdengröße: 310
Kontaktdaten:

Re: Woll-Pellets

Beitrag von Henry »

Das ist keine Urproduktion.

Selbst geringe Verarbeitung führt da raus. Der Fisch darf maximal geschlachtet, das Wild darf nur grob zerlegt und der Apfel darf bestenfalls noch gewaschen werden.
Auch Urproduzenten sind steuer- und Umsatzsteuerpflichtig. (Kleinunternehmerregelung?)
Henry
der
Schafschützer
Benutzeravatar
KABA
Förderin 2022
Förderin 2022
Beiträge: 703
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 20:43
Wohnort: Niedersachsen, LK OHZ
Schafrasse(n): Romanovschafe, Thüringer Waldziegen

Re: Woll-Pellets

Beitrag von KABA »

Hier ein Artikel zu Wollpellets: https://nutztierhaltung.de/schaf/oekono ... ermarkten/
Aber was für ein Schwachsinn: "Rohwolle darf nicht in den Boden eingebracht werden, denn sie zählt zu den tierischen Nebenprodukten. Diese werden nach dem Grad der von ihnen ausgehenden Gefahr für die Gesundheit von Mensch und Tier in drei Risikogruppen unterteilt. Rohwolle zählt zur Kategorie 3. Möchte eine Schäferei Wollpellets gewerblich herstellen und vertreiben, sind bestimmte Auflagen des zuständigen Veterinäramtes einzuhalten. Die für die Pellets vorgesehene Wolle muss über mehrere Stunden auf 75 Grad Celsius erhitzt werden und wird so hygienisiert. Die Pellets dürfen dann in den Boden eingebracht werden."
Was für eine Gefahr für die Gesundheit soll denn von Wolle (im Boden) ausgehen? Vielleicht sollten wir mal wieder anfangen, den "gesunden" Menschenverstand einzusetzen, statt immer nur von irgendwelchen unüberlegten Regularien eingeschränkt zu werden. Die Versuche zeigen, dass Wolle in Pflanzlöchern oder als Bodenabdeckung positive Effekte haben kann, aber es darf nicht gemacht werden, ohne sie vorher zu "hygienisieren"... :vogel:
Wir machen das schon lange: in jedes Pflanzloch für einen jungen Baum kommt eine Handvoll dreckige Schurwolle, und gut ist. Bin ich jetzt straffällig geworden??
Manchmal möchte man diese ganzen Schreibtischtäter "therapieren": :keule:
Ich wünsche dir die Fröhlichkeit eines Vogels im Eberescheneschenbaum am Morgen,
die Lebensfreude eines Fohlens auf der Koppel am Mittag,
die Gelassenheit eines Schafes auf der Weide am Abend.
Benutzeravatar
peter e.
Förderer 2022
Förderer 2022
Beiträge: 664
Registriert: Do 29. Sep 2016, 22:52
Wohnort: Mittelhessen
Schafrasse(n): -ohne-
Herdengröße: 0

Re: Woll-Pellets

Beitrag von peter e. »

siehe auch hier

Köhler <<verarbeitet>> für den Kreisschäferverein Marburg/Biedenkopf die dort eingesammelte Wolle und die Pellets werden über verschiedene Stellen verkauft - derzeit auf den Direktmärkten der Schlager.
peter e.

Auch dem Schwächsten ist ein Stachel gegeben -
sich zu wehren.

frei nach Schiller
mara
Beiträge: 334
Registriert: Do 29. Sep 2016, 21:37

Re: Woll-Pellets

Beitrag von mara »

KABA hat geschrieben: Mo 27. Jun 2022, 23:42 Hier ein Artikel zu Wollpellets: https://nutztierhaltung.de/schaf/oekono ... ermarkten/
Aber was für ein Schwachsinn: "Rohwolle darf nicht in den Boden eingebracht werden, denn sie zählt zu den tierischen Nebenprodukten. Diese werden nach dem Grad der von ihnen ausgehenden Gefahr für die Gesundheit von Mensch und Tier in drei Risikogruppen unterteilt. Rohwolle zählt zur Kategorie 3. Möchte eine Schäferei Wollpellets gewerblich herstellen und vertreiben, sind bestimmte Auflagen des zuständigen Veterinäramtes einzuhalten. Die für die Pellets vorgesehene Wolle muss über mehrere Stunden auf 75 Grad Celsius erhitzt werden und wird so hygienisiert. Die Pellets dürfen dann in den Boden eingebracht werden."
Was für eine Gefahr für die Gesundheit soll denn von Wolle (im Boden) ausgehen? Vielleicht sollten wir mal wieder anfangen, den "gesunden" Menschenverstand einzusetzen, statt immer nur von irgendwelchen unüberlegten Regularien eingeschränkt zu werden. Die Versuche zeigen, dass Wolle in Pflanzlöchern oder als Bodenabdeckung positive Effekte haben kann, aber es darf nicht gemacht werden, ohne sie vorher zu "hygienisieren"... :vogel:
Wir machen das schon lange: in jedes Pflanzloch für einen jungen Baum kommt eine Handvoll dreckige Schurwolle, und gut ist. Bin ich jetzt straffällig geworden??
Manchmal möchte man diese ganzen Schreibtischtäter "therapieren": :keule:
Selbstverständlich muss man demzufolge auch den Mist zuerst auf 75 Grad erhitzen und hygienisieren, bevor man ihn als Dünger auf der Weide ausbringen darf!
Meine Schafe tragen zu diesem Zweck Windeln.
Antworten