Herdenschutz mit Eseln etc.?

Manfred
Beiträge: 1718
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 22:36
Wohnort: Frankenwald

Herdenschutz mit Eseln etc.?

Beitrag von Manfred » Mi 16. Nov 2016, 22:40

Bericht bei Brandenburg aktuell über Versuche, Herden mit Esel, Guanakos und Lamas zu schützen.
https://www.facebook.com/brandenburgakt ... 238161087/



Manfred
Beiträge: 1718
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 22:36
Wohnort: Frankenwald

Re: Herdenschutz mit Eseln etc.?

Beitrag von Manfred » Mi 16. Nov 2016, 23:00

Diese Seite empfiehlt große Esel und davon mind. 2. In großen Rinderherden mind. einer pro 100 Rinder.
http://wolfarmy.net/non-lethal-preventi ... rotection/
Auch der Einsatz von Lamas wird dort als Erfolg beschrieben. Verluste von 11% ohne Lamas runter auf 1% mit Lamas.

Benutzeravatar
peter e.
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 372
Registriert: Do 29. Sep 2016, 22:52
Wohnort: Mittelhessen
Schafrasse(n): -ohne-
Herdengröße: 0

Re: Herdenschutz mit Eseln etc.?

Beitrag von peter e. » Do 17. Nov 2016, 00:09

ich habe mich jetzt nicht durch alle beiträge durchgelesen oder angeschaut. Bei dem horizont-wolfs-forum in 2015 war auch ein kroatischer/serbischer/? schafhalter (er ist auch der landesvorsitzende der schafhalter) und berichtete, dass dort sehr wohl auch esel zum herdenschutz eingesetzt werden - aaaber nicht irgendwelche sonder speziell ausgebildete esel bzw. esel einer bestimmten rasse. Er hat davor gewarnt, einfach irgendwelche esel mit in die herde zu stellen - dies würde unweigerlich zum verlust der herde führen.
ausserdem haben esel ein anderes futterspektrum als schafe, d.h. je nach haltungs- und weideform: entweder geht es den eseln (es müssen immer zwei in der herde gehalten werden) schlecht oder den schafen.
peter e.

Seid gestern meid ich Alkohol
und singe heut` schon Lieder:
Trara, ich fühl mich herrlich wohl
und meine Birne : herrlich hohl!
Mich dünkt, ich trinke wieder.Thomas Gsella

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 2988
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 152
Kontaktdaten:

Re: Herdenschutz mit Eseln etc.?

Beitrag von Henry » Do 17. Nov 2016, 00:30

Ich habe aus Rumänien die Information, daß dort ein Schäfer in 20 Jahren 15 Esel durch Wolfangriffe verloren hat. Die Tiere schreien. Das Schreien alarmiert die Hirten, die dann den Wolf bekämpfen. Auf die Frage, warum die Esel schreien hieß es, weil der Wolf sie angreift und beißt.

Die Esel in den Herden töten aber auch Schafe. Und das nicht immer aus versehen.

Ich kann jefenfalls inzwischen nicht verstehen, warum Esel eine Lösung sein sollen. Zudem greifen die Passanten und Fremde genauso an wie HSHe.
Henry
der
Schafschützer

Benutzeravatar
Schnuckenlady
Beiträge: 304
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 19:06
Wohnort: Landkreis Göttingen
Schafrasse(n): Graue gehörnte Heidschnucken
Herdengröße: 6

Re: Herdenschutz mit Eseln etc.?

Beitrag von Schnuckenlady » Do 17. Nov 2016, 07:58

Wahrscheinlich müssen Esel genauso sozialisiert werden wie Hunde, damit sie mit den Schafen zusammenleben können.
Aus Erfahrung kann ich sagen: Die Esel schreien nicht nur, wenn eine Bedrohung da ist, sie "greifen" auch an.
Und so ein Esel kann ganz schön renitent sein. Es gibt wohl eine Züchtung, welche speziell gegen Wölfe eingesetzt wird.
Grüße Schnuckenlady
Fehler sind dafür da, um draus zu lernen!

don.alfonso

Re: Herdenschutz mit Eseln etc.?

Beitrag von don.alfonso » Fr 18. Nov 2016, 23:31

Hallo

Wie ist es denn mit denn mit den Anschaffungskosten und Unterhaltskosten
für Esel? Wenn ein Schäfer mehrere Herden hat und für jede Herde wenigstens
2 dieser Tiere gebraucht werden, geht das sicher auch tief in den Geldbeutel.

Gruß;don.alfonso

Benutzeravatar
seb
Beiträge: 91
Registriert: Do 29. Sep 2016, 07:45
Wohnort: Marienheide
Schafrasse(n): Lacaune
Herdengröße: 40
Kontaktdaten:

Re: Herdenschutz mit Eseln etc.?

Beitrag von seb » Sa 19. Nov 2016, 10:26

Ich dachte, die Diskussion über Esel im Herdenschutz hätte sich bei uns in Deutschland eigentlich erledigt. In einem der letzten Jahre gab es dazu Beiträge in der Fachpresse, die ziemlich deutlich darlegten, dass Esel zum einen eine völlig andere Futtergrundlage benötigen als Schafe, d.h. bei guten Weiden lebensbedrohliche Probleme wegen der Eiweißüberversorgung bekommen; zum anderen ist aus Tierschutzsicht die Haltung von einzelnen Eseln und ohne Witterungsschutz eigentlich nicht zulässig. Esel sind sehr soziale Tiere, brauchen wie Schafe mindestens einen Artgenossen und stammen aus heißen, kargen und trockenen Klimagebieten. Aus meiner Sicht wird sich der Tierschutz mit einzelnen Herdenschutzeseln in Freilandhaltung unter unseren Klimabedingungen nicht anfreunden können.

Manfred
Beiträge: 1718
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 22:36
Wohnort: Frankenwald

Re: Herdenschutz mit Eseln etc.?

Beitrag von Manfred » Mi 30. Nov 2016, 15:06

Wölfe schlagen trotz Zaun und Eseln zu:
http://www.az-online.de/uelzen/bienenbu ... 30894.html

Antworten