ASP - Verbreitung durch den Wolf

grauwoller
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 569
Registriert: Fr 2. Dez 2016, 15:44
Wohnort: Rinteln
Schafrasse(n): Rauhwollige Pommersche Landschafe
Herdbuch
Herdengröße: 35

ASP - Verbreitung durch den Wolf

Beitrag von grauwoller »

Gestern Besuch von einem Schafhalter gehabt, der auch zur Jagd geht. Unter den Jägern herrscht wohl die Meinung, dass der Wolf deutlich an der Verbreitung der ASP ist. Das sollten wir in die Öffentlichkeit tragen!

Christoph
grauwoller
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 569
Registriert: Fr 2. Dez 2016, 15:44
Wohnort: Rinteln
Schafrasse(n): Rauhwollige Pommersche Landschafe
Herdbuch
Herdengröße: 35

Re: ASP - Verbreitung durch den Wolf

Beitrag von grauwoller »

"beteiligt" fehlt
rue
Beiträge: 33
Registriert: Mi 1. Feb 2017, 11:41

Re: ASP - Verbreitung durch den Wolf

Beitrag von rue »

Begründung?
rue
Beiträge: 33
Registriert: Mi 1. Feb 2017, 11:41

Re: ASP - Verbreitung durch den Wolf

Beitrag von rue »

Begründung?
Benutzeravatar
st68
Beiträge: 207
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 16:19

Re: ASP - Verbreitung durch den Wolf

Beitrag von st68 »

grauwoller hat geschrieben:Unter den Jägern herrscht wohl die Meinung, dass der Wolf deutlich an der Verbreitung der ASP ist.
Genau das wird von Experten (nicht Wolfsexperten) vehement bestritten. Und eine Meinung (der Jäger) ist nun mal keine wissenschaftlich fundierte Tatsache.
grauwoller hat geschrieben:Das sollten wir in die Öffentlichkeit tragen!
Nein. Das sollten wir nicht.

Wenn es so ist, sollten wir uns still und heimlich freuen. Denn irgendwann kommts doch mal raus. Außerdem wird so die Last der Wolfsanwesenheit gleichmäßig über Weidetierhalter und industrielle Tierhaltung verteilt. Druck auf die Politik, gegen den Wolf, baut sich viel besser von der Schweineindustrie auf, als von den Schäfern.

Wenn es nicht so ist, stellen wir (Schäfer und Jäger) uns mit so einer "Öffentlichkeitsarbeit" selbst ein Bein.

Außerdem wird von den Wolfsfanatikern jede negative Äußerung, egeal ob berechtigt oder nicht, von Landwirten und Jägern gegenüber dem Wolf als Panikmache gegen den Wolf diffamiert. Und in den Medien zum Nachteil der Betroffenen ausgeschlachtet.

Also still sein und laufen lassen. Die Zeit und die Wolfsfreunde arbeiten gegen den Wolf. Und gegen den Wolf gibts genug schlagende Argumente, die nicht auf Meinungen, Vermutungen und Spekulationen beruhen. DIE sollten wir in die öffentlichkeit tragen.
grauwoller
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 569
Registriert: Fr 2. Dez 2016, 15:44
Wohnort: Rinteln
Schafrasse(n): Rauhwollige Pommersche Landschafe
Herdbuch
Herdengröße: 35

Re: ASP - Verbreitung durch den Wolf

Beitrag von grauwoller »

Begründung: Der Wolf nagt an wg. ASP verendeten Wildschweinen, und verbreitet dadurch den Erreger weiter.

st68: wahrscheinlich hast du Recht, dass es strategisch besser ist, die Klappe zu halten. Wenn die Schweinehalter hier Alarm machen, kann es uns nur Recht sein, wir ergänzen uns dann in den Argumenten....

Christoph
Benutzeravatar
Steffi
Förderer 2020
Förderer 2020
Beiträge: 1214
Registriert: Do 6. Okt 2016, 16:58
Wohnort: Untertaunus
Schafrasse(n): Walliser Schwarznasenschafe
Kontaktdaten:

Re: ASP - Verbreitung durch den Wolf

Beitrag von Steffi »

Ich glaube, die Schweinehalter, - züchter, -mäster sind mittlerweile genauso unerwünscht wie jede andere (Nutz-)Tierhaltung. Ich sschätze, bei der ASP-Bekämpfung geht es weniger um unsere eigene Fleischproduktion, als vielmehr um Schadenersatzansprüche anderer Länder, wenn aus Deutschland infizierte Schweine einwandern und darum, daß Schalenwild ohnehin zum Schädling erklärt wurde, weil es ja den Wald kaputtmacht.
Fragt mich nicht, wo unser Essen mal herkommen soll, fragt die, die alles in ihrer immer größer werdenden Macht Stehende tun, um die Tierhaltung in Deutschland zu vernichten. Fleischkonsum ist moralisch verwerflich, vermutlich sollen wir alle demnächst unsere Weiden selbst abgrasen.

LG
Steffi
Sheep happens
Zesti
Beiträge: 92
Registriert: So 21. Mai 2017, 00:54
Wohnort: Ostsachsen
Schafrasse(n): Texel und Suffolk
Herdengröße: 12

Re: ASP - Verbreitung durch den Wolf

Beitrag von Zesti »

viewtopic.php?f=8&t=2144&p=27771&hilit=Asp#p27771

hier hatte Ich gestern auch was dazu geschrieben :
Zesti hat geschrieben: Sa 12. Sep 2020, 19:51 Jetzt haben wir den ersten bestätigten Fall in Deutschland.

Das beste wieder, das der Schutzzaun erst nächste Woche fertig wird, wegen Personalmangel :vogel: :vogel: das kann auch nur in Deutschland passieren.
Ist das nicht Seuchenverschleppung?
Warum darf das Amt dies, aber wenn man als Halter was nicht in Ordnung ist, dann wird einem ans Bein gepinkelt.
Warum gibt es keine Beschwerde vom Bauernverband? Gerade den Schweinehaltern dürfte es ja nicht egal sein, wenn es sich weiter ausbreitet.

Ich bin gespannt, wann es die ersten Einschränkungen für uns Tierhalter gibt. Es wurden ja schon viele Einschränkungen diskutiert.

Was sagt bzw. Denkt ihr darüber? Gibt ja bestimmt auch ein paar Jäger hier.
Klar habt ihr recht, man sollte warten, das der Druck wo anders herkommt. Seit ihr aber sicher, das sich jemand dafür interessiert, solange das Fleisch billiger wird?

Desweiteren, was haben wir bis dahin für weitere Einschränkungen?
Benutzeravatar
st68
Beiträge: 207
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 16:19

Re: ASP - Verbreitung durch den Wolf

Beitrag von st68 »

Soviel zur Macht der Schweineindustrie über die Politik:
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/ ... 77420.html

Schafhalter werden mit ein paar Prozenten auf schlabberige und zu niedrige E-Zäune abgespeist, aber gegen Schweine werden auf Staatskosten solche Bollwerke hochgezogen.

Man kann mir ja Neiddenken vorwerfen, aber mein Mitleid mit den Schweinebauern hält sich doch sehr in Grenzen.

Dagegen wird für Weidetierhalter bis über jede Schmerzgrenze gegeizt. In Meck-Pomm wurde die 100%-Regel für Zaunzuschüsse wieder auf 80% gedrückt. Festzäune werden grundsätzlich nicht bezuschußt. Nur bei vorhandenen Festzäunen wird die Aufstockung von 120cm auf bis zu 160cm gefördert. Das ganze dann natürlich nicht nach Fläche, sondern nach Tierzahl.

Und wer kein Geld über hat, um die Wolfszäune auf Monate hinaus vorzufinanzieren, kriegt eben nix...
Zesti
Beiträge: 92
Registriert: So 21. Mai 2017, 00:54
Wohnort: Ostsachsen
Schafrasse(n): Texel und Suffolk
Herdengröße: 12

Re: ASP - Verbreitung durch den Wolf

Beitrag von Zesti »

aber damit können Sie jetzt aber auch aufhören, wenn wir eh ein Fall haben.

Bei Uns wurden ja der elektrische Wildzaun gesetzt. Aber das ist auch ein Witz, wenn keiner den Zaun kontrolliert und dieser Tagelang eingerissen ist. Das sind doch immer nur Aktionismus.Hauptsache Tausende Euros ausgeben für eine Sache, die nicht viel bringt nur um zu sehen, wo ein Wildschwein durchgerannt ist. :vogel:

Wir werden sehen wie es jetzt weitergeht, aber erstmal werden die Schweinepreise purzeln, wenn es niemand mehr haben will.
Antworten