Raben töten 200 Lämmer auf einer einzigen Farm auf der Isle of Wight


mara
Beiträge: 204
Registriert: Do 29. Sep 2016, 21:37

Re: Raben töten 200 Lämmer auf einer einzigen Farm auf der Isle of Wight

Beitrag von mara » Mo 27. Mai 2019, 18:38

Hach mein Englisch...den Schluss hab ich nicht ganz verstanden, mit Seeadler haben sie auch Probleme und auch der Fuchs wird erwähnt?
Da bliebe doch nur einstallen als Lösung, warum wird das nicht gemacht, wenn man doch von der Schafzucht lebt?
Das Foto mit dem Lamm das von einem Adler weggetragen wird, find ich auch etwas fragwürdig.
"Unser" Rotmilan hat auch schon ein totes, ausgewachsenes Kaninchen fortgetragen in der Gewichtsklasse, da hätte man auch einen passenden Schnappschuss vom kaninchenraubenden Greifvogel machen können.
Schlägt er denn wirklich lebende Lämmer oder verwertet er bloss das Aas?

Benutzeravatar
shorty
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 332
Registriert: Do 29. Sep 2016, 12:14

Re: Raben töten 200 Lämmer auf einer einzigen Farm auf der Isle of Wight

Beitrag von shorty » Mo 27. Mai 2019, 18:55

Also meines Wisssens ists jedenfals bei Steinadlern so, dass die auch Rehkitze oder Gämsen schlagen, sprich nicht nur Aas.
Tragen am Stück können sie in etwa das eigene Körpergewicht, ist also untersch. je nach Geschlecht.
Bei großen Exemplaren, sinds sicher 5 Kilo.

Manfred
Beiträge: 1722
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 22:36
Wohnort: Frankenwald

Re: Raben töten 200 Lämmer auf einer einzigen Farm auf der Isle of Wight

Beitrag von Manfred » Mo 27. Mai 2019, 19:48

Die Adler sollen dort in größerer Zahl im Rahmen des EU-Rewildingprojekts angesiedelt werden.

Die Schäfer machen sich sogen, dass sie dann auch Lämmer schlagen werden.
Die Aufnahmen mit dem vom Adler weggetragenen Lamm sollen von der Schottischen Küste stammen, wo auch die Jungadler für das Wiederansiedlungsprojekt gefangen werden sollen.

Das manche Adler deutliche größere Beutetiere als das gezeigte Lamm schlagen, ist bekannt und dokumentiert.
Im Gebirge bringen Adler an Steilwänden auch Gämsen und Steinböcke gezielt zum Absturz, die viel zu groß wären, um sie wegzutragen.

Siehe z.B.:
https://www.youtube.com/watch?v=a8vXrUEs8wk
https://www.youtube.com/watch?v=3BSF8pkum60

Oder hier, Bilder einen Beizjagd auf Rehwild mit einem Steinadler:
http://www.spessartgreife.de/html/beizj ... stein.html

Beizjagd auf mongolischen Wolf (die Unterart ist kleiner als unsere Grauwölfe):
https://www.youtube.com/watch?v=PaJ_xOY_QD4
https://www.youtube.com/watch?v=tWFtWzFbXCY

Seeadler schlägt Graugans:
https://www.youtube.com/watch?v=DLb5bQu1ERQ

Laut der englischsprachigen Wikipedia machen Säugetiere zwischen 0,5% und 40% der Beute der Seeadler aus.
Zumeist Kaninchen und Schneehasen. Schneehasen wiegen meist zwischen 2 und 5,5 kg.
Aber auch Polarfüchse und Rotfüchse, Jungrobben, Bieber, Dachse, Marder usw.

Das Schafe und Ziegen, zumeist Lämmer, und sogar Rotwild-Kitze gerissen werden, wird ebenfalls angesprochen.
Von 36 in Norwegen nach Adlerfraß untersuchten Lämmern sei aber "nur" bei 12 nachgewiesen wurden, dass sie von den Adlern getötet wurden.

https://en.wikipedia.org/wiki/White-tai ... other_prey

In einer Gegend mit reichlich Lämmern werden sie diese also wohl früher oder später auf ihren Speisezettel setzen.

alpenblümchen
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 366
Registriert: Do 13. Okt 2016, 23:45

Re: Raben töten 200 Lämmer auf einer einzigen Farm auf der Isle of Wight

Beitrag von alpenblümchen » Mo 27. Mai 2019, 23:32

unter umständen hat der betrieb mehr als tausend auen. somit würde sich der verlust von 200 lämmern relativieren. die todesursache lässt sich nicht immer zurückverfolgen. ein fuchs oder adler frisst täglich keine grossen mengen an fleisch. wenn tausend auen in 3 wochen ablammen macht das mengenmässig im verhältnis nicht allzuviel. vermutlich sind unter den gefressenen lämmern auch totgeburten.

im video im ersten beitrag verstarb das lamm eher durch eine zu lange geburt. weil das lamm zu gross war. danach kamen die krähen oder die raben und frassen des lammes augen.

die haben vermutlich keinen stall. in einem solch milden klima können sich die schafe das ganze, oder fast das ganze jahr von gras ernähren.

ich fand die schafe im video etwas lamarschig. einige stunden nach der geburt konnte der mann die lämmer noch immer fangen. das gelingt mir bei den dorper nicht. bei lammungen im freien sind temperamentvolle lämmer die sich schnell erheben, gleich milch trinken und der mutter unverzüglich folgen von vorteil.

als ich mal hirte in den alpen war, konnte ich beobachten wie adler neugeborene lämmer töteten.

mara
Beiträge: 204
Registriert: Do 29. Sep 2016, 21:37

Re: Raben töten 200 Lämmer auf einer einzigen Farm auf der Isle of Wight

Beitrag von mara » Di 28. Mai 2019, 00:33

Krass.....also natürlich schade um das Lamm aber toll einen Adler zu sehen.
Ich wollte damit nur sagen, dass das Foto alleine nicht aussagekräftig ist, nicht dass es nicht möglich ist, dass das Lamm getötet wurde.
(Aber auch wenn.... das man sich gegen Füchse und Wölfe, usw. wehren will verstehe ich absolut aber der Adler ist mMn definitiv unantastbar).

Bei dem toten Lamm im Film denke ich auch, das eine Todgeburt war aber trotzdem schlimm, dass es im Schaf angefressen und auch das Muttertier verletzt wurde...
Was macht man da?
Würde ein Hirtenhund nicht reagieren?

Romanov II
Beiträge: 218
Registriert: Di 4. Okt 2016, 10:07

Re: Raben töten 200 Lämmer auf einer einzigen Farm auf der Isle of Wight

Beitrag von Romanov II » Di 28. Mai 2019, 10:42

Moin,

ein befreundeter Züchter auf Usedom hatte auch massiv Probleme mit Krähen während der Lammzeit. Wenn die Vögel mal gelernt haben, dass es auf der Koppel was zu holen gibt, kommen sie jedes Jahr wieder. Der Züchter musste wegen der Krähen einen Stall bauen...

Der Seeadler hat bei mir während der Lammzeit Landeverbot auf der Koppel, bisher hat er sich daran gehalten... :nick: (wenn die Schafe umgeweidet sind, sitz schon manchmal auf der Koppel)
Ich weiß von Schnuckenhaltern am Plöner See, die schon zahlreiche Lämmer an 2 Adlerpaare verlieren. Merkwürdig, dass man( mara, ich auch) beim Adler eine andere Sicht drauf hat. Ist auch ein Räuber, warum "gönnt" man ihm eher ein Lamm?? Weil er kein Massaker auf der Koppel hinterläßt?
Grüße von Anne

Es muss nicht immer alles Sinn machen. Oft reicht es auch, wenn es Spaß macht.

Benutzeravatar
shorty
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 332
Registriert: Do 29. Sep 2016, 12:14

Re: Raben töten 200 Lämmer auf einer einzigen Farm auf der Isle of Wight

Beitrag von shorty » Di 28. Mai 2019, 11:32

Ich mag zugegeben Adler sehr, Wölfe auch :flag: , aber für mich besteht z.B. kein Unterschied zu anderen Beutegreifern.
Denke es wird immer da Schwierigkeiten geben wo die Überschneidung sehr hoch ist.
Egal welche Tierart. Und dummerweise sind sie halt eben auch lernfähig wenns um die Futterbeschaffung geht.
Da wird halt dann wenig Unterschied gemacht, obs ne Verlammung ist, ne Totgeburt oder evtl nicht ganz so zackig auf den Beinen, auch wenn ich das angepicke des noch nicht mal vollständig ausgetriebenen Lamms schon arg gruslig finde.
Und es sind da ja scheints auch die Altschafe betroffen.

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 2993
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 152
Kontaktdaten:

Re: Raben töten 200 Lämmer auf einer einzigen Farm auf der Isle of Wight

Beitrag von Henry » Di 28. Mai 2019, 11:40

Ich gönne überhaupt keiner Kreatur mein Lamm! Keiner Kokzidie, keinem Moniezia expansa, keinem noch so niedlich gewundenem Magenwurm und auch weder lupus, Rabe, Krähe, Fux.

Es gibt nur eine Zukunft für alles, was versucht, mein Lamm umzubringen: Falls ich ihm habhaft werde, vor allem eine kurze.

Ich bin der gute Hirte. Meine Herde ist kein Futterplatz für Prädatoren und Parasitten. Ich bin der Schutz meiner Schafe. Einen anderen haben sie nicht. Möge die Raben wer anders schützen. Meine kennen mich. Oder lernen es.
Henry
der
Schafschützer

mara
Beiträge: 204
Registriert: Do 29. Sep 2016, 21:37

Re: Raben töten 200 Lämmer auf einer einzigen Farm auf der Isle of Wight

Beitrag von mara » Di 28. Mai 2019, 17:45

Romanov II hat geschrieben:Merkwürdig, dass man( mara, ich auch) beim Adler eine andere Sicht drauf hat. Ist auch ein Räuber, warum "gönnt" man ihm eher ein Lamm?? Weil er kein Massaker auf der Koppel hinterläßt?
Hmm, schwierig zu beantworten....denke es hat verschiedene Gründe. Sicher Sympathie. Dann wie du schreibst, kein sinnloses Massaker, sondern er schlägt dann 1 Tier, das auch gefressen wird. Und er ist selber bedroht, während ich den Fuchs zb eher als Schädling sehe, den man zwar nicht ausrotten soll aber hierzulande durchaus dezimiert werden könnte.
Ich hab ja auch freilaufende Hühner und werde immer wieder mal auf den Habicht angesprochen, mit dem wir noch nie Probleme hatten. Da hätte ich ehrlich gesagt kein grosses Problem mit, sollte er sich mal ein Huhn holen, wenn ich ihn dafür live sehen könnte :duck:

Antworten