Medienberichte zum Thema Wolf

Manfred
Beiträge: 1830
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 22:36
Wohnort: Frankenwald

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitrag von Manfred »

Sorry, habe ich übersehen.
Eine Bekannte aus der Ecke hatte mir ein Mail wegen vermeintlicher Wolfsrisse in ihrer Nähe geschrieben und den Link mitgeschickt.
Benutzeravatar
Rasmus
Förderer 2022
Förderer 2022
Beiträge: 25
Registriert: Sa 18. Jan 2020, 18:40
Wohnort: Bamberg
Schafrasse(n): Skudde, Alpine Steinschafe
Herdengröße: 18

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitrag von Rasmus »

Manfred hat geschrieben: Mo 25. Okt 2021, 17:19 Sorry, habe ich übersehen.
Eine Bekannte aus der Ecke hatte mir ein Mail wegen vermeintlicher Wolfsrisse in ihrer Nähe geschrieben und den Link mitgeschickt.
Ich schau halt immer da nach: https://www.lfu.bayern.de/natur/wildtie ... /index.htm
Wobei mir das zu ungenau ist. Landkreis Bamberg, das kann in Ebrach sein (nicht weit von Abtswind - was mich nicht so sonderlich interessiert), kann aber auch in Oberhaid sein (wo die Sichtung im Mai 2021 war - was schon sehr nahe ist).
Der Frankenwald ist ja auch nur teilweise in der "Förderkulisse Herdenschutzhunde". Diese Förderkulisse ist aber aus meiner Sicht eh ein Hohn im Speckgürtel der Stadt Bamberg.....die möchte ich hören....
Benutzeravatar
st68
Beiträge: 284
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 16:19

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitrag von st68 »

"Gefahr durch Wölfe verharmlost": Wolfsberater tritt zurück
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersa ... er176.html

Wolfsberater Kück kündigt Rücktritt an
https://www.nord24.de/landkreis-cuxhave ... 69742.html

Rücktritt des Wolfsberaters: So reagieren Land und Landkreis
https://www.nord24.de/landkreis-cuxhave ... 69820.html
Benutzeravatar
KABA
Förderin 2022
Förderin 2022
Beiträge: 686
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 20:43
Wohnort: Niedersachsen, LK OHZ
Schafrasse(n): Romanovschafe, Thüringer Waldziegen

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitrag von KABA »

Und dabei ist Hermann Kück jahrelang einer von denen gewesen, die Verständnis für Wölfe vermitteln wollte - vor 3 Jahren z.B. hat er ein Buch über die Cuxland-Wölfe geschrieben: https://www.weser-kurier.de/landkreis-c ... f8jh67vlc1
Andererseits hat er sich auch schon länger für eine gezielte Bejagung, besonders von Jungwölfen (2017), eingesetzt: https://www.kreiszeitung.de/lokales/nie ... 06183.html
Die letzten Risse, die er begutachten musste, waren erst eins, und dann wenige Tage später alle anderen einer kleinen 8-köpfigen Schafherde Anfang November, nur etwa 20km von mir entfernt - es ist nur eine Frage der Zeit, wann sie bei mir sind... :grusel: https://www.nord24.de/landkreis-cuxhave ... 69068.html und https://www.anzeiger-verlag.de/bremervo ... chussliste
Ich wünsche dir die Fröhlichkeit eines Vogels im Eberescheneschenbaum am Morgen,
die Lebensfreude eines Fohlens auf der Koppel am Mittag,
die Gelassenheit eines Schafes auf der Weide am Abend.
Benutzeravatar
st68
Beiträge: 284
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 16:19

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitrag von st68 »

Das wars dann mit dem Millionenprojekt "friedliche Koexistenz von Wolf und Schaf auf Deichen". Und auch das Rappa-Flatterband-System ist wohl durchgefallen:

https://www.butenunbinnen.de/nachrichte ... n-100.html

P.S. Gerne auch die Zäune im Hintergrund der Videos betrachten.
Benutzeravatar
KABA
Förderin 2022
Förderin 2022
Beiträge: 686
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 20:43
Wohnort: Niedersachsen, LK OHZ
Schafrasse(n): Romanovschafe, Thüringer Waldziegen

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitrag von KABA »

Oh, wie gruselig - und alles tragende Schafe...!
Ich wünsche dir die Fröhlichkeit eines Vogels im Eberescheneschenbaum am Morgen,
die Lebensfreude eines Fohlens auf der Koppel am Mittag,
die Gelassenheit eines Schafes auf der Weide am Abend.
Benutzeravatar
KABA
Förderin 2022
Förderin 2022
Beiträge: 686
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 20:43
Wohnort: Niedersachsen, LK OHZ
Schafrasse(n): Romanovschafe, Thüringer Waldziegen

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitrag von KABA »

Und ob das wirklich die Lösung ist??
https://www.weser-kurier.de/bremen/brem ... j1ifjctiys

Wer denkt an die "kleinen" Hobbyschafhalter, wer denkt darüber nach, dass durch "wolfabweisende" Zaunanlagen auch der Lebensraum für alle anderen Tiere ausgesperrt wird?

Und warum ist es nach vier (!) Wochen noch nicht geklärt, ob die 30 Schafe von einem oder mehreren Wölfen getötet wurden? :motz:
Ich wünsche dir die Fröhlichkeit eines Vogels im Eberescheneschenbaum am Morgen,
die Lebensfreude eines Fohlens auf der Koppel am Mittag,
die Gelassenheit eines Schafes auf der Weide am Abend.
Benutzeravatar
st68
Beiträge: 284
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 16:19

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitrag von st68 »

KABA hat geschrieben:Und ob das wirklich die Lösung ist??
https://www.weser-kurier.de/bremen/brem ... j1ifjctiys
Schade. Leider nur für zahlende Leser lesbar. Gibts von den Ergebnissen und den Testbedingungen (Koppelgrößen, landschaftliche Beschaffenheit, Anzahl erfolgreich vergrämter Wölfe) irgendwoanders was zu erfahren?
KABA hat geschrieben:wer denkt darüber nach, dass durch "wolfabweisende" Zaunanlagen auch der Lebensraum für alle anderen Tiere ausgesperrt wird?
Also die Wolfsexperten, die mit Fakten wie im unten angeführten Link konfrontiert werden, sagen, dass Wildtiere um wolfssicher gezäunte Koppeln einfach drumrum laufen, bzw. einfach "drüber Flanken". Auf die Frage, warum Wölfe da nicht ebenso drüber springen sollen, wird nicht geantwortet.

https://www.nordkurier.de/uckermark/zau ... 82301.html

Jedenfalls haben die Wölfe inzwischen (erwiesenermaßen) an den ASP-Zaunanlagen das Überspringen/überklettern von Wolfschutzzäunen gelernt.

Und NABU/BUND/WWF schweigen. Die Knospenbeißer gehören ja eh alle weg...

P.S. wieviel Prozent Eigenateil (vom Material) an den ASP-Zäunen übernehmen eigendlich die deutschen Schweinebarone? Das Aufstellen und die Unterhaltskosten übernimmt doch hoffentlich nicht der Staat?

P.P.S. Die angekündigten "Rettungsmaßnahmen" für die ertrinkenden Rehe, die die Behörden da versprochen haben, sind ja wohl ein schlechter Witz. Eher springen Rehe freiwillig in den Tod, als sich an einem Zaun entlang treiben zu lassen und dann noch durch ein kleines Tor zu springen.
Benutzeravatar
KABA
Förderin 2022
Förderin 2022
Beiträge: 686
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 20:43
Wohnort: Niedersachsen, LK OHZ
Schafrasse(n): Romanovschafe, Thüringer Waldziegen

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitrag von KABA »

Petition abgelehnt, kein Bedarf für Maßnahmen gegen die Verbreitung von Wölfen:
https://www.bundestag.de/presse/hib/kur ... gen-876570
Ich wünsche dir die Fröhlichkeit eines Vogels im Eberescheneschenbaum am Morgen,
die Lebensfreude eines Fohlens auf der Koppel am Mittag,
die Gelassenheit eines Schafes auf der Weide am Abend.
Benutzeravatar
KABA
Förderin 2022
Förderin 2022
Beiträge: 686
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 20:43
Wohnort: Niedersachsen, LK OHZ
Schafrasse(n): Romanovschafe, Thüringer Waldziegen

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitrag von KABA »

Im EU-Parlament wird immerhin diskutiert... : https://www.topagrar.com/management-und ... 00757.html
Ich wünsche dir die Fröhlichkeit eines Vogels im Eberescheneschenbaum am Morgen,
die Lebensfreude eines Fohlens auf der Koppel am Mittag,
die Gelassenheit eines Schafes auf der Weide am Abend.
Antworten