Medienberichte zum Thema Wolf

Benutzeravatar
Insane
Beiträge: 1180
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 15:16
Schafrasse(n): kuschelwollige Büffelschafe <3
Kontaktdaten:

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitrag von Insane »

Ist doch gut, wenn sie das einsehen:
"von einer Gefährdung des Wolfsbestandes in Deutschland kann bei geschätzt 1.000 Wölfen mit Welpen also gar keine Rede sein."
Das ist kein Heu in meinen Haaren - das ist Schäferglitzer :?:

mara
Beiträge: 221
Registriert: Do 29. Sep 2016, 21:37

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitrag von mara »

st68 hat geschrieben:
Mi 1. Apr 2020, 19:47
https://www.cellesche-zeitung.de/Celler ... andstrasse
Also ich sehe da einen Husky, die helle Gesichtszeichnung ist doch erkennbar?
Wobei die ja gerade so schlimm wie Wölfe sein können...

Benutzeravatar
st68
Beiträge: 188
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 16:19

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitrag von st68 »

mara" hat geschrieben:Also ich sehe da einen Husky, die helle Gesichtszeichnung ist doch erkennbar?
Natürlich kann man sagen, das alles was eine helle Gesichtsmaske hat, kein echter Wolf sein kann. Zuende gedacht müßten das dann reine Hunde sein, oder noch schlimmer Hybriden. Beide gehören per Gesetz umgehend der freien Wildbahn entnommen. Wieviel des deutschen Wolfsbestandes wäre das?

Hab mal die Google-Bildersuche angeworfen und nach "Wölfe" mit hellem Gesicht gesucht. Was einem da sonst noch alles von "Wolfsexperten" als echter Wolf untergejubelt werden soll ist schon abenteuerlich.

https://www.peta.de/woelfe-leben-lassen
https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/ ... 15812.html
https://www.geo.de/geolino/tierlexikon/ ... xikon-wolf
https://www.zeit.de/2019/07/woelfe-rude ... aturschutz
https://dieneue1077.de/neuigkeiten/loka ... nternehmen

Grundsätzlich scheint es so zu sein: Je älter der wolf, desto weißer sein Gesicht. Wie bei allen behaarten Säugetieren.

Auf jeden fall, ist es unseriös, aufgrund eines verwaschenen Handybildes auf diese Entfernung, einen Wolf auszuschließen. Wenns doch ein Husky war, müßte die Wolfslobbyisten jetzt Himmel und Hölle in Bewegung setzen, um Hund und Besitzer ausfindig zu machen. Nur das wäre ein Beweis, dass eben doch kein Wolf war. Aber außer einer spekulativen Schutzbehauptung kommt da nix. Wozu Beweise bringen, wenn man (noch) die Deutungshoheit hat?

Benutzeravatar
KABA
Förderer 2020
Förderer 2020
Beiträge: 467
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 20:43
Wohnort: Niedersachsen, LK OHZ
Schafrasse(n): Romanovschafe, Thüringer Waldziegen

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitrag von KABA »

Neue Studie rechnet mit deutlich mehr potentiellen Wolfsterritorien: https://www.jagderleben.de/news/wolf-de ... ien-711802
Ich wünsche dir die Fröhlichkeit eines Vogels im Eberescheneschenbaum am Morgen,
die Lebensfreude eines Fohlens auf der Koppel am Mittag,
die Gelassenheit eines Schafes auf der Weide am Abend.

Wikingerbock
Beiträge: 6
Registriert: Do 29. Sep 2016, 10:39

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitrag von Wikingerbock »


Edwin
Förderer 2020
Förderer 2020
Beiträge: 315
Registriert: So 6. Nov 2016, 18:14
Wohnort: Niederlausitz
Schafrasse(n): Schnucken, Rhönschafe

Re: Medienberichte zum Thema Wolf

Beitrag von Edwin »

KABA hat geschrieben:
Do 7. Mai 2020, 23:00
Neue Studie rechnet mit deutlich mehr potentiellen Wolfsterritorien: https://www.jagderleben.de/news/wolf-de ... ien-711802
Die Studie liegt mir per PDF vor, pass aber leider nicht auf Grund der Größe ins Forum. Wer sie haben möchte, wende sich bitte per PN an mich.

Grüße


Antworten