Schaf frisst nicht

(Dieses Forum ersetzt nicht die Diagnose oder Behandlung durch einen Tierarzt.)
Julia
Beiträge: 5
Registriert: Fr 28. Feb 2020, 06:33

Schaf frisst nicht

Beitrag von Julia »

Guten Morgen Zusammen,

ich bin neu hier und habe direkt ein Problem. Ich habe 5 Schafe Merino/Schwarzkopf-Mixe. Sie leben in ihrem Winterquartier auf einer (mittlerweile abgenagten) kleinen Weide mit Stall zum rein- und rausgehen und Heufütterung.

Ich glaube am Montag ist mir aufgefallen, dass Emma (ca. 10 Jahre alt) nicht mehr als erste am Heu ist wie sonst. Wir haben sie aber trotzdem zwischendurch immer mal fressen gesehen. Nachdem sich die Situation nicht gebessert hat und ich sie jetzt nicht mehr fressen sehen habe, kam am Mittwoch der Tierarzt.

Temperatur war bei 39°C, er sagte leichte Lungengeräusche wären zu hören. Wenn ich ihn richtig verstanden habe, nur sehr wenig bis keine Pansentätigkeit. Aber eine Diagnose konnte er nicht stellen, nur seine Vermutung, dass scheinbar irgendetwas mit dem Stoffwechsel nicht stimmt.

Sie hat dann Calcium, Glucose, Vit. B, ein 4-Tages Antibiotikum und Schmerzmittel gespritzt bekommen. Anschließend sollten wir ihr noch PansenReaktiv ins Maul geben, was wir auch getan haben. Irgendetwas von den Mitteln hat scheinbar sehr schnell geholfen, sodass sie anschließend sofort fressen gegangen ist. Gestern Morgen ebenfalls augenscheinlich sehr guter Appetit. Ab gestern Abend ließ es dann aber leider wieder nach. Seither hat sie nur noch sehr wenig bis gar nichts gefressen. Sie steht zwar auf und geht zum Heu, steht dann aber nur davor und frisst nichts davon und geht dann irgendwann wieder weg und legt sich hin. Temperatur war gestern Abend bei 38,8°C. Sie hat gestern auch wieder Pansenreaktiv bekommen.

Der Tierarzt wird gleich informiert und kommt hoffentlich heute Vormittag wieder vorbei. Allerdings sind Schafe nicht sein Spezialgebiet und ich denke außer wieder etwas spritzen, wird er nichts weiter machen (können).

Hat jemand einen Tipp für mich, auf was ich den TA evtl. hinweisen kann oder welche weiteren Untersuchungen man anstellen kann, um der Ursache näher auf den Grund zu kommen?

Viele Grüße
Julia

Manfred
Beiträge: 1763
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 22:36
Wohnort: Frankenwald

Re: Schaf frisst nicht

Beitrag von Manfred »

Bin auch nur Laie, aber hast du gesehen, ob sie Kot und Urin absetzt?
Falls kein Kot kommt und auch im Enddarm keiner greifbar ist -> Verdacht auf Darmverschluss
Falls kein oder wenig Urin kommt -> Verdacht auf Stauung der Harnwege (Blase, Niere), evtl. Ultraschalluntersuchung
Evtl. in eine Einzelbox ohne Einstreu stellen, um das Absetzen von Kot oder Urin sehen zu können.

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 3266
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun, Wiltshire Horn, Merino Landschafe, Mules
Herdengröße: 169
Kontaktdaten:

Re: Schaf frisst nicht

Beitrag von Henry »

Ca. 3 Tage wirkt der Entzündungshemmer und Schmerzmittel Metacam. Dann kommen die Schmerzen wieder. Schafe knirschen mit den Zähnen, wenn sie Schmerzen haben. Außer bei Zahnschmerzen.

Eine gründliche Untersuchung der Maulhöhle evtl. mit Röntgen halte ich für angebracht.

Bei jedem (!!!) Pansenproblem würde ich immer auch Pansenpuffer (CaCO3) geben.
Henry
der
Schafschützer

Benutzeravatar
Steffi
Förderer 2020
Förderer 2020
Beiträge: 1095
Registriert: Do 6. Okt 2016, 16:58
Wohnort: Untertaunus
Schafrasse(n): Walliser Schwarznasenschafe
Kontaktdaten:

Re: Schaf frisst nicht

Beitrag von Steffi »

Woher kommst Du denn? Vielleicht kann man Dir einen Tierarzt empfehlen, der sich mit Schafen auskennt. Oder Du bringst sie gleich in die Klinik (Gießen, Hannover).
Ich hab leider die Erfahrung gemacht, daß ein krankes Schaf meist ein totes Schaf ist :traurig:
Hatte einen ähnlichen Fall wie Deinen letztens auch. Nach Herumdoktorn durch den TA in die Klinik gebracht, drei Tage später war sie tot. Die Obduktion ergab einen Darmtumor, weswegen sie keine Nährstoffe mehr aufnehmen konnte. Sie ist verhungert, obwohl sie noch etwas gefressen hat. Das war ein Fall, bei dem man von Anfang an keine Chance hatte.
Muß bei Dir ja nicht so sein, aber wenn man einem Schaf schon ansieht, daß es ihm nicht gut geht, geht es ihm schon richtig dreckig. Eine wirkliche Diagnose hast Du ja auch nicht bekommen und Dein Schaf das übliche Schema F (von allem bei bißchen, vielleicht ist ja was dabei, was hilft). Kann man probieren, dann sollte das Schaf nach spätestens 2-3 Tagen wieder auf den Beinen oder zumindest eine deutliche Verbesserung erkennbar sein. Wenn nicht, Klinik oder Erlösung...
Tierkliniken für Nutztiere sind übrigens nicht so teuer wie man denkt, manchmal sogar günstiger als der Tierarzt.
Sheep happens

Julia
Beiträge: 5
Registriert: Fr 28. Feb 2020, 06:33

Re: Schaf frisst nicht

Beitrag von Julia »

Vielen Dank für eure Antworten.

Der TA war vorhin noch mal da und ist leider ratlos woran es liegen könnte. Beim erneuten Abhören war auf der Lunge nichts mehr zu hören. Er sagte, der Pansen würde auch arbeiten und noch mal eine intensivere Kontrolle des Mauls hat auch nichts ergeben. Kot sieht auch normal aus. Keine erhöhte Temperatur. Er hat jetzt noch mal neu Schmerzmittel gespritzt und noch Wurmkur. Meine Hoffnung war, dass sie jetzt nach dem Schmerzmittel wieder frisst, aber bisher Fehlanzeige. Sie steht am Heu, hat auch mit der Nase drin rum gewühlt, aber gar nichts gefressen. Ich werde jetzt nochmal versuchen feineres Heu zu bekommen, meines ist recht strohig und hart, da ich momentan 1. Schnitt füttere.

@Manfred: Urinabsatz ja, Kot bin ich nicht 100% sicher. Werde ich nochmal genauer beobachten. TA hatte vorhin etwas von hinten raus geholt, da sagte er sieht alles normal aus.

@Henry: bewirkt das PansenReaktiv das gleiche wie das CaCO3 oder ist das noch etwas anderes?

@Steffi: Wir kommen aus dem Raum Verden/Aller (Niedersachsen). Klinik Hannover möchte ich ihr glaube ich nicht antun. Nicht wegen der möglichen Kosten, sondern eher wegen dem Stress raus aus ihrer Umgebung, weg von der Herde usw. Ich hatte mal etwas von einem Fachtierarzt für Schafe aus der Gegend bei Stuhr gehört, allerdings kann ich im Netz nichts dazu finden.

Benutzeravatar
Steffi
Förderer 2020
Förderer 2020
Beiträge: 1095
Registriert: Do 6. Okt 2016, 16:58
Wohnort: Untertaunus
Schafrasse(n): Walliser Schwarznasenschafe
Kontaktdaten:

Re: Schaf frisst nicht

Beitrag von Steffi »

Du hast eine PN!
Sheep happens

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 3266
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun, Wiltshire Horn, Merino Landschafe, Mules
Herdengröße: 169
Kontaktdaten:

Re: Schaf frisst nicht

Beitrag von Henry »

Es ist sinnvoll, beim Einliefern erkrankter Tiere immer mindestens ein, besser zwei Begleittiere mitzugeben. Somit ist es möglich Blutwerte und andere Parameter im Vergleich zu erheben. Sind 3 Schafe in der Klinik und eines fällt aus oder muß für Stunden in den OP, dann behält auch das Begleittier ein Begleittier.

Der reine Tagessatz ist auch in den Tierkliniken überschaubar. Es kann sogar sinnvoll sein, winzige Herden komplett einzuliefern. Oft sind die Boxen auch mit 5 Schafen nicht überfüllt und in der Zeit der Unterbringung kann der heimische Stall desinfiziert und angetrockner werden.

Dein Pansenprodukt kenne ich nicht.

Bei Zahnproblemen benötigen entzündungshemmende Schmerzmittel länger bis zum Wirkeintritt, weil die schmerzhaften Entzündungen an und unter Zähnen länger brauchen, bis sie abklingen. Bei Muskel- und Gelenkschmerzen oder OP-Nähten ist das anders. Da wirken Entzündungshemmer zügiger.

Fütter doch mal handgedrehte Heubonbons und große harte Pferdeleckerly. Da erkennst Du oft schon, obs ein Zahnproblem ißt.
Henry
der
Schafschützer

Benutzeravatar
KABA
Förderer 2020
Förderer 2020
Beiträge: 467
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 20:43
Wohnort: Niedersachsen, LK OHZ
Schafrasse(n): Romanovschafe, Thüringer Waldziegen

Re: Schaf frisst nicht

Beitrag von KABA »

Moin Julia!
Wenn du aus Verden bist, würde ich nicht zögern und mit dem Schaf nach Hannover, Klinik für kleine Klauentiere, Prof. Ganter fahren - das ist sicher die beste Adresse im Umkreis für Schafe! Da würde ich auch das "Wohlbefinden" des Tieres während des Transportes als weniger wichtig ansehen als die Möglichkeit, dass da geholfen werden kann - und von Verden nach Hannover ist ja nun wirklich keine Weltreise ;)
Henrys Variante, gleich die ganze Gruppe mitzunehmen (sind ja nicht so viele Tiere), hat auch was - aber da du ja eh vorher anrufen musst, kannst du das gleich ansprechen, ob machbar.
TiHo ist, finde ich, besser, als nur so auf Verdacht rumzudoktern - ob man dem Schaf letztlich helfen kann, ist natürlich nicht sicher (siehe Steffis Fall), aber der beste Versuch. Viel Glück!
Ich wünsche dir die Fröhlichkeit eines Vogels im Eberescheneschenbaum am Morgen,
die Lebensfreude eines Fohlens auf der Koppel am Mittag,
die Gelassenheit eines Schafes auf der Weide am Abend.

Benutzeravatar
Babs
Förderer 2020
Förderer 2020
Beiträge: 811
Registriert: Do 29. Sep 2016, 07:41
Wohnort: Baden-Württemberg
Schafrasse(n): Skudden

Re: Schaf frisst nicht

Beitrag von Babs »

Hallo Julia,
wir hatten schon mehrmals Schafe in stationärer Behandlung. Zwar bedeutet das natürlich einen gewissen Stress für das Schaf, aber der Nutzen war jedes mal höher anzusetzen. In der Klinik hast du Fachtierärzte und alle Möglichkeiten der Diagnostik und Therapie, dort kann deinem Schaf am besten geholfen werden. Zumal dein Tierarzt wenig Erfahrung mit Schafen hat.

LG
Barbara
"Wo das Glück einmal einkehrt, da greift es leicht um sich." Gottfried Keller

Julia
Beiträge: 5
Registriert: Fr 28. Feb 2020, 06:33

Re: Schaf frisst nicht

Beitrag von Julia »

Guten Morgen,

ich möchte mich nochmal für eure Antworten bedanken und ein kurzes Update geben. Nach einigen auf und ab's in denen sie immer mal wieder für einen 1/2-1 Tag gefressen hat (kein Heu, aber Stroh und Gras) steht sie mittlerweile in Hannover in der Klinik. Leider gibt es dort bisher auch keine genaue Diagnose und sie frisst nach wie vor nicht. Eine Vermutung wäre, dass lt. Röntgenbild evtl. etwas im Labmagen angeschopft sein könnte, daher wird sie per Infusion vermehrt mit Flüssigkeit versorgt. Da es bisher allerdings keine Besserung gab, steht nun wahrscheinlich die Entscheidung an, ob ich sie noch operieren lassen möchte, um zu sehen, ob man im Magen tatsächlich was finden und heraus nehmen kann. Ob ich das machen möchte weiß ich allerdings noch nicht so recht. Sie ist ja nicht mehr die jüngste, die Lunge ist auch nicht mehr 100%ig in Ordnung und die Rehabilitation nach so einer OP ist auch nicht ohne...

Antworten