Aufgeblähtes Lamm

(Dieses Forum ersetzt nicht die Diagnose oder Behandlung durch einen Tierarzt.)
Antworten
Kathi86
Beiträge: 7
Registriert: Sa 4. Jun 2022, 21:14

Aufgeblähtes Lamm

Beitrag von Kathi86 »

Hallo, mein kleines Flaschenlamm (9 Wochen alt), hat seit 2 Tagen einen recht aufgeblähten Bauch..ich finde ihn etwas hart,aber sie zeigt keine Schmerzen..sie bekommt seit knapp 1 Wochen keine Milch mehr..aber sie frisst schön Gras, Heu und trinkt auch gut Wasser...was könnte das sein..Urin ist normal und kötteln tut sie auch sehr gut..sollte ich sie Entwurmen?wenn ja,gibt es da auch was ohne Chemie Keule?also Kräuter?bei Hühnern kann man mit einem Oregano Tee viel erreichen,aber geht das auch bei Schafen??
Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 4111
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun, Wiltshire Horn, Merino Landschafe, Mules
Herdengröße: 310
Kontaktdaten:

Re: Aufgeblähtes Lamm

Beitrag von Henry »

Bandwürmer erzeugen manchmal harte dicke Bäuche auch schon lange bevor sie Eier abgeben. Die chemische Keule heißt Cestocur.

Tee kannste selber trinken.
Henry
der
Schafschützer
Kathi86
Beiträge: 7
Registriert: Sa 4. Jun 2022, 21:14

Re: Aufgeblähtes Lamm

Beitrag von Kathi86 »

Nachdem ich ihr das Mittel vom Tierarzt geholt habe, hat sich leider nichts verändert 😔..der Kot war erst wie ne Hundewurst, und jetzt wieder schöne Köttel..aber ich hab nicht einen Wurm gefunden 😔..und aufgebläht ist sie trotzdem noch..
Habt ihr Erfahrungen was man jetzt machen kann..sie isst, trinkt, mäht in läuft glücklich rum 🥰
mara
Beiträge: 334
Registriert: Do 29. Sep 2016, 21:37

Re: Aufgeblähtes Lamm

Beitrag von mara »

Hmm, also meine haben derzeit auch ziemliche Grasbäuche. Das sieht schon anders aus als bei einem Minilamm das nur Milch trinkt.
Bist du sicher das es aufgebläht ist?
Vielleicht mal ein Foto einstellen?
Kathi86
Beiträge: 7
Registriert: Sa 4. Jun 2022, 21:14

Re: Aufgeblähtes Lamm

Beitrag von Kathi86 »

Milch bekommt sie schon seit 4 Wochen nicht mehr..das ist erst aufgetreten als sie nur noch Gras und Heu gegessen hat..sie ist ja jetzt knapp 12 Wochen alt...
Wollte ihr gerne jetzt eine Freundin holen,aber da ich nicht weiß,ob sie auch gesund ist,muss ich damit leider noch warten 😭
Und im Netz steht immer das es ein Landenproblem sein kann..aber dann sollte nur die linke Flanke dick sein und auch Schaum vor dem Mund sein..aber sie hat beide Seiten dick und fest und sonst nichts..sonst kerngesund..der TA meinte Blutuntersuchung,aber das würde sich nicht lohnen (Kosten min. 100€)
dicke wolke
Beiträge: 356
Registriert: So 23. Okt 2016, 15:57
Wohnort: Wendland
Schafrasse(n): Krainer Steinschafe
Mixe
Herdengröße: 39

Re: Aufgeblähtes Lamm

Beitrag von dicke wolke »

Hat sich denn schon mal ein Tierarzt das Lamm angesehen? Du könntest ja mit ihm in die Praxis fahren wenn keiner rauskommen will. Ob eine Blutuntersuchung lohnt entscheidest du ja selbst
grauwoller
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 695
Registriert: Fr 2. Dez 2016, 15:44
Wohnort: Rinteln
Schafrasse(n): Rauhwollige Pommersche Landschafe
Herdbuch
Herdengröße: 50

Re: Aufgeblähtes Lamm

Beitrag von grauwoller »

doch, das lohnt sich - für den Tierarzt
ehrlich gesagt, finde ich das Absetzen mit 8 Wochen teichlich früh. Hast du die Milch ausschleichen lassen, oder war die Entwöhnung abrupt? Hast du das Lamm wiederkauen sehen, bevor du den Milchhahn abgedreht hast? Das Verdauen von Gras muss sich auch erst mal einspielen, wiederkauen will gelernt sein. Zähle mal die Anzahl der Kaubewegungen innerhalb der Wiederkauintervalle. Bei erwachsenen Schafen sollten es ab 50 aufwärts sein, ob man das beim Lamm genauso sieht, kann ich nicht sagen. Jedenfalls je mehr je besser! Könnte mir vorstellen, dass es zumindestens Startschwierigkeiten beim Verdauen des Grünzeugs gab. Aber wenns dem Tier jetzt gut geht, um so besser. Vielleich mit ein wenig Pansenstimulans oder Stulmisan nachhelfen?

Christoph
Fröschchen
Förderin 2022
Förderin 2022
Beiträge: 1155
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 16:28
Wohnort: Niederlausitz
Schafrasse(n): Wiltshire Horn, Kameruner, Mules
Herdengröße: 15

Re: Aufgeblähtes Lamm

Beitrag von Fröschchen »

grauwoller hat geschrieben: So 10. Jul 2022, 11:22 doch, das lohnt sich - für den Tierarzt
ehrlich gesagt, finde ich das Absetzen mit 8 Wochen teichlich früh. Hast du die Milch ausschleichen lassen, oder war die Entwöhnung abrupt? Hast du das Lamm wiederkauen sehen, bevor du den Milchhahn abgedreht hast? Das Verdauen von Gras muss sich auch erst mal einspielen, wiederkauen will gelernt sein. Zähle mal die Anzahl der Kaubewegungen innerhalb der Wiederkauintervalle. Bei erwachsenen Schafen sollten es ab 50 aufwärts sein, ob man das beim Lamm genauso sieht, kann ich nicht sagen. Jedenfalls je mehr je besser! Könnte mir vorstellen, dass es zumindestens Startschwierigkeiten beim Verdauen des Grünzeugs gab. Aber wenns dem Tier jetzt gut geht, um so besser. Vielleich mit ein wenig Pansenstimulans oder Stulmisan nachhelfen?

Christoph
a) Absatz mit wieviel Wochen ist optimaler Deiner Meinung?
b) Ausschleichen innert welchen Zeitraums? Was, wenn Unglücksfall MS unfähig macht weiterzusäugen?
c) 50 Kaubewegungen innerhalb der Wiederkauintervalle: Was in etwa ist die Zeitspanne?
d) Habe mal genau beobachtet: Kiefernbewegung beim WK meist nur in eine Richtung. Dachte bislang abwechselnd rechts + links; Meinungen?

Freundliche Grüße!
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein. (Albert Einstein)
grauwoller
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 695
Registriert: Fr 2. Dez 2016, 15:44
Wohnort: Rinteln
Schafrasse(n): Rauhwollige Pommersche Landschafe
Herdbuch
Herdengröße: 50

Re: Aufgeblähtes Lamm

Beitrag von grauwoller »

a : es gibt da verschiedene Meinungen zu. Diejenigern, die 3 Lammungen innerhalb von 2 Jahren anstreben, setzen meist mit 10 Wochen ab. bei mir werden sie frühestens im Alter von 12 Wochen abgesetzt, je nachdem, wie es sich praktischerweise ergibt.
b : wenn ich ein Flaschenlamm habe, wird die Anzahl der Mahlzeiten mit zunehmendem Alter reduziert, so dass zum Schliuss nur 1 mal täglich Milch gegeben wird. bei plötzlichem Tod des Mutterschafes gehts halt nicht anders, als die Sache abrupt zu beenden, das wird man in der Regel nicht ans Flaschentrinken gewöhnen können
c . Ein Intervall dauert so lange, wie eine hochgewürgte Portion durchgekaut wird. Hochwürgen - durchkauen - runterschlucken - kurze Pause, dann geht´s wieder von vorne los....
d: ja, beim Schaf meist nur in eine Richtung. Ich meine, dass es bei Kamelen anders ist, kann mich aber auch täuschen

Christoph
Antworten