Schaf Husten, kurzatmig, Würmer?

(Dieses Forum ersetzt nicht die Diagnose oder Behandlung durch einen Tierarzt.)
Antworten
Mädelstruppe
Beiträge: 4
Registriert: Mo 23. Mai 2022, 20:44

Schaf Husten, kurzatmig, Würmer?

Beitrag von Mädelstruppe »

Hallo zusammen!
Seit Anfang April habe ich vier Zwartbles Auen (alle etwa 1 Jahr alt), bin somit also noch unerfahren, was die Schafhaltung angeht. Daher frage ich hier um Rat:
Eine hat schon seit dem Kauf etwas Husten gehabt. Den Vorbesitzer habe ich darauf angesprochen, dieser erklärte mir, dass Schafe nach der Wurmkur (wurde kurz vor dem Kauf noch gegeben) Husten haben können. Dann würden sie die Lungenwürmer aushusten.
Nun, 6 Wochen später, hustet das Schaf noch immer. Die letzten drei Tage ist es auch noch schlimmer geworden. Gestern Abend als ich bei der Weide war, kamen alle vier angelaufen. Das kranke, hustende Schaf mit Verspätung und unter Husten und Kurzatmigkeit hinterher. Es hat sich auch schnell wieder hingelegt. Ich habe mich sofort schlau gelesen, aber nicht wirklich was gefunden, was die Ursache sein kann. Außer, dass es vielleicht Lungenwürmer sein können??
Da es gestern schon spät war und das Schaf auch noch gefressen hat, habe ich gestern erstmal weiter nichts unternommen. Heute ist es schon wieder fitter, hat nur noch weniger gehustet und lief auch mehr in der Herde.
Nun ist meine Frage, soll ich noch weiter abwarten? Dem Schaf Ruhe gönnen und ihr Immunsystem arbeiten lassen oder eine Wurmkur gegen Lungenwürmer geben?
Im Internet habe ich gelesen, dass man Schafen auch einen Sud aus Birkenblättern oder Wasser, in dem Weiderinde eingelegt wurde, geben kann, um sie bei der "Wurmabwehr" zu unterstützen.
Eine Bekannte hat mir ebenfalls geraten, dem kranken Schaf Schwefelblütenpulver zu geben. Sie habe es bei ihrem verschnupften Kater gemacht, und nach zwei Wochen sei dieser wieder top fit gewesen.
Was ratet ihr? Gibt es noch andere Ursachen?
Vielen Dank für Ratschläge! :)
Zibble
Förderin 2022
Förderin 2022
Beiträge: 79
Registriert: Fr 7. Jan 2022, 16:16
Wohnort: Baden Württemberg
Schafrasse(n): 2 Merino Damen und 4 Coburger Fuchs Mixe
Herdengröße: 6

Re: Schaf Husten, kurzatmig, Würmer?

Beitrag von Zibble »

Hallo, grüße Dich im Forum!

Zwartbles sind ja schöne große Schafe, kannte ich bislang gar nicht.
Mich interessiert noch mit was entwurmt wurde und ob die Aue Fieber hat. Zwischen 38,5 und 39,5 ist normal. Kannst mit digital Thermometer rektal messen, wenn Du sie halten kannst.
Wie sicher kannst Du Dir über das Alter sein? Kannst Du die Zähne beurteilen? könnte die Aue tragend sein? Wie ist sonst der Zustand? Kotkonsistenz?
Ich habe auch nur wenige Schafe und tütel entsprechend viel um sie rum. Manchmal husten meine auch und die älteste Aue ist kurzluftig, aber sonst gut drauf und weiß was sie will und braucht.
Wenn es deiner heute besser geht und Du sonst einen guten Eindruck hast, kannst man auch zuwarten.
Mit Schwefelblütentee kenne ich mich nicht aus, aber nach 2 Wochen kann ein Infekt so oder so ausgeheilt sein

LG

Brigitte
Ich bremse nicht für Wölfe und ich weiß warum
Mädelstruppe
Beiträge: 4
Registriert: Mo 23. Mai 2022, 20:44

Re: Schaf Husten, kurzatmig, Würmer?

Beitrag von Mädelstruppe »

Vielen Dank, Brigitte!
Die Schafe wurden Anfang April gegen Magen-Darm-/Lungenwürmer und Leberegel mit "Endex" entwurmt.
Fieber habe ich bei ihr noch nicht gemessen. Ich habe auch gar kein digitales Fieberthermometer, welches ich für die Schafe nehmen kann. Besorge ich mir in der Apotheke... .
Dass die Aue erst ein Jahr alt ist, da bin ich mir ziemlich sicher. Da ich sie ja von einem Schäfer gekauft habe, der natürlich auch Ohrmarken hat. Und er hält seine Jährlinge immer separat. Diese vier sind somit alle ein Jahr alt.
Ja, die Aue könnte tragend sein. Bis kurz vor dem Kauf liefen sie auf der Weide zusammen mit einem Bock.
Ansonsten ist sie heute noch etwas besser drauf als gestern. Der Kot ist auch normal, soweit ich das mit bloßem Auge beurteilen kann.
Mädelstruppe
Beiträge: 4
Registriert: Mo 23. Mai 2022, 20:44

Re: Schaf Husten, kurzatmig, Würmer?

Beitrag von Mädelstruppe »

Es ist bei ihr immer ein auf und ab. Heute ist sie wieder schlechter, hustet mehr und liegt auch wieder mehr.
Was soll ich tun? Hat noch jemand Ratschläge?
Vielen Dank!
Loulou
Beiträge: 67
Registriert: Sa 5. Mai 2018, 18:23

Re: Schaf Husten, kurzatmig, Würmer?

Beitrag von Loulou »

Ja.
Anders als ein anderer Schafhalter dir wohl erzählt hat, husten Schafe nach der Entwurmung keine Würmer aus.

Hier zeigt sich, dass jemand völlig ignorant ist, der von der Tierhaltung leben will - oder doch von meinen Steuern?

Der Husten ist ja eine Abwehrreaktion des Körpers, jedoch kommen bei diesem Effekt nur bestimmte Entwicklungsstadien der Würmer bis in die Rachenhöhle und werden dann abgeschluckt, ihr Entwicklungszyklus ist sehr kompliziert (lohnt sich nachzulesen).

Gleichzeitig kann das Lungengewebe stark geschädigt sein (Emphyseme), vernarben, schlecht vernarben, lange bis zur Heilung brauchen; bzw. es liegt weiterer Befall vor.
Es gibt einen Merkspruch: nicht nachentwurmt (nach ca 20 Tagen) bedeutet gar nicht entwurmt.
Du solltest darüber genau Buch führen, die Dosis darf nicht zu gering sein.
Der Husten kann aufgrund der Gewebeschädigung anhalten, aber der Zustand sollte sich bessern. (Atmung, Gewichtszunahme).

ich habe vor Jahren mal einen ganzen Ziegenbestand in der Schweiz gerettet, an dem sich die TÄ die Zähne ausgebissen haben mit vielen Verlusten (tote Ziegen). Dort hallte das ganze Tal wieder vom Husten, bis nach Monaten Stille nach Heilung eintrat.
Mädelstruppe
Beiträge: 4
Registriert: Mo 23. Mai 2022, 20:44

Re: Schaf Husten, kurzatmig, Würmer?

Beitrag von Mädelstruppe »

Dann sollte ich der Aue (oder allen vier) jetzt noch eine Wurmkur gegeben und dann in 20 Tagen wieder, Loulou? Oder wie muss ich das verstehen? :)

Kann eine einjährige Aue denn schon ein Lungenemphysem haben? Bei Menschen kenne ich nur, dass das Erkrankungsalter höher liegt!

Was hast du denn bei den geretteten Ziegen unternommen?
Sybille1
Beiträge: 443
Registriert: Do 29. Sep 2016, 20:08
Wohnort: Eifel
Schafrasse(n): Kameruner
Herdengröße: 4

Re: Schaf Husten, kurzatmig, Würmer?

Beitrag von Sybille1 »

Hast Du denn mal eine Kotprobe machen lassen? Vielleicht sind es gar keine Lungenwürmer.
Grüße
Monika
Zibble
Förderin 2022
Förderin 2022
Beiträge: 79
Registriert: Fr 7. Jan 2022, 16:16
Wohnort: Baden Württemberg
Schafrasse(n): 2 Merino Damen und 4 Coburger Fuchs Mixe
Herdengröße: 6

Re: Schaf Husten, kurzatmig, Würmer?

Beitrag von Zibble »

Das hört sich nicht so gut an. Endes wirkt gegen Lungenwürmer. Eine Kotprobe wäre nicht verkehrt, um nochmal gezielt vorzugehen.
Es kann aber auch eine Lungenentzündung sein. Bakteriell oder viral. Im schlimmsten Fall das Maedi Vesna Virus. Aber eher selten beim einjährigen Schafen. Hat eher einen schleichenden Verlauf und Ist nicht heilbar und ansteckend.
Bakterielle Lungenentzündungen häufig mit Fieber.
Nimm noch mal Kontakt zu dem Schäfer auf, ob die Schafe gegen Maedi geimpft sind und ob das Schaf ein oder zweimal entwurmt wurde, ob es mehr hustende Schafe in der Herde gibt.
Und ein Tierarzt kann Hefen mit Antibiotika, wenn es ein bakterielle Entzündung ist.
Ich drück dir die Daumen, dass dein Schaf gesund wird und es nichts ansteckendes ist.

Lg
Ich bremse nicht für Wölfe und ich weiß warum
Zibble
Förderin 2022
Förderin 2022
Beiträge: 79
Registriert: Fr 7. Jan 2022, 16:16
Wohnort: Baden Württemberg
Schafrasse(n): 2 Merino Damen und 4 Coburger Fuchs Mixe
Herdengröße: 6

Re: Schaf Husten, kurzatmig, Würmer?

Beitrag von Zibble »

Ich mein „Endex“
Ich bremse nicht für Wölfe und ich weiß warum
Loulou
Beiträge: 67
Registriert: Sa 5. Mai 2018, 18:23

Re: Schaf Husten, kurzatmig, Würmer?

Beitrag von Loulou »

Mädelstruppe hat geschrieben: Fr 27. Mai 2022, 17:51 Dann sollte ich der Aue (oder allen vier) jetzt noch eine Wurmkur gegeben und dann in 20 Tagen wieder, Loulou? Oder wie muss ich das verstehen? :)

Kann eine einjährige Aue denn schon ein Lungenemphysem haben? Bei Menschen kenne ich nur, dass das Erkrankungsalter höher liegt!

Was hast du denn bei den geretteten Ziegen unternommen?
zu 1) ja, es dûrfen auch 21, 22 Tage sein. Dosis hoch genug, Gewicht feststellen.
zu 2) Es ist auf jeden Fall zerstörtes Gewebe mit Vernarbungen, Sudat, - richtig, es sind keine menschlichen Raucher.
zu 3) erst einmal die sich von TÄ gegängelt fühlende Halterin beruhigt, argumentativ überzeugt (möglicherweise Produkt gewechselt, weiß ich heute nicht mehr), Dosis verdoppelt, weil Ziegen wegen schnelleren Metabolismus' doppelte Dosis brauchen, was viele TÄ nicht wissen und es nur ganz selten auf den Produkten steht.
zu 3a) Angesichts anhaltenden Hustens beruhigt. Jedenfalls starben keine Ziegen mehr.

Lies Dir mal den Zyklus der Lungenwürmer durch.

Wenn das Schaf keinen Nasenausfluss hat, ist es auch keine Pasteurellose, Aspergillose usw.
Antworten