Luzerneheu mit dem Mulcher?

Wilhelm
Beiträge: 132
Registriert: Do 29. Sep 2016, 10:36
Wohnort: Northeim
Schafrasse(n): Nolana, Soay
Herdengröße: 25
Kontaktdaten:

Re: Luzerneheu mit dem Mulcher?

Beitrag von Wilhelm »

Hi, und wieder ist ein Jahr vergangen. Seit Mitte Mai sind meine Nerven nur noch Ruinen. Wetterbericht verspricht 2 Tage optimales Heuwetter aber für den 3. Tag Regen. Und diesmal hat das verdammte Wetter tatsächlich getan was der Wetterbericht vorhesagte. Aber am 15.6. um 9°° habe ich zugeschlagen. Wetterbericht versprach für unsere Gegend bis incl 19.6. optimale Bedingungen.
Luzernegras, Ursprünglich mit 80% Luzerne, 15% Lieschgras und 15% Wiesenschwingel, dieses Jahr 99% reine Luzerne. Die Gräser haben die letztjährige Trockenheit nicht überstanden. Was an Gräsern übrig geblieben ist war Anfang Blüte so wie auch die Luzerne. Wuchshöhe um die 80 cm, die Luzerne im beginnenden Lager.
Wie üblich Schlegelmulcher, 7 km/h, 2m Arbeitsbreite. UND NICHT EIN KITZ ODER HASE DRIN!!!!.
Sonntag nachmittag mit Kreiselheuer in langsamster Fahrt etwas vom Boden hochgeholt da auf Grund der lagernden Stoppel das Mähgut platt auf dem nassen Boden auflag.
Am Dienstag, 18.6. um 7:30 angefangen zu Schwaden. Material wie üblich durch Tau wieder frischgrün und quicklebendig.
Um 18°° in Quader 120x90x180 cm gepresst. Ergab 17 Ballen a 380 kg vom Ha, also ca 65 dt TM. War 6. Schnitt seit Ansaat. Ich bin zufrieden.
Gruß, Wilhelm
schafbauer
Beiträge: 1493
Registriert: So 2. Okt 2016, 20:25
Schafrasse(n): Merinostuten
Herdengröße: 13
Kontaktdaten:

Re: Luzerneheu mit dem Mulcher?

Beitrag von schafbauer »

Vielen Dank.

Ich musste beim letzten Schnitt wieder an dich denken. Leider hab ich nicht den Arsch in der Hose um es wirklich durch zu ziehen. Also nicht nur zur Probe. Hab mir sogar einen Mulcher für den frontanbau gekauft um es zu machen.

Wie machst du das eigentlich mit dem überfahrenen Futter? Bei mit war das Zeug dann platt am Boden bzw konnte ich es nicht gut zwischen den hohen stoppen hoch holen. Vielleicht ist der Mulcher auch zu schwer auf der achs. Hat 1100kg bei 2.5m breite.

Du fährst dein Futter eigentlich auch immer in Blüte ein oder ? Also Luzerne muss hier in vollblüte stehen wie du es beschreibst. Würde mir ganz recht kommen. Eiweiß und rohfaser brauch ich. Hast du einmal eine untersuchung des futters gemacht ?

Meine Vorstellung ist dass ich die Luzerne Mulche und nach ein paar Stunden mit Pickup schwader zusammen mache und als silage Presse
"Nur was man gerne macht, macht man auch gut." :schaf2:
Wilhelm
Beiträge: 132
Registriert: Do 29. Sep 2016, 10:36
Wohnort: Northeim
Schafrasse(n): Nolana, Soay
Herdengröße: 25
Kontaktdaten:

Re: Luzerneheu mit dem Mulcher?

Beitrag von Wilhelm »

Hi,
solange ich keine Spurwannen produziere ist es kein Problem alles vom Boden hochzubekommen. Zum Schnittzeitpunkt: ich strebe immer Knospenstadium an aber meist wird es dann doch beginnende und manchmal auch volle Blüte. Dann ist aber das Beste weg, zu viel RF. Also das heißt, es werden nur noch die Blätter gefressen und die harten Stängel bleiben übrig. Die aber werden restlos von unseren Pferden gefressen. Die lassen alles andere Futter dafür liegen. Dann muß ich aufpassen, daß die Pferdchen nicht zu fett werden. :)
Wickelsilage habe ich einigemal als Notlösung gemaccht. Gefällt mir nicht. Mindestens 8 Wickellagen damit die Luzernestängel nicht durchstechen. Mindestens 50, besser 60 % TS sonst verdirbt die Silage. Luzerne hat halt eine hohe Pufferkapazität. Trotz allem gibt es viel Schimmel, bis zu 25% ist dann Abfall. Mit Silierzusätzen wäre es möglicherweise besser, oder auch mit mehr Grasanteil. Habe ich aber noch nicht ausprobiert.
Und dann ist die Strechfolien Entsorgung sehr teuer.
Futteruntersuchung habe ich noch nie machen lassen. Hauptsache ist, das es funktioniert als Alleinfutter.
Gruß, Wilhelm
Manfred
Beiträge: 1812
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 22:36
Wohnort: Frankenwald

Re: Luzerneheu mit dem Mulcher?

Beitrag von Manfred »

Ich habe schon einiges an Luzerne-Kleegras mit teils hohem Luzerneanteil in Ballen siliert und hatte damit keine Probleme mit Schimmel oder Fehlgärungen.
Evtl. war die Verdichtung der eingesetzten Presse unzureichend?
Bei meinem Vater, der noch mit einer alten Presse aus dem Nachbarort die Silage hat pressen lassen, gab es öfter Schwierigkeiten bei Grassilage.
Seit der Lohnunternehmer das mit einer modernen Silage-Presskombi von Krone macht, gibt es selbst an Mäuselöchern oder anderen Schadstellen nur kleinere Schandnester in den Ballen.
Durchgeschimmelte Ballen, wie wir sie vorher bei zu trockenem Pressgut manchmal hatten, habe ich seither gar nicht mehr gesehen.
Wilhelm
Beiträge: 132
Registriert: Do 29. Sep 2016, 10:36
Wohnort: Northeim
Schafrasse(n): Nolana, Soay
Herdengröße: 25
Kontaktdaten:

Re: Luzerneheu mit dem Mulcher?

Beitrag von Wilhelm »

Nächster Bericht zu Luzerne.
22.7.19, Luzerne gehäckselt wie gehabt. 23.7.19, ab 7:30 geschwadet. 24.7.19, 19:00 gepreßt in Quaderballen. 6 Stück,>9 m3>18,6 dt TM. Nach Kachelmann Wetterbericht für meine Region waren das 17,8 mm Verdunstung. 15 mm hätten es sein müssen.
Sind bisher 83 dtTm/ha.
In 2018 waren es 57 dt und in 2017 waren es 60 dt.
Incl Ansaatjahr 2016 mit 1 Schnitt waren es bis jetzt 7 Schnitte verteilt auf 179 € Anssatkosten ergibt das 25€ Saatkosten/Schnitt.
Gruß, Wilhelm
Wilhelm
Beiträge: 132
Registriert: Do 29. Sep 2016, 10:36
Wohnort: Northeim
Schafrasse(n): Nolana, Soay
Herdengröße: 25
Kontaktdaten:

Re: Luzerneheu mit dem Mulcher?

Beitrag von Wilhelm »

Nächster Bericht. 26.8.19 die Luzernefläche ab Mittag gehäckselt. Ca 60 cm hoch, beginnende Blüte. Heute Morgen , 28.8.19 um 8°° geschwadet, um 17°° gepresst. 2 Quaderballen 120x 90 x160 . Ca 700 kg. War jetzt 8. Schnitt.Btw 3. Schnitt dieses Jahr. Ergibt ca 92 dt TS /ha. Dieser Ertrag unterstreicht wieder die Leistungsfähigkeit eines Luzernebestandes auf 60 Bodenpunkten. Getreide kommt da nie dran. Zeitaufwand für diesen 3. Schnitt: 1 Std häckseln, 30 Min Schwaden, 20 min Lohner für pressen und ins Lager auf den Hof bringen.

Am 24.8.19 1 ha Kleegras (35% Rotklee, 20% Weißklee, 20% Welsches Weidelgras, 15 Wiesenschweidel, 10% Deutsches Weidelgras) auf 80 Bodenpunkten angesät. Soll 2 - 3 Jahre aushalten.
Gruß , Wilhelm.
Wilhelm
Beiträge: 132
Registriert: Do 29. Sep 2016, 10:36
Wohnort: Northeim
Schafrasse(n): Nolana, Soay
Herdengröße: 25
Kontaktdaten:

Re: Luzerneheu mit dem Mulcher?

Beitrag von Wilhelm »

Nächster Bericht. Die Luzernefläche am 26.5.20 gehäckselt, beginnende Rispe bzw Knospe. 28.5.20 ab 8°° geschwadet, 30.5.20 ab 15°°in Großpacken 120x90x170 cm gepreßt. ca 370m kg/Ballen.Ergibt 8 Ballen a 370 kg = 29,6 dt. War der 9. Schnitt seit Ansaatjahr.
Die in 2019 angesäte Kleegrasfläche ist sehr schlecht aufgelaufen, nicht in Gang gekommen wegen Wassermangel. Stand auch jetzt zum Mähzeitpunkt eher "übersichtlich" Entwicklung wie Luzernegras. Gleiche Erntedaten wie oben. Ergab 6 Ballen = 22,2 dt .
Ertrag eher nicht zufriedenstellend wegen Wassermangel, Qualität dagegen Spitze. Beide Flächen je 1 ha groß bzw klein.
Gruß, Wilhelm
Wilhelm
Beiträge: 132
Registriert: Do 29. Sep 2016, 10:36
Wohnort: Northeim
Schafrasse(n): Nolana, Soay
Herdengröße: 25
Kontaktdaten:

Re: Luzerneheu mit dem Mulcher?

Beitrag von Wilhelm »

Heute den 2. Heuschnitt eingebracht. Muß gestehen, daß ich diesmal wettertechnisch gesehen voll ins Klo gegriffen habe. So tief wie seit mindestens 10 Jahren nicht.
Nach ausgiebiger Wetteranalyse am Samstag 4. 7. 20 abends gegen 19°° angefangen zu häckseln. Nach 2 Std alles am Bodern bzw auf 12 cm hoher Stoppel. Stürmischer Wind, optimal um schon Nachts zu trocknen. Ab dem nächsten Freitag dann Regen angesagt.
Aber schon am 5.7, Sonntag, sagt Kachelkmann die ganze kommende Woche tägliche Schauer voraus. Ich hätte mich....
Wetterbericht tatsächlich mal wirklich zutreffend für eine ganze Woche. :grr: Täglich so 2-6 mm.
Dann am Sonntag Morgen geschwadet. Blieb trocken. Heute Mittag dann die Schwaden umgedreht da unten drin immer noch fast grün. Dann um 18°° heute Nachmittag gepreßt in große Quaderballen. War jetzt zwar staubtfocken aber Heu riecht anders und sieht anders aus.
Ertrag enttäuschend Der 10. Schnitt der Luzerne seit Ansaat im Sommer 2016 brachte 4 Ballen a 120*90*180 cm. Also ca 15 dt/ha.
Das im August 2019 angesäte Kleegras ergab im 2. Schnitt 3 Ballen, alsob gerade mal 11,5 dt /ha.
Immerhin im 1 und 2. Schnitt 46 dt/ha Luzerneheu bzw 34 dt Kleeheu. Luzerne auf ca 50 Bodenpunkten, Kleegras auf 90 Bodenpunkten.
1 dt von diesem Heu kostet bei DB Rechnung ca 15€. Zusätzliche Lagerkosten, Ein-und Auslagerung bei Verkauf, Risikozuschlag für Unternehmer, also dann min 20€ dt, also ca 80€/ Ballen.
Gruß, Wilhelm
Wilhelm
Beiträge: 132
Registriert: Do 29. Sep 2016, 10:36
Wohnort: Northeim
Schafrasse(n): Nolana, Soay
Herdengröße: 25
Kontaktdaten:

Re: Luzerneheu mit dem Mulcher?

Beitrag von Wilhelm »

Heute den 3. Heuschnit vom Kleegras eingefahren. Nachdem die beiden ersten Schnitte von der Menge her enttäuschend waren, habe ich unmittelbar nach dem 2. Schnitt und direkt vor angekündigten ergiebigen Niederschlägen mit dem Schneckenkornstreuer nochmal 20 kg/ha der Mischung "Platinum Rotweis",( 10% Weidelgras, 25% Wiesenschweidel, 20% Welsches Weidelgras, 35% Rotklee, 20% Weisklee) ausgebracht.
Hat sehr gut funktioniertt.
Am Donnerstag gehäckselt mit hoher 13 cm Stoppel, Samstagmorgen geschwadet, gestern morgen Schwads umgedreht, alles im Tau zur Vermeidung von Bröckelverlusten, heut ab 19 °° 12 Rundballen 130 cm gepreßt uns eingefahren. Ca 34 dt /ha.
Bin damit sehr zufrieden.
Gruß, Wilhelm
Benutzeravatar
Steffi
Förderer 2020
Förderer 2020
Beiträge: 1431
Registriert: Do 6. Okt 2016, 16:58
Wohnort: Untertaunus
Schafrasse(n): Walliser Schwarznasenschafe
Kontaktdaten:

Re: Luzerneheu mit dem Mulcher?

Beitrag von Steffi »

Du hast nach dem 2. Schnitt am 13.7. nachgesät und heute schon wieder gemäht? :traurig: Bei uns hat es in diesem Zeitraum nicht ein einziges Mal geregnet. Ich kann den sogar nach vorn auf den 18. JuNi erweitern mit 1x 39l, davor war der letzte Regen im Mai... Aufwuchs nach dem 1. Schnitt Ende Mai: 6cm bis heute - Heu am Stiel.
Kleegrasmischung liegt hier seit Monaten rum, Regen auch in den nächsten 2 Wochen nicht in Sicht...
Sheep happens
Antworten