Luzerneheu mit dem Mulcher?

Wilhelm
Beiträge: 132
Registriert: Do 29. Sep 2016, 10:36
Wohnort: Northeim
Schafrasse(n): Nolana, Soay
Herdengröße: 25
Kontaktdaten:

Re: Luzerneheu mit dem Mulcher?

Beitrag von Wilhelm »

Hi Steffi,
genauso war es letztes Jahr im August als ich das erste Mal in fantastisches Saatbett gedrillt hatte. Damal liefen die ersten Pflänzchen Anfang Oktober auf. Mit entsrechend bescheidener Pflanzenzahl.
Dieses Mal hats halt mal geklappt. :)
Gruß, Wilhelm

PS Morgen werde ich wohl losziehen müssen und die süßen kleinen Mäuslein " füttern" . Die Ärmsten müssen jetzt chon mit den Stoppeln vorlieb nehmen müssen.
Krähen, Bussarde, Milane, Turmfalken und Füchse schaffen es irgendwie nicht.
Gruß, Wilhelm
Benutzeravatar
Steffi
Förderer 2020
Förderer 2020
Beiträge: 1431
Registriert: Do 6. Okt 2016, 16:58
Wohnort: Untertaunus
Schafrasse(n): Walliser Schwarznasenschafe
Kontaktdaten:

Re: Luzerneheu mit dem Mulcher?

Beitrag von Steffi »

Die Bussarde und Falken sind hier so fett, daß sie kaum noch fliegen können. Die latschen einfach über die trockenen Wiesen und lassen sich die Mäuse in den Schnabel laufen. Man kann keinen Schritt machen, ohne daß es huscht :motz:

Bin gespannt, ob die Luzerne durchhält (im Frühjahr mit Hafer eingesät). Noch isse grün, aber kurz... nächstes Jahr profitiere ich dann hoffentlich von Deinen Erfahrungsberichten :)
Sheep happens
Wilhelm
Beiträge: 132
Registriert: Do 29. Sep 2016, 10:36
Wohnort: Northeim
Schafrasse(n): Nolana, Soay
Herdengröße: 25
Kontaktdaten:

Re: Luzerneheu mit dem Mulcher?

Beitrag von Wilhelm »

Die Geschichte geht weiter. Besagte Kleegrasfläche ist sehr gut durch den Wintergekommen aber nur sehr behutsam gestartet. Angesichts der bescheidenen Wetterprognosen war ich auch zunächst nicht nervös. Aber dann, so ab 12.Mai erfogte der Durchstart. Wetter aber immer noch nicht passend. Am Samstag 5. Juni habe ich vormittags mal gemessen: 125 cm hoch, Gräser abgeschlossene Rispe, beide Kleearten Knospenstadium. Nachmittags kleines Schauerchen, 65 mm. :) Danach gegen Abend gemessen, 125 cm lang am Boden. :o:
Schließlich Donnerstag 10.6. vom Lohner mit Kreiselmäher mähen lassen da mein Leihhäcksler 1. völlig rundgenudelte Schlegel hatte die ich ohne Hilfe nicht hätte schärfen können und 2. bei der lagernden Grasmenge, die den Kleeanteil deutlich übertraf, das Häcckseln damit nicht vernüftig möglich ist.
Dann 4 x gewendet, am 16.6. dann abends geschwadet und gepreßt.
Statt der sonst bei meiner Luzerne 15 mm Verdunstung und 1x Schwaden benötigte diese Ernteweise nun 5 Arbeitsgänge und insgesamt 31 mm Verdunstung in 7 Tagen.
Ertrag diesmal 25 Rundballen von 135 cm und ca 63 dt/ha TM. Ist zwar trocken aber leider durch die lange Liegezeit und intensive Sonneneinstrahlung sehr blond in der Farbe.
Insgesamt paßt dieser Ertag von Kleegras in das Schema, also um 130 dtTm/ha.
Die Luzerne bringt da weniger TM aber auf flachgründigen zur Trockenheit neigenden Böden mit kaum 40 Bodenpunkten wo Kleegras nichts wird. Wie schon vorher erwähnt steht das auf 90 Bodenpunkten.
Zu den Kosten kann ich erst was sagen wenn ich die Rechnung habe.
Erstmalig in meinem Leben habe ich die komplette Heuwerbung im Lohn vergeben.
Dem Alter und dem Rentierdasein geschuldet. Muß ich mich wohl erst dran gewöhnen.
Gruß, Wilhelm
Antworten