Seite 1 von 2

Jakobskreuzkraut

Verfasst: So 23. Aug 2020, 20:06
von Fenja
Wie handhabt ihr das mit dem jakobskreuzkraut bei euch auf den Flächen?
Ich habe meine Schafe ja nun erst seit kurzem und mir wurde im Nachhinein von jemandem gesagt, dass jkk auf der Wiese stand, auf der ich hab Heu machen lassen. Jetzt habe ich 79 Ballen bei denen ich nicht weiß, ob und wieviel davon drin ist. :ruebe:
Nach einigen Recherchen habe ich dann aber raus gefunden, dass die Schafe das frische Kraut stehen lassen, weil es zu bitter schmeckt, aber auf der einen streuobst Wiese standen auch ein paar Stängel und die haben die Schafe sauber ab geknabbert obwohl da reichlich anderes gutes Futter war. :?:

Auf der nächsten Wiese habe ich nun vorsorglich (hoffentlich) alles entfernt... das war auch eine ganze Kofferraum Ladung voll. Auf der anderen Wiese waren es zum Glück nur ein paar Blumen...

Re: Jakobskreuzkraut

Verfasst: So 23. Aug 2020, 22:14
von schafbauer
Meine fressen es als 1. ab. Gab nie Probleme .

Re: Jakobskreuzkraut

Verfasst: So 23. Aug 2020, 22:19
von Henry
Die Wirkung frischen Kreuzkrautes auf Schafe wird gelegentlitzsch maßlos übertrieben.

Re: Jakobskreuzkraut

Verfasst: So 23. Aug 2020, 22:34
von peter e.
In der Regel wissen die Schafe, warum und ob sie etwas fressen sollen oder wollen. Ist die Regel nicht da, machts auch nix. :rofl:

Re: Jakobskreuzkraut

Verfasst: Mo 24. Aug 2020, 09:23
von schafbauer
Meiner Wissendatenbank nach sind Schafe ziemlich die einzigen die JKK wirklich gut aushalten.

Also hätte ich nicht so einen Stress wie ich vor 2 Jahren als JKK in meinen Wiesen fast die Herrschaft an sich gerissen haben :drama2: Ein äußerst spannendes und eigenartiges Kraut. Ist es bei 2 Schnitten nicht zu sehen, wuchert es beim 3. Schnitt ohne Ende und ist dann wieder weg. :gruebel: Bei Dauerweiden beim 1. Aufwuchs weg und 2. Aufwuchs wuchert es wieder :gruebel:

Aber den Schafen schmeckt es anscheinend

Re: Jakobskreuzkraut

Verfasst: Mo 24. Aug 2020, 09:30
von Henry
Meine fressen sauber drum rum. Danach geh‘ ich mittn Spaten ran. Kein JKK mehr. Abmähen funktioniert nicht. RoundUp aber.

Re: Jakobskreuzkraut

Verfasst: Mo 24. Aug 2020, 09:33
von schafbauer
Henry hat geschrieben: Mo 24. Aug 2020, 09:30 Meine fressen sauber drum rum. Danach geh‘ ich mittn Spaten ran. Kein JKK mehr. Abmähen funktioniert nicht. RoundUp aber.
spaten ist sicher das beste da 2 jährig.

meine Schafe knuspern von oben nach unten feinsäuberlich bis auf den stängel alles weg.

Re: Jakobskreuzkraut

Verfasst: Mo 24. Aug 2020, 10:00
von Thorsten
Henry hat geschrieben: Mo 24. Aug 2020, 09:30 Meine fressen sauber drum rum. Danach geh‘ ich mittn Spaten ran. Kein JKK mehr. Abmähen funktioniert nicht. RoundUp aber.
Unsere fressen das auch, drum wird ausgestochen. Ein Ampferstecher z.B. von Siepmann funktioniert dafür sehr gut.

RoundUp und Co. funktionieren hingegen schlecht. Nach zwei oder drei Jahren kommt das JKK wieder :(

Viele Grüße,
Thorsten

Re: Jakobskreuzkraut

Verfasst: Mo 24. Aug 2020, 19:45
von dicke wolke
Schafe fallen nicht tot um wenn sie JKK fressen, aber das Gift wird nicht ausgeschieden sondern in der Leber gespeichert. Die Menge macht das Gift. Und wenn man selbst das Fleisch der Schafe essen will sollte man sie nicht mit JKK füttern, Menschlinge sind da viel empfindlicher als Schafe :koch:

Re: Jakobskreuzkraut

Verfasst: Mo 24. Aug 2020, 21:00
von st68