Das Silo kommt ... was nun?

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 3018
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 152
Kontaktdaten:

Das Silo kommt ... was nun?

Beitrag von Henry » Di 10. Sep 2019, 17:29

Moin,

wir haben in Vorbereitung auf die Winterfütterung ein 10 m3 Betonsilo für Apfeltrester gebaut und am Donnerstag wird ein 3,6 t Standsilo für Kraftfutter aufgestellt.

Da wir von Futterherszellern und Getreidelagereien praktisch umgeben sind, überlege ich, was wir einblasen lassen sollen. Ich tendiere zu einem preiswerten Schaffutter in Pelletts. Was spricht für Getreide also Hafer, Gerste, Mais?
Henry
der
Schafschützer

Manfred
Beiträge: 1730
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 22:36
Wohnort: Frankenwald

Re: Das Silo kommt ... was nun?

Beitrag von Manfred » Di 10. Sep 2019, 18:33

Wollschweinmäster :pft:

Da hilft nur eine Analyse des vorhandenen Grundfutters + anschließende Rationsberechnung, womit sich das wie am günstigsten kombinieren lässt.
Wenn du z.B. im Grundfutter einen Eiweißüberschuss hast, macht es wenig Sinn, teuren Sojaschrot (im Fertigfutter) zuzukaufen.
Umgekehrt bringt dir reine Getreidezufütterung wenig, wenn es in der Ration an Eiweiß fehlt.

Der Schafbauer kann dir da evtl. helfen.
Ich mach es umgekehrt. Ich suche nach Tieren, die zu meinem Futter passen.

schafbauer
Beiträge: 1180
Registriert: So 2. Okt 2016, 20:25
Schafrasse(n): Merinostuten
Herdengröße: 13
Kontaktdaten:

Re: Das Silo kommt ... was nun?

Beitrag von schafbauer » Di 10. Sep 2019, 18:44

10 Kubik für Apfeltrester :eek:

Kommt drauf an was für Hersteller und vielleicht welche Abfallprodukte entstehen.

Ich würde generell immer bei Mais oder Gerste bleiben. Aufgewertet mit günstigen Eiweiss eventuell in konzentrierter Form.
Mal die Mühlen fragen was sie dir an eiweissgehalte liefern können und weniger nach deren Inhalt fragen
"Nur was man gerne macht, macht man auch gut." :schaf2:

Manfred
Beiträge: 1730
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 22:36
Wohnort: Frankenwald

Re: Das Silo kommt ... was nun?

Beitrag von Manfred » Di 10. Sep 2019, 18:57

schafbauer hat geschrieben:10 Kubik für Apfeltrester :eek:
Mich würde besonders interessieren, wie da die Entnahme gestaltet werden soll.

smallfarmer
Beiträge: 271
Registriert: Do 29. Sep 2016, 21:33

Re: Das Silo kommt ... was nun?

Beitrag von smallfarmer » Di 10. Sep 2019, 20:29

schafbauer, mir kommts schon auf den Inhalt an. Deswegen kanns ja auch besonders günstig sein.
Henry scheint oft das Pferd von hinten aufzuzäumen, ich kann mich daran erinnern das er um Vorschläge zur Einrichtung seines Folienstalles bat, jetzt kauft er ein Kraftfuttersilo und weiss nicht was reinkommt :drama2:

schafbauer
Beiträge: 1180
Registriert: So 2. Okt 2016, 20:25
Schafrasse(n): Merinostuten
Herdengröße: 13
Kontaktdaten:

Re: Das Silo kommt ... was nun?

Beitrag von schafbauer » Di 10. Sep 2019, 20:33

smallfarmer hat geschrieben:schafbauer, mir kommts schon auf den Inhalt an.
ich frag immer zuerst was sie mir für eine mischung gestalten können um so und so zu mischen bzw mein eigenes getreide bestmöglichst zu verwerten ohne qualitätseinbußen....danach frag ich was da fürn zauber drin is. meist stink normal raps, soja und rückstände aus der mühle. nix böses
"Nur was man gerne macht, macht man auch gut." :schaf2:

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 3018
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 152
Kontaktdaten:

Re: Das Silo kommt ... was nun?

Beitrag von Henry » Di 10. Sep 2019, 21:49

Das Bodensilo wird genauso genutzt werden, wie der Haufen in Folie in den letzten Jahren, nur wird der Tresterhaufen nicht mehr breitfließen oder gar von Schafen beklettert werden. Die Entnahme erfolgt an der Stirnseite. Mit dem Spaten bzw. der Schaufel in Tröge. Die 10 m3 ergeben sich aus den Betonelementen von 1,20 x 1,20 x 1,00 L-Form. Eigentlich isses bißchen mehr. Was ist daran zu staunen. :eek: Ich finde das ist ein phantastisches Futter. Vor allem ist es naß und bindet damit die Stäube von Kleie oder Pelletts. Ich kann gar nicht genug davon kriegen.

Das Standsilo soll mich weg bringen von losem Futter und Säcken. Im Plan und gerechnet ist es für Schafkraftfutter. ATR bietet da ein 18/3 Lämmerfutter um die 250€.

Direkt gegenüber von meinem Stall steht allerdings die Getreidewirtschaft. Dort gibst Getreide - in Qualität und Preis schwankend - manchmal für weniger als 100€. Und das läßt schon überlegen.

Ich möcht gern neben Apfeltrester möglichst nur ein zusätzliches Futtermittel einsetzen. Dessen Mengendosierung kann ich dann gruppenweise anpassen.
Henry
der
Schafschützer

smallfarmer
Beiträge: 271
Registriert: Do 29. Sep 2016, 21:33

Re: Das Silo kommt ... was nun?

Beitrag von smallfarmer » Di 10. Sep 2019, 22:05

ich hab meine Schafe im Sommer 2018 auch mit Apfeltrester und Schrot gefüttert, weils kein Gras mehr gab.
Aber Leistungsfutter ist das nicht. https://www.lfl.bayern.de/mam/cms07/pub ... mation.pdf
Auf den Seiten 13 und 51 wird noch mal über den Futterwert von Apfeltrester eingegangen

Manfred
Beiträge: 1730
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 22:36
Wohnort: Frankenwald

Re: Das Silo kommt ... was nun?

Beitrag von Manfred » Di 10. Sep 2019, 22:22

Hast du beim Trester keine Probleme mit Nachgärung, wenn du den so langsam entnimmst?
Bei Silagen geht man ja normalerweise von einem erforderlichen Mindestvorschub von 1,5 m pro Woche im Winter aus, um Nachgärung zu vermeiden.
Wobei ich mich mit den Eigenheiten von Trestersilagen nie beschäftigt habe. Evtl. haben die einen extrem niedrigen pH-Wert oder der Alkoholanteil unterdrückt die Buttersäurebakterien?

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 3018
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 152
Kontaktdaten:

Re: Das Silo kommt ... was nun?

Beitrag von Henry » Mi 11. Sep 2019, 00:04

Der Apfeltrester trocknet an der Anschnittfläche ab aber es gibt wegen des Alkoholgehaltes keine Fäulnis. Manchmal kommt es zu Schimmelbildung, wenn der Trester sehr lange unabgedeckt liegt. Ich kriege den ja gerade, weil der sich nicht kompostieren läßt und selbst nach Monaten noch unverändert rumliegt. Liegt er offen im Regen, dann fault er irgendwann und wird schleimig. Trocknet dieser Teig, dann fressen ihn die Schafe wie bekloppt. Ich habe keine Ahnung, warum das so ist. Mein Trester ist allerdpätestens Anfang Juni alle.

In anderen Gegenden macht man den Trester durch eine 3cm starke Gersteschicht haltbar.
Tresterhaufen auf Folie, Getreide drauf und glattziehen, abwarten. Das keimende und wurzenlde Getreide dichtet ab und wird einfach mit vetfüttert ...
Henry
der
Schafschützer

Antworten