Futtergrundlage - vertrocknet

Ilse
Beiträge: 213
Registriert: Mi 23. Mai 2018, 19:25

Futtergrundlage - vertrocknet

Beitrag von Ilse » Mo 2. Jul 2018, 23:11

Hallo, ihr Lieben,

auf meiner Wiese stehen derzeit noch fünf Schafe und kaum mehr Gras. Was ist nun die beste Strategie, die ihr empfehlen könnt?

Ein ökonomischer Nutzen wird nicht erstrebt. Meine drei Gastlämmer werden diese Woche, so Gott will, abgeholt. Verbleiben meine eigenen zwei Heidschnucken-Oldies. Würde ich eine schnöde Rechnung aufmachen, würde ich sie schlachten lassen. Das bringe ich nicht fertig; sie sind zahm und mir anvertraut. Also - durchfüttern. Wie am besten?

Heu kaufen - welche Qualität? Erster Schnitt? Zweiter Schnitt?
Verabreichen in Heunetzen? In welchen Mengen - ad libitum oder eher rationiert?
Frisches Gras zufüttern, so ich Fläche zum Mähen bekommen kann?

Was am besten tun mit der Wiese? Ich habe begonnen nachzumähen, damit der dicke Filz, zu dem die Schafe das Gras zusammengetreten haben, wegkommt. Soll ich jetzt versuchen nachzusäen? Oder erst einmal nicht - die Schafe vielleicht auf einem kleineren Areal zusammenpferchen, damit sich die Wiese erholt?

Alle Ratschläge werden dankend entgegengenommen.

Ilse

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 3022
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 152
Kontaktdaten:

Re: Futtergrundlage - vertrocknet

Beitrag von Henry » Mo 2. Jul 2018, 23:43

Wenn Wasser fehlt ist es nicht völlig abwegig Wasser hinzupumpen. :klug:

Heunetze sind extrem gefährlich für Schafe - Strangulationsgefahr. Raufen nimmt man seit Zeiten. Rundballenraifen mit Abdeckung ich. Auf der Weide. Immer. Wird im Sommer aber kaum angerührt.
Henry
der
Schafschützer

Ilse
Beiträge: 213
Registriert: Mi 23. Mai 2018, 19:25

Re: Futtergrundlage - vertrocknet

Beitrag von Ilse » Mo 2. Jul 2018, 23:59

Danke!

Rundballenreifen - meinst Du so etwas?
https://www.netze-seile-mehr.de/Heunetz ... schenweite
Ansonsten müßte ich nach Raufen schauen - ich wußte gar nicht, daß Heunetze gefährlich sein können. (Äh - ich habe welche mit 3cm Maschenweite, nicht die üblichen Billigdinger)


Hm - Wiese bewässern?
Wenn sich solche Trockenperioden wiederholen, muß ich meinen Brunnen endlich versuchen in Gang zu bringen. Jetzt wäre es eine recht teure und ziemlich unökologische Angelegenheit. Aber so etwas hatte ich noch nie.

Ilse

grauwoller
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 500
Registriert: Fr 2. Dez 2016, 15:44
Wohnort: Rinteln
Schafrasse(n): Rauhwollige Pommersche Landschafe
Herdbuch
Herdengröße: 35

Re: Futtergrundlage - vertrocknet

Beitrag von grauwoller » Di 3. Jul 2018, 00:17

Regentanz?
Aber verstehe ich das richtig, es ist noch trockenes verfilztes Gras auf der Fläche, und du willst es abmähen, und stattdessen Futter aus der Ferne heranschaffen?
Zum Abmähen hast du doch deine Heidschnucken, die sind auf solches Futter spezialisiert, der Wassereimer sollte dabei allerdings nicht leer werden. Und wenn das weggefressen ist, dann hat der Regentanz bestimmt gewirkt, und es spriesst wieder schön grün...

Christoph

Ilse
Beiträge: 213
Registriert: Mi 23. Mai 2018, 19:25

Re: Futtergrundlage - vertrocknet

Beitrag von Ilse » Di 3. Jul 2018, 01:22

Danke, Christoph.

Tatsächlich ist noch eine verfilzte Masse da. Wenn Du meinst, daß die Heidschnucken das fressen können, spare ich mir gern das Sensen und das Futterschleppen. Und natürlich sorge ich für Wasser für die Tiere. Notfalls führe ich auch einen Regentanz auf.

Ilse

... die bisher nur mit Pferden und Kühen zu tun hatte und nun das Schafsgeschäft lernen will

Benutzeravatar
Schafhüterin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 757
Registriert: Do 29. Sep 2016, 08:13
Wohnort: Vorderpfalz
Schafrasse(n): Waldschafe (Erhaltungszucht), Suffolk, Sc. Blackface und Kreuzungen.

Re: Futtergrundlage - vertrocknet

Beitrag von Schafhüterin » Di 3. Jul 2018, 06:57

Ich habe in heißen Sommer auch diese Futterknappheit... hüte auf Magerweiden, in der Rheinebene.

Da wird alles gefressen und nichts verschmäht. Nach dem Abweiden, schauen die Flächen wie gemulcht aus, nur das eben nix liegen geblieben ist.
Schafhüterin


Ich arbeite für Schafe

https://www.facebook.com/Schafhueterin

schafbauer
Beiträge: 1180
Registriert: So 2. Okt 2016, 20:25
Schafrasse(n): Merinostuten
Herdengröße: 13
Kontaktdaten:

Re: Futtergrundlage - vertrocknet

Beitrag von schafbauer » Di 3. Jul 2018, 07:05

Füttere deine Tiere einfach mit Heu egal welcher Schnitt Hauptsache nicht verschimmelt oder überstanden in einem Trog oder raufe und macht nicht immer so eine Wissenschaft daraus.
"Nur was man gerne macht, macht man auch gut." :schaf2:

Benutzeravatar
Schafhüterin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 757
Registriert: Do 29. Sep 2016, 08:13
Wohnort: Vorderpfalz
Schafrasse(n): Waldschafe (Erhaltungszucht), Suffolk, Sc. Blackface und Kreuzungen.

Re: Futtergrundlage - vertrocknet

Beitrag von Schafhüterin » Di 3. Jul 2018, 08:09

Hallo schafbauer,

dafür ist doch ein Forum da....... du musst ja nicht mitlesen, oder schreiben.

Liebe Grüße... und einen schönen Tag....wünsche ich Dir..... :freu:
Schafhüterin


Ich arbeite für Schafe

https://www.facebook.com/Schafhueterin

schafbauer
Beiträge: 1180
Registriert: So 2. Okt 2016, 20:25
Schafrasse(n): Merinostuten
Herdengröße: 13
Kontaktdaten:

Re: Futtergrundlage - vertrocknet

Beitrag von schafbauer » Di 3. Jul 2018, 08:24

Nein es ist nur verwunderlich mit welchen Schwierigkeiten man vor geht um Dinge zu lösen.

Ist eben kein Futter auf der Wiese muss man eben zu füttern. Oder nicht.

Bewässern hilft sehr wenig und ist auch fragwürdig der Umwelt gegenüber. Bei uns wäre sogar Autowaschen verboten.
"Nur was man gerne macht, macht man auch gut." :schaf2:

Benutzeravatar
Henry
Beiträge: 3022
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 10:40
Wohnort: Leipzig
Schafrasse(n): Bluefaced Leicester, Kamerun
Herdengröße: 152
Kontaktdaten:

Re: Futtergrundlage - vertrocknet

Beitrag von Henry » Di 3. Jul 2018, 11:19

[quote="schafbauer"Bewässern hilft sehr wenig und ist auch fragwürdig der Umwelt gegenüber.[/quote]ist auf Stand- und Umtriebsweiden eine gute Chance völliges Verbrennen abzufangen und später wieder Gras zu haben.
Henry
der
Schafschützer

Antworten