Landreitgras bekämpfen

Antworten
PrinzB
Beiträge: 86
Registriert: Do 9. Mai 2019, 11:39
Wohnort: Harz
Schafrasse(n): Kamerun --> Verdrängungszucht in Richtung Wiltshirehorn
Herdengröße: 50

Landreitgras bekämpfen

Beitrag von PrinzB » Mi 5. Jun 2019, 19:28

Hallo,

hat jemand Erfahrungen in der Bekämpfung von Landreitgras?
Mir ist schon des Öfteren bei Autofahrten aufgefallen das auf etlichen trockneren Flächen (oft ehemalige Streuobstwiesen), größere Bestände an Landreitgras stehen. Es sind dann oft schon von weitem große helle Flecken (vor allem im Winter) zu erkennen, die auf diese Pflanze hindeuten.

Das Zeug wird ja nicht gerne von Nutztieren gefressen und steht oft noch als letztes auf der Fläche. Wie also kann man verhindern das sich dieses Gras ausbreitet?

- Höherer Beweidungsdruck und/oder ein bestimmter Beweidungszeitpunkt?
- oder doch lieber die Stellen nachmähen?
- evtl. zusätzliche mechanische Maßnahmen außerhalb der Beweidung, wenn ja welche?

Da ja doch einige in der Landschaftspflege unterwegs sind, ist dem einem oder anderen diese Problematik vielleicht schon einmal untergekommen und er/sie kann darüber berichten.

Gruß Marcus

Manfred
Beiträge: 1730
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 22:36
Wohnort: Frankenwald

Re: Landreitgras bekämpfen

Beitrag von Manfred » Mi 5. Jun 2019, 19:43

Ich habe nur auf einer kleinen Fläche Landreitgras, deshalb möchte ich es dort gerne erhalten.
Das war eine langjährige Brache an einem Südhang.
Ich beweide die Fläche idR nur 1 bis 2 mal im Jahr kurz (meist ca. 3 Tage) mit den Rindern.
Seither geht der Bestand zurück, kann sich aber noch halten.
Grüne (bevorzugt junge) Blätter werden gefressen. Die Stängel lassen sie stehen.
Intensiver Beweidung würde dieses Gras an meinem Standort wohl nicht lange standhalten.

Wenn die Tiere zu viel Fläche zugeteilt bekommen und deshalb selektieren können, werden sie es evtl. meiden.
In dem Fall hilft dann, die zugteilte Fläche zu reduzieren und dafür häufiger (täglich oder sogar mehrmals täglich) zuzuteilen.

Edwin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 279
Registriert: So 6. Nov 2016, 18:14
Wohnort: Niederlausitz
Schafrasse(n): Schnucken, Rhönschafe

Re: Landreitgras bekämpfen

Beitrag von Edwin » Mo 28. Okt 2019, 10:28

Landreitgras ist eine willkommene rohfaserhaltige Abwechslung, wenn anderes Frischfutter zu pampig wird, etwa in langen Regenphasen oder wenn es in den Herbst geht. Gefressen werden aber nur die jungen chlorophyllhaltigen Triebe. Zum Spätsommer mähe ich die überständigen Stengel runter und lasse sie liegen, das Landreitgras wächst schnell (noch) durch und wird von den Schafen bis in den Spätherbst hinein gerne abgeknabbert.

Grüße

SchnuckenschäferROW
Beiträge: 103
Registriert: Do 29. Sep 2016, 18:44
Wohnort: Scheeßel (Lk ROW)
Schafrasse(n): GGH, BEL, LFS, DLZ
Herdengröße: 1000
Kontaktdaten:

Re: Landreitgras bekämpfen

Beitrag von SchnuckenschäferROW » So 1. Dez 2019, 18:15

Moin,

hoher Beweidungsdruck ist fast immer gut, um sie an Pflanzen zu kriegen, die sie nicht so gerne fressen. Land-Reitgras wird von Landschafen allerdings durchaus gerne gefressen.
Erst in der späten Vegetationsphase sind sie nicht mehr begeistert davon. Wenn sie aber keine Wahl haben...

Schließlich soll die Beweidung ja die Alternative zum mähen oder mulchen sein...

Gruß,
Holger
Seelig sind die Bekloppten, denn sie brauchen keinen Hammer!

Sybille1
Beiträge: 237
Registriert: Do 29. Sep 2016, 20:08
Wohnort: Eifel
Schafrasse(n): Kameruner
Herdengröße: 5

Re: Landreitgras bekämpfen

Beitrag von Sybille1 » So 1. Dez 2019, 18:36

Ich lasse es auch immer stehen. Im Herbst gehen die Schafe erst an das Landreitgras und dann erst ans Heu.
Grüße
Monika

Antworten